Neueste Artikel

Hallo Juli!

Mit dem Juli hat die erste Woche meiner Sommerpause begonnen! Seit Sonntagnachmittag ist mein Shop geschlossen und man kann tatsächlich erst einmal nicht bestellen bis zum 6. August. Und auch, wenn es ein seltsames Gefühl für mich ist und sich sehr, sehr ungewohnt anfühlt: Es war dringend mal nötig!

In den meisten Wollgeschäften und Shops ist es ja so, dass die neue Saison nach den Sommerferien mit dem September startet und dann etwa bis März auf Hochtouren läuft, bevor es dann bis zum Sommer hin wieder ein wenig ruhiger wird. Einige haben dann ein richtiges Sommerloch, in dem fast nichts los ist. Bei mir gab es das bisher nie so wirklich, gerade zu den Sommerferien hin wurde in den letzten Jahren in der Regel nochmal extra viel bestellt und ich hatte jedes Jahr Schwierigkeiten, für meinen eigenen Urlaub ein gutes Fenster zu finden, in dem ich dann auch mal zwei Wochen weg konnte. Und wenn ich dann wieder kam, ging es gleich ziemlich hektisch mit dem Herbst los. In diesem Jahr brachte Corona das ein bischen durcheinander. Denn da waren der April, der Mai und der Juni und ich habe noch nie soooooooooooo viele Pakete verpackt und verschickt wie in diesen Wochen!

Allein das zu wuppen, ist mehr als anstrengend. Aber  hier gab es nochmal extra erschwerte Bedingungen. Im April musste ich alleine arbeiten und im Mai und Juni konnte immer nur eine Person im Lager arbeiten, bzw. überhaupt im Shop sein, einfach, um unsere Gesundheit zu schützen. Dann die Lieferschwierigkeiten bei den meisten Anbietern, die teilweise bis heute noch da sind, weil Wolle fast immer irgendwo im Ausland oder sogar auf anderen Kontinenten hergestellt wird, wo es derzeit wegen Corona eben immer noch oder wieder Lockdowns Probleme gibt. Schließlich das Heckmeck mit DHL und Co, die zu wenige Fahrer und zu wenige Autos hatten, um mit dem allgemeinen Mehr an Paketen auf den Straßen zurecht zu kommen in einer Zeit, in der ein drei bis vierfaches vom Weihnachtsvolumen an Paketen unterwegs war. Die vielen ermüdenden Diskussionen mit den Fahrern zum Thema Maske tragen. Und leider auch bei einigen, aber zum Glück sehr wenigen, Kunden, das Unverständnis, warum bei mir keine Ladentage mehr stattfinden und auch keine persönliche Abholung oder Umtausch vor Ort möglich ist oder warum manche Pakete nicht, wie man es von Amazon gewohnt ist, in zwei Tagen da ist oder manche Sachen nicht lieferbar sind. Das war in einigen Fällen etwas schwierig, zum Glück waren das aber nur Ausnahmen. Ich habe ansonsten wirklich tolle Kundinnen, die unkompliziert und freundlich sind und wenn das so nicht wäre, hätte ich meinen Shop schon lang zu gemacht. Trotzdem, auch wenn es nur ein kleiner Prozentsatz ist: Mich hat das teilweise zu all dem Stress leider zusätzlich belastet. Aber das gehört halt auch dazu.

Gemacht mit Liebe ist eben einfach ein ganz, ganz kleines Unternehmen und kein Großkonzern – entsprechend wird hier nicht gearbeitet, als wäre man bei Amazon. Hier ist alles sehr persönlich und die allermeiste Arbeit im Shop macht genau eine Person hier, nämlich ich. Und ich habe eben nur zwei Arme und zwei Beine, meistens jedenfalls. Und klar, auch für mich privat waren die letzten Wochen eine stete Berg- und Talfahrt der Gefühle. Es flossen viele, viele Tränen: Die kleine Katze ist am ersten Wochenende des Lockdowns von einem Auto überfahren worden und das war unendlich traurig und schlimm für mich. Ich gehöre außerdem zur Hochrisikogruppe, was Corona angeht und muss wirklich höllisch aufpassen, dass ich mich nicht anstecke. Und nicht zuletzt:  er Mann ist wie ich selbständig. Und natürlich macht man sich in solchen Zeiten Sorgen, ob das alles gut ausgeht. Das macht manchmal mehr, manchmal weniger Angst, ist aber definitiv durchgehend eine Belastung und anstrengend. Bisher ist aber alles gut gegangen und bis auf die Sache mit der Katze geht es uns gut. Dafür bin ich dankbar.

Die letzten Wochen und Monate waren also heftig, ich habe nämlich praktisch von Herbst an bis jetzt durchgepowert, mehr oder weniger ohne Pause. Meine Knie haben sich jedenfalls mittlerweile mehrfach beschwert, mein Ellbogen schmerzt jedes Mal, wenn ich was Schweres hebe oder eine Wollbox aus dem Regal hieve und einmal hatte ich morgens das Rad vorm Laden abgestellt, die Tür aufgeschlossen, den Schlüssel abgezogen und dann die Tasche aus dem Fahrradkorb geholt, um dann entsetzt vor der offenen, angelehnten Tür zu stehen, weil ich der Meinung war, dass das Einbrecher waren. Ich hatte schlichtweg nach bereits einer Minute vergessen, dass ich die Türe gerade erst selber aufgeschlossen hatte. Das sind alles Signale und sie sagen: Mach mal etwas langsamer.

Und das mache ich jetzt auch erstmal. Jetzt werdet Ihr sagen: Ja, dann mach aber auch in den nächsten Wochen mal NIX! Das mache ich natürlich auch, aber ehrlichgesagt, ich würde mich langweilen, wenn ich das fünf Wochen am Stück machen müsste. Nach zwei Tagen Nix-Tun reicht es mir nämlich damit meistens wieder. Für mich bedeutet diese Zeit, dass ich nun endlich mal wieder das in Ruhe machen kann, was immer liegen geblieben ist in den letzten Monaten und Wochen. Das finde ich toll. Und Dinge in Ordnung zu haben finde ich auch sehr entspanennd! Wer werden also ein wenig am Shop herumbasteln, aber auch im Lager: Ich möchte Inventur machen und ein bisschen aufräumen. Und privat habe ich natürlich auch ein bisschen was vor – da steht nämlich ein megatolles, nigelnagelneues E-Bike für mich bereit und ich habe eine neue Nähmaschine und ziemlich viel Stoff gekauft….

Und es fühlt sich auch jetzt schon toll an, Dinge in Ruhe machen zu können. Ich kann mir meine Tage gerade frei einteilen, ohne mich danach richten zu müssen, wann DHL und Co. hier eintrudeln, um einen Stapel Pakete zu liefern und dafür einen anderen Stapel Pakete wieder mitzunehmen. Ich kann aufstehen und schlafen gehen, wann ich will und arbeiten, wann und wo ich will. Daheim im Schlafanzug, in der Sonne auf dem Balkon oder eben doch auch im Shop. Ganz ohne Druck. Und klar, ich werde auch mit dem Mann ans Meer fahren und mir dann den Wind um die Ohren pusten lassen, Ehrensache.

Natürlich habe ich mir in den letzten Monaten immer wieder überlegt, ob ich es wie andere Woll-Onlineshops machen soll und den Versand einfach an einen Partner abgebe, damit ich mehr entlastet werde. Derzeit verschicke ich alle Pakete ab Köln, wo wir sie auch selber verpacken. Das wäre natürlich eine ziemliche Erleichterung, denn dann würde die körperliche Arbeit wegfallen und ich kann Euch verraten: Pakete picken und packen ist Knochenarbeit. Wenn man am Tag so 30, 40 verpackt hat, spürt man das hinter in allen Knochen. Ich hätte mehr Zeit für Strickdesign und Social Media, der Versand liefe wahrscheinlich auch schneller als jetzt. Aaaaaaaber: Man macht sich damit von anderen abhängig. Und ich muss sagen, während des Lockdowns war ich sehr, sehr froh, dass ich das meiste immer im eigenen Lager vorrätig hatte und so auch abschätzen konnte, wie die Bestände sind und was tatsächlich lieferbar ist. Bei so einer Kooperation ist das oft auch ein Pokerspiel, denn man weiß halt nie, welcher der anderen Kunden die noch letzten vorrätigen Garne zuerst bekommt. Und es gibt natürlich auch weitere Nachteile. Für mich selber fühlt es sich außerdem besser an, wenn ich das, was ich verkaufe, auch in meinem eigenen Lager habe und ich es selber auch mal in den Händen halten kann, bevor ich es an Euch verschicke. Dafür aber braucht es aber leider manchmal auch ein oder zwei Tage länger, bis das Paket bei Euch ist, wenn ich mit so einem extremem Bestellaufkommen zu tun habe. Ihr wisst ja: Zwei Beine und zwei Arme und so.

Aber wer weiß, was die Zukunft bringt, vielleicht entwickelt sich das alles auch nochmal anders. Im nächsten Jahr wird sich auf alle Fälle irgendwas ändern müssen, denn mein Lager platzt wirklich aus allen Nähten und ich brauche dringend mehr Raum, wenn ich weiterhin selber verschicken will. Gemacht mit Liebe ist in den letzten zwei, drei Jahren sehr gewachsen, das Sortiment hat sich verdoppelt, wenn nicht gar verdreifacht. Es bleibt also immer spannend. Und ich freue mich auch auf die nächsten Monate, denn ich mach das, was ich mache, immer noch sehr sehr gerne, auch wenn es oft so sehr anstrengend ist. Schöne Garne begeistern mich, ich liebe es, wenn ich sie im Shop anbieten kann und ich freue mich, wenn sie bei Euch auch so gut ankommen und Ihr daran Spaß habt.

Heute, am Donnerstag, werden jedenfalls die letzten Pakete abgeholt, die ich gestern alle verpack habe. Und dann fängt für mich tatsächlich die richtige Sommerpause an. Schaut bei mir auf Instagram vorbei, dort poste ich natürlich regelmässig, was sich rund um Gemacht mit Liebe so tut!

Ein Tipp: Wir haben diese Woche schon die Wunschliste komplett “eingedeutscht”, nachdem da ja lange, lange Zeit so viele englische Begriffe standen, die leider einigen beim Verwalten der Wunschlisten Schwierigkeiten gemacht hatten. Das tut mir furchtbar Leid, denn die Listen sollen Euch ja helfen und keinen Stress machen, damit Ihr dort Eure Lieblingsprodukte sammeln und in verschiedenen Listen anlegen könnt. Das sollte jetzt klappen und so könntet Ihr Euch da  zum Beispiel Garne für Eure erste Bestellung nach der Ende der Sommerpause am 6. August anlegen…

 

Teile diesen Beitrag:

Gemacht mit Liebe macht Sommerferien vom 29. Juni bis 6. August!

Ihr Lieben, darüber freue ich mich riesig: Vom Montag, 29. Juni bis einschließlich Donnerstag, 6. August, macht mein Shop in diesem Jahr Sommerferien! Ihr könnt Euch bis dahin sehr gerne noch bei mir mit Garnen und Zubehör eindecken, aber während der Ferienzeit ist tatsächlich die Bestellfunktion im Shop durchgehend abgeschaltet und man kann dann bis einschließlich nichts bestellen. Nicht mal ein ein klitzekleines Knäuel Baumwollgarn oder eine Häkelnadel – einfach nix!

Am 7. August öffnet der Shop wieder und danach geht es wie gewohnt weiter…  nur dass ich dann etwas erholter und vielleicht auch ein klitzeklein wenig sonnengebräunter sein werde :-) Alle Bestellungen, die bis zum 29. Juli gemacht wurden, werden selbstverständlich noch verschickt. Bei Vorkassen-Bestellungen müssen diese allerdings bis Donnerstag, 2. Juli bezahlt sein.

Eine so lange Pause hatte ich bisher noch nie im Shop, für mich ist das ganz neu und auch ein bisschen aufregend. Aber nachdem die letzten Wochen und Monate im Shop unfassbar viel los war und ich praktisch seit letzten Herbst mehr oder weniger durchgearbeitet habe, erlaube ich mir die Ferien in diesem Jahr einfach. Ein Sommerloch gab es bei mir übrigens noch nie bisher so wirklich: In den letzten Jahren wurde gerade im Juli nochmal richtig viel bestellt, weil sich viele noch mit Projekten für die Ferien eindecken wollen. Das könnt Ihr natürlich jetzt auch noch machen, aber eben nur bis einschließlich.. also nochmal fix los und was Schönes aussuchen!

Dabei habe ich übrigens gar nicht die ganze Zeit durchgehend frei: In den ersten zwei Wochen wollen Stefan und ich im Shop ein bisschen Ordnung machen. Außerdem steht eine größere Inventur an. Und am Backend muss auch noch ein bisschen geschraubt werden, damit dann zum Herbst hin wieder alles schick und ordentlich ist. Aber entspannt und gemütlich, denn in dieser Zeit müssen wir ja erstmal keine Pakete verschicken.

Ansonsten haben wir aber auch viel Zeit für Schönes eingeplant: Wir wollen viele, viele Radtouren rund um Köln machen und Ende Juli geht es außerdem noch für ein paar Tag an die Nordsee.

Wenn Ihr wissen möchtet, wie ich meine Sommerferien verbringe: Besucht mich gerne auf Instagram bei @gemachtmitliebe :-)

 

Teile diesen Beitrag:

Strickcafé 243

In den letzten Tagen wurde im Häkelbüro ziemlich fleissig geräumt: Übernächste Woche trifft eine riesige Garnlieferung von einem neuen Anbieter ein, den ich neu ins Sortiment aufgenommen habe! Ich will noch nicht so viel dazu verraten, nur so viel: Es sind wundervolle handgefärbte Garne und sie kommen aus dem englischsprachigen Raum. Ich freue mich schon wie wahnsinnig, denn ich bin lange, lange um diese Garne herumgeschlichen. Nun habe ich einfach zugeschlagen und ich denke, Ihr werdet die schönen Farben genauso lieben wie ich. Ganz bald dazu mehr.

Diese Woche habe ich außerdem viele, viele Pakete mit Garnen von Sandnes verschickt: Das schöne Ankers Shirt steht ganz offensichtlich hoch im Kurs bei Euch. Ihr habt mich dabei promt ein bisschen kalt erwischt, denn ich hatte nicht genug Garn auf Lager und musste erstmal ordentlich nachbestellen. Zwei Mal sogar! Und weil gestern bei uns Feiertag war, kamen prompt beide Lieferungen heute gleichzeitig an… Viele Kartons, viel Garn, viel Chaos! Aber nachdem mittags dann  DHL die Pakete abgeholt hatte, war der Spuk dann auch ganz schnell wieder vorbei. Und das war auch gut, denn Stefan kam dann noch vorbei, um Boxen und Kisten zusammenzuschrauben, die wir für die neue Garnlieferung dann bald brauchen werden.

Wer das hübsche Ankers Sommershirt stricken möchte: Kein Problem, wir bekommen nächste Woche gleich nochmal Nachschub. Und ich freue mich sehr darüber, dass es Euch so gut gefällt, denn ich finde ja, Sommershirts, die sich so fix stricken lassen, kann man gar nicht genug haben. Das Kit findet Ihr hier.

Habt Ihr außerdem schon gesehen, dass es eine extra Rubrik gibt, in der ich alle sommerlichen Strickideen und Sommergarne zusammengestellt habe, damit Ihr sie schneller finden könnt? Ihr könnt hier klicken oder aber oben in der Menuleiste ganz rechts unter “Inspirationen”. Da gibt´s noch andere sommerliche Oberteile, auch mit Line von Sandnes. Zum  Beispiel das Moostop. Und ich finde, es ist eine gute Ergänzung zum Ankersshirt, da es stilistisch ganz ähnlich ist, aber eben doch wieder anders aussieht. Man beginnt auch hier wieder mit einer Rundpasse, diese hat allerdings ein tolles Strukturmuster:

Die Anleitung dazu stammt aus dem Sandnes Magazin 2005, in dem Ihr viele schöne sommerliche Designs für Frauen finden könnt. Wer das Kit bestellen möchtet: Bitte aufpassen: Das Magazin ist nicht obligatorisch mit dabei, Ihr müsst es also extra anklicken, um es mitzubestellen. Das einfach daher, weil einige das Magazin bereits haben. Garn und Magazin könnt Ihr aber natürlich auch einzeln bei mir bestellen, das tut sich preislich nichts. Hier geht´s zum Strickkit.

Auch hoch im Kurs steht bei Euch außerdem derzeit wieder das schicke Einkaufsnetz Edda von Paula M aus Lamana Perla. Der Clou: Es wird nicht gehäkelt, sondern gestrickt und das kommt den meisten von Euch wahrscheinlich ziemlich entgegen. Die Anleitung ist nicht allzu schwer, Ihr sollte aber natürlich Grundkenntnisse im Stricken besitzen und wissen, wie man einen provisorischen Anschlag strickt oder Maschen aus dem Rand oder durch Aufschlingen aufnimmt.

Im Shop habe ich hier ein Garnpaket für das hübsche Netz gepackt – drei Knäuel Garn werden benötigt und die Anleitung habe ich Euch natürlich wieder verlinkt.

Die drei gezeigten Netze sind übrigens in den Farben Natur, Curry und Schiefergrau gestrickt worden. Perla ist ein superschönes Garn und einer meiner Sommerfavoriten. Die Zusammensetzung ist 60 Prozent Baumwolle mit 25 Prozent Alpaka und 15 Prozent Seide und das macht Perla schön weich, aber auch atmungsaktiv und pflegeleicht. Und die Farben sind natürlich eh schön wie immer bei Lamana. Die Lauflänge von Perla beträgt 50g/115, das Knäuel gibt es für 7,50 Euro. Das Garn findet Ihr hier.

Mit Perla könnt Ihr übrigens auch das Emma-Top von Paula M. stricken, auch ein toller Klassiker, der einfach immer passt, weil das Design so einfach und schlicht gehalten ist. Emma wird in zwei Teilen im Halbpatentmuster gestrickt, die dann zusammengenäht werden.

Die Länge ist dabei variabel. Das Original endet am Bauchnabel, Ihr könnt aber problemlos mit ein oder zwei Extraknäulen verlängern. Das Garnpaket dazu findet Ihr hier.

Von PetiteKnit habe ich mit Cumulus Tee übrigens noch ein schönes Garnpaket im Shop, ebenfalls wieder für ein kurzärmliges Shirt. Ganz schlicht ist es gehalten und geschnitten wie ein einfaches T-Shirt.

Cumulus Tee könnt Ihr mit Lunar von Shibui stricken. Das Design gibt es wie immer bei PetiteKnit in vielen Größen, nämlich von XS aufwärts bis 2 XL. Und natürlich habe ich auch hier ein Garnpaket, wo Ihr auch alle weiteren Infos zum Modell findet: Hier geht´s zum Paket

Immer wieder bekomme ich Fragen nach Garnen, die für Babies geeignet sind und da habe ich natürlich das ein oder andere vorrätig. Babygarne sollen einerseits pflegeleicht sein, damit man damit Gehäkeltes oder Gestricktes auch mal schnell in die Maschine werfen kann, anderseits sollen sie möglichst weich und absolut kratzfrei sein, denn Babyhaut ist besonders empfindlich. Optimalerweise haben sie außerdem kleinere Knäuelgrößen, weil man ja meistens nicht so viel verbraucht. Ich habe für Euch nun eine extra Rubrik “Für Babies und Kids” eingerichtet, in der Ihr eine Auswahl an Garnen findet, die ich für Babies sehr geeignet finde. Dazu gibts dort auch ein paar erste Garnpakete und Kits. Es folgen noch weitere, ich bin hier gerade erst am Einstellen und Updaten. Momentan sitze ich an der Baby-Kollektion von Erika Knight, von der es supersüße Designs gibt. Der Clou: Ihr könnt die Modelle jeweils in einer wärmeren Variante mit Bebe Soft von Kremke Soul Wool stricken – so habe ich die Kits auch angelegt. Wer aber lieber eine Sommervariante stricken möchte, ersetzt Bebe Soft einfach durch die gleiche Menge Alba von BC Garn, meiner schönen Bio-Baumwolle.

Es folgen aber noch einige weitere Garnpakete in den nächsten Tagen und Wochen, lasst Euch einfach überraschen und guckt ruhig immer mal wieder vorbei, was sich getan hat.

Und ganz zum Schluss habe ich noch etwas für Häkelfans: Scheepjes hat noch mal das beliebte Häkelpaket für die tolle Ubuntu-Decke aufgelegt. Ich habe daher nochmal ein paar Kits bestellen können, die auch bereits im Shop verfügbar sind. Ubuntu ist eine tolle bunte sechseckige Decke mit spannenden Mustern, bei denen Ihr sicher noch einiges dazulernen könnt.

Im Kit ist das Garn in den gezeigten Originalfarben und ein bisschen Zubehör – eigentlich genau das richtig Projekt für die Sommerferien! Mehr Infos dazu hier.

Ich wünsche Euch allen ein schönes, gemütliches Wochenende!

Das Tuch oben auf dem großen Foto: Rock in Rows von Strickmich, gestrickt mit Merino Twist von Cowgirlblues. Mehr dazu hier.

Teile diesen Beitrag:

Strickcafe 242

Nach einer kleinen Pause gibt es heute wieder eine neue Folge “Strickcafé” mit Inspirationen rund ums Häkeln und Stricken mit Garnen und Zubehör aus meinem Shop. Ich hoffe, ich habe die ein oder andere schöne Inspiration für Euch mit dabei. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Es ist ganz schön warm mittlerweile geworden! Ich habe in den letzten Tagen unseren Balkon schön gemacht und mir dort wieder mein Strickplätzchen auf dem Außensofa hergerichtet. Und es ist der beste Platz überhaupt zum Stricken: Es ist ruhig und friedlich, alles grünt und blüht und unser kleiner Minibrunnen plätschert gemütlich vor sich hin.

Weil wir mehrere Futter- und Wasserstationen auf dem Balkon aufgebaut haben, gibt es außerdem regen Besuch von Eichhörnchen und den verschiedensten Vögeln. Meisen, Finken, Rotkehlchen, Zaunkönige, Stare, Amseln, Buntspechte und sogar Eichelhäher sorgen für mächtig Betrieb und es macht einen riesen Spaß, das alles zu beobachten. Daneben habe ich für viel eigenes Grün gesorgt – gekauftes, wiedergewachsenes und auch selbstgesätes. Ich liebe diese kleine Oase sehr, nicht nur zum Stricken übrigens, ich arbeite auch regelmässig da draußen, denn wenn ich nicht gerade im Häkelbüro zum Paketepacken bin, gibt es ja trotzdem immer noch mehr als genug zu tun.

Auf den Nadeln: Marina von Manos mit Premia von Lamana

Wie machen das andere Berufstätige eigentlich mit dem Stricken? Mir fehlt einfach ständig Strickzeit. Und oft genug bin ich abends zu müde, um mich noch hinter die Nadeln zu setzen. Ich staune, wieviel andere weggestrickt bekommen, mein Tag ist immer viel zu voll. Aber zumindest einige Reihen gehen meistens und so stricke ich trotzdem fleissig an meinem neuen Design herum und brauche halt einfach mal wieder etwas länger… Es ist eine Variante von meinem einfachen Mysig-Dreieckstuch, aber mit einem sehr hübschen Lacemuster. Ich verstricke gleichzeitig einen Strang Marina von Manos del Uruguay in der Farbe Mango Berry sowie drei Knäuel Premia von Lamana in der Farbe Natur. Mit Nadelstärke 4,5 komme ich dabei super voran und das Stricken dieser beiden schönen Garne ist eine Freude. Die Garnkombi hat einen tollen Stand und ist schön griffig, aber trotzdem dabei ganz, ganz herrlich weich und flauschig – einfach schön! Es wird noch eine Anleitung geben, sobald das Tuch dann fertig ist…

Nachdem es letztens so einen Run um die Farbe Arboretum bei der Marina gab, nachdem ich sie im Blog gezeigt habe, habe ich dieses Mal von Mango Berry etwas mehr gekauft, ich hoffe, es ist damit genügend da. Es ist eine der schönsten Färbungen: Ein schöner Rosenton als Basis mit ein bisschen Pink und einem Hauch Gelbgrün, dazu viel Weiß und das sieht einfach richtig hübsch aus. Arboretum wird aber auch bald wieder kommen.

Schönes zur Aufbewahrung von Cohana, Prym und Co.

Zur Zeit übrigens bei mir im Dauereinsatz: Meine Projekttasche von Cohana, denn ich trage das mein Flausch-Tuch gerade ständig mit mir herum: Mal stricke ich im Untergeschoss im Bett, dann oben im Wohnzimmer oder eben oben auf dem Balkon…  ich bin also dauernd am Wandern und habe mir darum jetzt angewöhnt, im Täschchen wirklich alles unterzubringen, was ich brauche, um mir Rennerei und vor allem Suchereien zu sparen. Garn und Tuch haben hier super Platz und in die Seitentaschen passen Handy, Häkelnadel, Maschenmarkierer und der ganze Kleinkram, den man eben immer so braucht…

Jemand schrieb, die Cohana-Tasche sei ja ganz schön klein und da passe nur ein Projekt rein. Und ja tatsächlich, genau so ist es. Denn so ist die Projekttasche gedacht: Sie misst nämlich 27 x 17 x 10cm und das reicht ziemlich genau für zwei bis drei Knäule Garn und ein Strickzeug. Wer mehr Platz braucht, braucht eine größere Projekttasche. Die Washi-Taschen von Cohana sind mit 22 x 22 x 12cm zum Beispiel etwas größer.

Sie sind allerdings nicht aus Canvas, also dem festen Baumwollstoff, sondern aus einem handgeschöpften Mix aus Washi (Reispapier) und einem Bindemittel. Das fühlt sich ein bisschen wie ein Kunststoff an, ist aber in der Tat auf Reispapier-Basis. Das Material ist schmutzabweisend, vielleicht auch nicht ganz unpraktisch. Die Washi-Projekttaschen findet Ihr hier.

Ich habe aber auch noch größeres im Shop, in die Ihr Garne für ein Pulloverprojekt verstauen könnt. In den Prym Fold and Store Basket passt nämlich wirklich ordentlich was rein (links) und dabei sieht er super aus. Ihr könnt darin auch Bücher und Zeitschriften vertauen, denn er misst  45 x 27 x 37cm.

Ich mag das Material sehr: Verarbeitet wurden Canvas und Bambus und das sieht natürlich ziemlich schick aus. Ich habe meinen Korb jedenfalls neben dem Sofatisch im Wohnzimmer stehen und werfe einfach immer wieder alles rein, was gerade so rumliegt, sozusagen als Strick-Basis-Station. Wenn man ihn nicht mehr braucht, kann man ihn flach zusammenklappen und wegräumen. Gar nicht unpraktisch bei längeren Reisen übrigens, er passt nämlich in den Koffer. Etwas kleiner ist die Canvas-Box von Prym (rechts). Hier passen aber auch mehrere Knäule und viel Kleinzeug hinein. Und das Praktische ist: Man kann dann einfach den Deckel zumachen und sieht das Chaos nicht. An der Seite ist übrigens eine Aussparung, so dass man die Box wie eine Garnschale nutzen kann. Und wenn Ihr noch mehr Ideen zur Aufbewahrung für größere oder kleinere Sächelchen sucht: Ich habe hier alle übersichtlich zusammengestellt.

Edle Garne von Shibui

Garne verschiedener Qualitäten doppelfädig stricken funktioniert natürlich auch mit anderen Garnen aus dem Shop, denn viele Anbieter bieten ihre Garne nach einer Art Baukastensystem an: Das bedeutet, dass bei den verschiedenen Qualitäten im Programm immer die gleichen Farben wieder auftauchen und dann auch jeweils gleich heißen. Das machen Lamana und Sandnes zum Beispiel, aber natürlich auch Shibui. So könnt Ihr mit den Garnen richtig schön spielen und Euch Eure eigene Lieblingskombi mixen. Bei Sandnes harmonieren Tynn Line, Sunday oder Alpakka Silke super mit Tynn Line. Bei Lamana ist die Kombi Piura oder Milano zusammen mit Premia superschön. Und bei Shibui könnt Ihr Staccato, Lunar oder Koan gut mit Tweed Silk Cloud oder Silk Cloud kombieren.

Es sind etwas feinere Garne, die auch gut im Frühjahr und Sommer tragbar sind. Und sie sind alle so schön weich und leicht, ganz tolle Qualität! Staccato ist aus Merino mit Seide (50g/175m) und ein tolles Garn für Tücher mit dieser Lauflänge. Lunar ist ebenfalls aus Merino mit Seide, ist aber deutlich dünner (50g/365m). Und dann gibt es mit Koan noch ein Leinen-Seiden-Gemisch mit einer Lauflänge von 50g/225m, auch ganz toll wieder für Tücher mit dieser Lauflänge. Tweed Silk Cloud hat eine Lauflänge von 25g/173m, Silk Cloud (aktuell noch nicht im Shop) 25g/300m. Ihr solltet diese schönen Garne bei Gelegenheit unbedingt mal anstricken.

Ich habe auch schöne Modelle, bei denen die Garne einzeln verstrickt super zur Geltung kommen. Vier Garnpakete sind aktuell mit Shibui-Garnen in meinem Sortiment:

Shibui ist bei uns leider etwas unbekannter, defintiv also kein Massengarn, sondern eher eher für Liebhaberinnen von besonderen Garnen. Ich würde mich aber sehr freuen, wenn diese Garne etwas bekannter werden würden, denn ich bin immer sehr für Vielfalt. Staccato habe ich übrigens nochmal ordentlich aufgestockt, da gibt es aktuell einiges im Shop. Und mal sehen, vielleicht ergänze ich das Sortiment auch nochmal um die ein oder andere Qualität. Lasst Euch einfach überraschen. Alles rund um Shibui findet Ihr hier im Shop.

Wieder da, zumindest in Auswahl: Sandnes! Außerdem neue Magazine und was Cooles für Anfänger…

Es gab so viele Nachfragen von Euch nach Sandnes in den letzten Wochen, dass ich entschieden habe, zumindest eine kleine Auswahl im Shop zu führen. Ihr bekommt somit wieder Silk Mohair, Tynn Silk Mohair, Line, Tynn Line, Borstet Alpakka, Alpakka Silke Sunday und Mandarin Naturell bei mir in voller Auswahl, nachdem es bei diesen Garnen zuletzt nur noch Restbestände gab.

Damit habe ich eine hübsche kleine Sommerkollektion für Euch zusammengestellt. Daneben ändert Sandnes praktisch alle paar Wochen die Paletten: Neue Farben kommen dann dazu, andere fliegen wieder raus, so dass es immer spannend bleibt. Mit dem Sandnes-Shopupdate habe ich die neuesten Farben natürlich auch alle schon angelegt.

Neue Magazine sind natürlich auch schon eingetroffen. In Sandnes Magazin 2008 gibt es Anleitungen rund um Sunday für die gesamte Familie. In Magazin 2007 findet Ihr sommerliche Designs für Babies, in 2006 sommerliche Designs für kleine Kinder. Wenn Ihr bei den Magazinen im Shop reinklickt: Dort gibt´s dann immer Links zu Sandnes, wo Ihr die Designs nochmal genauer anschauen könnt, bzw. Infos zu den Garnmengen findet. Ansonsten einfach nachfragen!

Ganz neu habe ich übrigens auch ein Kinder-Anfänger-Kit von Sandnes. Darin gibt es Garn, Kinderstricknadeln und ein Anleitungsheft – ideal für Kids, die das Stricken lernen möchten. Die Pakete treffen nächste Woche bei mir ein und können dann bestellt werden. Ich habe noch keinen Blick ins Heft werfen können, sobald es da ist, stelle ich es Euch nochmal näher vor. Ihr findet mein gesamtes Sandnes-Sortiment hier im Shop.

Das sommerliche Ankers Shirt von PetiteKnit

Von Petiteknit gibt es ein neues Garnpaket für das hübsche Ankers Sommershirt, das mit Line von Sandnes gestrickt wird: Gestrickt wird von oben nach unten, beginnend mit einer Rundpasse mit einem Rippenmuster.

Line ist natürlich das perfekte Sommergarn, ganz leicht und weich mit einer Zusammensetzung aus 53 Prozent Baumwolle, 33 Prozent Viskose und 14 Prozent Leinen und einer Lauflänge von 50g/110m. Die Anleitung für das Shirt gibt´s für die Größen XS bis 2XL. Ich habe Euch ein Garnpaket zusammengestellt, so könnt Ihr das Garn in der benötigten Menge für Eure Größe bei mir bestellen. Die Anleitung dazu gibt´s wie immer bei den Garnpaketen dann direkt bei der Designerin auf Ravelry. Hier geht´s zum Garnpaket. 

Mapala-Shirt Modell des Monats bei rosa p.

Jeden Monat gibt´s bei Rike ein Modell des Monats, bei dem Ihr beim Kauf der Anleitung auf Ravelry automatisch einen Rabatt abgezogen bekommt. Im Juni ist nun Mapala-Monat!

Mapala ist ein sommerliches Kurzarmoberteil, gestrickt mit dem wunderbaren Sommergarn Lamana Perla! Das Shirt lässt sich toll mit luftigen Hosen, ob lang oder kurz oder Röcken kombinieren. Und Perla bietet nicht zuletzt eine tolle Farbpalette mit über 20 Farben an, bei der jeder seine Lieblingsfarbe finden wird. Rike hat sich bei ihrem Shirt für Perla in der Farbe 05 Silbergrau entschieden. Sie trägt eine kleinere Größe, Ihr könnt ansonsten in den Größen 34 bis 46 nachstricken. Viel Spaß beim Aussuchen Eurer Lieblingsfarbe! Hier geht´s zum Garnpaket.

Sommerstrick mit Karen Noe

Von Karen Noe habe ich dann auch gleich noch ein neues Sommergarn im Sortiment, nämlich Japonica Silke mit einer Lauflänge vo 50g/270m aus reiner Bouretteseide. Das Garn besteht aus einem Kern von Bouretteseide, der mit leichten Nuancen Schappeseide umwickelt ist. Durch diese beiden sehr unterschiedlichen Faserarten entsteht ein leicht melierter Effekt, und das Garn wirkt zugleich fein-leicht und roh-unbehandelt. Das Maschenbild ist dennoch klar. Japonica Silke ist deshalb prima für Ajour- und Lochmuster geeignet sowie zum Weben und Maschinestricken. Ihr könnt das Garn natürlich auch doppelfädig verstricken, wenn es Euch zu fein ist. Ein schönes Garn für sommerliche Oberteile oder Tücher.

Von Karen Noe gibt´s außerdem weiterhin Linea, ein Leinen-Baumwollgemisch. Und in den nächsten Tagen zieht dann auch wieder Linen Beauty in den Shop ein, ein Leinen-Lace-Garn. Aber darüber dann demnächst mehr. Hier findet Ihr alles von Karen Noe.

Garnpakete von Regina Moessmer

Ich bin ein bisschen hinterher damit, aber die ersten Garnpakete von Regina Moessmer sind nun doch endlich im Shop gelandet und weitere werden folgen. Ihr Buch “Precious Knits” gibt´s ja schon eine Weile, ebenso wie die im Buch verstrickten Garne. Einen kleinen Überblick kann ich schon zeigen. Ich habe für Regina Moessmer auch oben unter “Shop” eine Rubrik angelegt, so findet Ihr dort alles, was ich von ihr anbiete.

Dort habe ich übrigens auch alle anderen Designer gelistet, von denen ich mehrere Kits und Pakete anbiete wie alle anderen im Shop vorhandenen Marken. Eine ellenlange Liste, aber sehr praktisch für den schnellen Überblick, vor allem, wenn man über das Handy bei mir im Shop vorbeischauen möchte.

TahitiKAL 2020

Viele von Euch haben fleissig beim diesjährigen TahitiKAL, den Schachenmayr zusammen mit Julia Hegenbarth, die Ihr auch alle unter “Feinmotorik” im Netz kennt, mitgestrickt und der Sommerschal ist natürlich mittlerweile fertig geworden. Die Anleitung wurde in kleinen Portionen veröffentlicht und lange war sehr unklar, wohin das Muster zum Schluss führen wird. Und siehe da: Fertig gestrickt ergibt sich ein rundes Bild und die verschiedenen Muster harmonieren ganz wunderbar.

Die Anleitung bekommt Ihr auf Julias Ravelry-Seite kostenlos – dort könnt Ihr sie einfach herunterladen. Schaut Euch auch Ihre anderen Designs an, da sind sehr hübsche Sachen mit dabei! Der Schal wird mit vier Knäuel Tahiti in zwei Farben gestrickt und Ihr könnt Euch natürlich jederzeit auch nach Ende des KALs Euren eigenen Sommerschal stricken. Das Garnpaket dazu findet Ihr hier.

Und ganz zum Schluss: Sale bei Scheepjes Stone Washed und Stone Washed XL

Ihr habt bereits ziemlich zugeschlagen, aber einige Knäule sind noch vorrätig: Stone Washes und Stone Washed XL gibt´s aktuell für 2 Euro pro Knäuel im Shop, so lange der Vorrat reicht

Drei oder vier Farbkarten mit echten Garnproben sind übrigens auch noch da. Also nix wie ran! Die Garne findet Ihr in meiner Scheepjes-Abteilung

Aktuelles zum Versand

Im Shop gibt es weiterhin einige Einschränkungen, denn Corona ist ja nicht vorbei. So arbeiten wir im Versand immer noch getrennt, denn es darf natürlich nur eine Person im Lager sein. Einige meiner Lieferanten brauchen leider auch jetzt noch länger mit ihren Lieferungen, während manche Garne nicht lieferbar sind. Und bei DHL und DPD ist die Lage zwar etwas entspannter, aber trotzdem hakt es auch hier immer wieder, denn seit Corona wird in Deutschland deutlich mehr online bestellt und die vielen Pakete müssen natürlich auch irgendwie transportiert werden. Wir geben aber unser Bestes, dass trotzdem alles möglichst rund läuft und Ihr daheim mit Garnnaschub von Gemacht mit Liebe versorgt werdet. Eine gute Nachricht gibt es trotzdem: So wie es aussieht, kann ich ab nächster Woche wieder in alle Länder mit DHL verschicken. Einige von Euch haben sehnsüchtig darauf gewartet ich freue mich also sehr darüber, dass das nun wieder klappt. Ob wir aber in diesem Jahr aber wieder einen “normalen” Zustand wie vor Corona haben werden? Wahrscheinlich nicht.

Das war´s mit den Neuigkeiten aus dem Häkelbüro. Ganz schön viel, und ich habe noch nichtmal alles erzählt. Trotzdem wünsche ich Euch jetzt erstmal ein schönes Wochenende. Genießt die Zeit mit Euren Lieben und macht es Euch schön <3

 

Teile diesen Beitrag: