Alle Artikel in: Neues aus dem Maschinenraum

Neues aus dem Maschinenraum im April

Was gibt´s eigentlich Neues aus Maschinenraum im April? Im Blog ist es gerade etwas ruhiger – wir haben die ganze Woche vor und nach Ostern Pakete wie die Verrückten gepackt, denn Ihr habt natürlich das Osterangebot genutzt und superviel Wolle bestellt. Die Regale wareen leer und wir mussten einiges nachbestellen, während wir mit dem Verpacken und Versenden teilweise gar nicht nachkamen. Aber so soll es sein – meine Wolle ist jviel zu schön, um hier im Häkelbüro in den Regalen zu liegen, die muss natürlich verstrickt und verhäkelt werden. Es war also eine hektische Woche also. Wir haben gepackt, verschickt, bestellt, ausgepackt, wieder eingepackt und verschickt und mein DHL-Fahrer hat nicht schlecht gestaunt über die Paketberge, die er hier heraustragen musste. Von Ostern habe ich nicht viel mitbekommen, denn auch während der Feiertage war ich ziemlich im Shop eingespannt. Aber das war gar nicht schlimm, denn wir machen dafür nächste Woche frei und fahren für ein paar Tage nach Amsterdam. Ein bisschen an den Grachten entlang radeln, im Café sitzen, ins Museum gehen – Amsterdam …

Neues aus dem Maschinenraum im Januar

Die Weihnachtsferien sind fast überall vorbei und so ganz  langsam nimmt das neue Jahr an Fahrt auf. Habt Ihr auch noch so viele Pläne und Ideen, was ihr 2018 alles machen möchtet? Ich habe viel vor, aber vor allem habe ich mir eine Sache ganz fest vorgenommen: Ich möchte alles ein wenig langsamer und bewusster angehen und mir zum Beispiel wieder mehr Zeit zum kreativen Schaffen nehmen, denn das kam 2017 auf jeden Fall viel zu kurz…  ich fand es schwierig, einerseits einen Shop organisieren und dann aber auch Zeit fürs Designen haben, denn ich war abends einfach immer viel zu müde, um noch kreativ tätig sein zu können. Aber nachdem ich ein wenig umstrukturiert habe, klappt das künftig besser :) Aber auch, wenn ich daher in den Januar ein wenig ruhiger gestartet bin: Ein bisschen was gearbeitet habe ich natürlich trotzdem. Die Inventur ist zwar noch immer nicht fertig, denn da kam mir dann doch mein Strickzeug, das Sofa und die ein oder andere Serie auf Netflix dazwischen. Aber ich habe zum Beispiel die …

Zwischen den Jahren

Liebt Ihr die stillen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr auch so? Für mich ist das jedes Jahr die schönste Zeit. Es ist so schön ruhig da draußen und alles geht ein klein wenig langsamer als gewohnt. Es ist die perfekte Zeit, ein wenig innezuhalten, Vergangenes Revue passieren zu lassen und Pläne für die Zukunft zu schmieden. Ich freue mich jedes Jahr auf diese Tage – und meistens sind sie dann leider doch wieder ganz, ganz schnell vorbei, weil es eben doch wieder so viel zu tun gibt. Seit zwei Tagen arbeite ich wieder und das muss auch sein, denn Pakete müssen gepackt und verschickt werden, daneben steht die Inventur an. Gestern war außerdem der Installateur da, er hat sich den Wasserschaden nochmal angeschaut und die Feuchtigkeit in der Wand gemessen. Ich hatte es hier noch gar nicht erzählt, sondern nur auf Instagram: In der Woche vor Weihnachten, also genau in der Woche, in der hier am allermeisten zu tun war, tropfte eines Morgens im hinteren Bereich des Lagers Wasser von der Decke herunter. Wasser, Wolle …

Neues aus Maschinenraum im Dezember

Mit dem Dezember gibt´s zwei kleine Neuerungen bei Gemacht mit Liebe, über die ich Euch noch berichten möchte. Einmal gehts um meine Wochen-Inspiration, dann über meinen Newsletter und schliesslich um die neuen Öffnungszeiten im Dezember. Dieses Wochenende gab es keine Inspiration im Blog – Ihr habt es sicher gemerkt. Hoffe ich jedenfalls! Und dafür gab es auch gleich zwei Gründe. Zum einen war gestern das Dezember-Stricktreffen bei mir im Häkelbüro. Es war sehr, sehr schön dieses Mal – ganz besonders schön sogar. Wir waren eine etwas kleinere Runde als gpelant, aber dafür kannten sich fast alle untereinander und das ergab gleich eine sehr herzliche, freundschaftliche und warme Atmosphäre. Meine Mitstrickerinen waren schon mal zum Stricken oder Häkeln bei mir gewesen und kannten somit das Häkelbüro, mich und die ein oder andere der anderen Mädels. Mir hat es sehr gefallen und ich bin abends richtig glücklich nach Hause geradelt. Aber eben auch müde, denn die Woche war lang und anstrengend gewesen – sechs Tage war ich von morgens bis abends im Häkelbüro am Werkeln gewesen. Ich …