Alle Artikel in: Gemacht mit Liebe unterwegs

Gemacht mit Liebe unterwegs in Amsterdam und Neues aus dem Häkelbüro – Strickcafé No. 178

Seit 2012 berichte ich immer am Wochenende über Neuigkeiten aus der Häkel- und Strickwelt. Ich stelle spannende Garne, Anleitungen und Bücher vor, weise auf interessante Veranstaltungen hin und berichte, was mir in der letzten Woche im Netz aufgefallen ist. Und natürlich erzähle ich auch immer ein bisschen darüber, was im Häkelbüro gerade so läuft. Wie jedes Wochenende wünsche ich Euch viel Spaß beim Lesen! Die heutige Folge des Strickcafés schreibe ich sozusagen vom Krankenlager. Auf Instagram und Facebook hatte ich es schon erzählt: Mich hat es letzte Nacht erwischt – nix wirklich Schlimmes, nur eine kleine Lebensmittelvergiftung. Aber lästig genug, um die ganze Nacht nur ganz wenig zu schlafen und mich heute ziemlich gerädert zu fühlen. Dazu Kopfweh, Gliederschmerzen und eine schöne Portion Mattigkeit. Nicht schön, zumal ja heute eigentlich ein Ladentag gewesen wäre und ich dafür auch gestern bereits alles vorbereitet hatte. Aber das ging so heute leider natürlich nicht. Ich hatte daher heute früh noch über alle meine Kanäle eine entsprechende Info rausgeschickt und hoffe, dass keiner vor der verschlossenen Ladentür stand. Mein …

Die Isle of Man – Gemacht mit Liebe unterwegs

Seit gestern sind wir von unserer Tour auf die Isle of Man zurück. Es war anstrengend, aber sehr, sehr spannend. Somit haben wir in diesem Jahr nach Norderney schon die zweite Insel im Norden besucht. Und mal sehen, ob noch eine dritte dazu kommt? Auf jeden Fall aber gibt es viel zu erzählen über die letzten Tage – viel Spaß beim Lesen! Isle of Man – von allem ein bisschen was So richtig populär ist diese Insel ja eigentlich nicht, man findet entsprechend auch kaum Reiseberichte im Netz. Ich kann mich auch nicht daran erinnen, mal irgendwas im Fernsehen gesehen haben oder von Bekannten gehört zu haben, die irgendwann mal hier waren. Die Isle of Man TT – das weltberühmte und halsbrecherische Motorradrennen, das einmal im Jahr auf der Insel veranstaltet wird, klar, das kennt man. Und Top Gear dreht regelmässig Folgen auf der Insel, weil es auf den Straßen keine Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt. Aber sonst? Ich muss zugeben, dass wir auf der Insel landeten, war dann auch eher ein großer Zufall: Stefan hatte einfach nur …

Entspannen auf Norderney

Entspannen auf Norderney – Gemacht mit Liebe unterwegs

Montagmorgen, draußen regnet es und ich sitze ein bisschen wie Falschgeld an meinem Schreibtisch und komme nicht so richtig in die Gänge. Wo fängt man am besten an, wenn man gerade aus dem Urlaub zurück ist? Gerade mal eine Woche war ich weg und ich fühle mich, als sei ich noch immer nicht ganz da. Was aber gar nicht sein kann, denn ich sitze ja sehr offensichtlich hier in meinem gemütlichen Kellerbüro am Schreibtisch, inmitten meiner mitgebrachten Garne, einem Berg Strickmagazin. Aber heute lasse ich es langsam angehen, so habe ich es mir jedenfalls vorgenommen. Hektisch wird es früh genug wieder, lieber lasse ich die Ruhe der letzten Tage noch ein klein wenig nachklingen. Eine Woche Ferien ist nicht wirklich viel. Aber nachdem der Mann und ich zwei Jahren praktisch durchgearbeitet haben und kaum mal länger als einen Tag so richtig „nix“ gemacht haben, war es für uns doch eine ganze Menge. Ich kann mir ehrlichgesagt auch nicht wirklich vorstellen, hier alles länger als eine Woche zurückzulassen. Da ist unser Kater vor allem, aber eben …

kreativwochenende

Gemacht mit Liebe unterwegs: Das Winter-Strickcamp in Daaden

Und dann wollte ich natürlich noch über das zweite Kreativcamp in Daaden berichten. Nachdem das erste im Juni schon so schön war, hatte ich mich nämlich einfach nochmal angemeldet. Vorletzten Freitag ging es also wieder in den Westerwald, um dort gemeinsam mit rund 20 Frauen ein Wochenende lang gemeinsam unter einem Dach zu wohnen, zu essen und zu trinken und vor allem: Um bergeweise Wolle zu verstricken! Diesmal waren wir ein paar Frauen mehr – dass es diese schöne Veranstaltung gibt, hatte sich natürlich mittlerweile herumgesprochen. Damit wir uns aber trotzdem schön in der Zehntscheune ausbreiten konnten, gab es im Nebengebäude ein paar weitere Schlafzimmer, die extra angemietet worden waren. Dadurch blieben die Mehrfachzimmer im Haus wie im Juni halb belegt und das war natürlich für alle angenehmer. Eine weitere Änderung: Die Köchin, die uns letztes Mal so toll italienisch bekocht hatte, war leider nicht mehr dabei und so gingen wir dann abends im Gasthof Koch nebenan essen. Das war nicht ganz so gemütlich, allerdings wird dort nicht weniger toll gekocht. Und gestrickt haben wir …