Auf den Nadeln, Gemacht mit Liebe unterwegs, start

Sommerfrische in Zeeland – Gemacht mit Liebe unterwegs

So ganz langsam neigen sich unsere Sommerfrische in Zeeland dem Ende entgegegen – in wenigen Tagen geht es wieder zurück nach Köln. Und obwohl mich dort extreme Temperaturen erwarten, während es hier in Holland noch ein klein wenig frischer ist – ich freue mich schon auf zuhause und die Arbeit im Shop und im Laden. Zwei Wochen am Stück einfach mal Pause zu machen – das gab es, seitdem ich das hier alles mache, noch nie und zwischendurch war ich dann doch ab und an ein wenig hibbelig. Aber Ferien müssen einfach sein und auch, einfach mal an zwei Wochen an nichts zu denken und das ist mir hier in Zeeland dann doch ganz gut gelungen.

Hafen von Veere

Wir hatten ein romantisches Gartennhäuschen in Veere, einem kleinen Ort auf Zeeland gemietet. Wer von Euch schon mal in Veere war, wird die “Schottenhäuser” entlang des Kais kennen und zu einem von diesem schönen Häuschen gehört auch unser Garten, bzw. das Gartenhäuschen. Ganz klein ist es, unten ein Wohnzimmer mit winziger Küchenzeile, oben unter dem Dach das Bett. Und dann davor aber ein wunderschöner Garten mit Sofa, einem großen Tisch und einer Bank und Liegestühlen und den haben wir natürlich fast durchgehend genutzt, wenn wir “daheim” waren. Zum Lesen, zum Essen, zum Häkeln, zum Scrabbeln aber auch, um einfach in die Luft zu gucken und den Vögeln zuzuhören und von denen gibt es hier viele.

Im Garten

Gemacht haben wir nur ganz wenig, wir haben uns einfach durch die Tage treiben lassen. E-Bikes hatten wir uns gemietet, denn wie immer sind wir ohne Auto gereist. Damit waren wir ein bisschen unterwegs, einfach so oder zum Schwimmen am Meer. Viel ist hier nicht rund um unseren kleinen Ort, aber genau so war es für uns perfekt. Überrascht war ich davon, wieviele deutsche Touristen hier sind – sogar einige von meinen Followern schrieben, sie wären auf in Zeeland unterwegs, aber klar, von Nordrhein-Westfalen zum Beispiel ist man in vier bis fünf Stunden hier.

Unterwegs

Wir so

In Veere

Gehäkelt und gestrickt habe ich, aber gar nicht soooo viel – natürlich hatte ich mir vorab mal wieder viel zu viel vorgenommen und entsprechend zu viele Projekte mitgenommen. Ich habe hier dann doch lieber mehr gelesen, aktuell bin ich im vierten Buch unterwegs…   aber das weiß man vorab natürlich nie. Ein bisschen aber was habe ich gemacht: Auf den Nadeln habe ich aktuell zum Beispiel ein neues Mari-Tuch. Ich hatte es bisher in der Baby-Alpaka-Variante nur gehäkelt, wollte aber mal noch ein sommerlicheres, leichteres Tuch mit einem Scheepjes Whirl aus meinen Shop häkeln. Bei der Farbe habe ich mich für “Peppermint Patty Cake” entschieden, denn das sind ja fast die Gemacht mit Liebe-Farben – ein frisches Grün und ein warmes Mint.

Scheepjes Whirl in der Farbe Peppermint Patty Cake

Mittlerweile bin ich bei der dritten Farbvariante angelangt und muss sagen, dass es ein wirklich tolles Garn ist, denn von den in der Beschreibung angekündigten Knoten ist nichts zu merken, die gibt es nämich gar nicht. Scheepjes hat die neuen Farben nämlich nicht angeknotet, sondern mit einem Druckluftverfahren aufgepresst, so dass man den Übergang fast nicht sieht. An der Stelle wird das Garn ein wenig dicker, das ist alles – verhäkelt oder verstrickt dann so gut wie unsichtbar. Und weil das Garn nicht gefacht, sondern verzwirnt ist, lässt es sich sowieso top verarbeiten. Super! Ich werde in diesen Tagen bei den Whirls die Farben wie schon angekündigt noch aufstocken, ab nächster Woche spätestens habe ich im Shop dann also alle von Scheepjes angebotenen Farben vorrätig. Und natürlich auch die Whirlettes, die einfarbigen 100g Knäule in der gleichen Qualität, mit denen man einen Whirl nochmal ergänzen kann. Die stelle ich dann aber nochmal extra vor. Zum Tuch wird es nächste Woche auch noch ein neues Kit im Shop geben.

Ebenfalls auf den Naden habe ich ein einfaches Streifentuch aus zwei Schoppel Lacebällen 100 mit Farbverlauf. Das Garn habe ich ebenfalls aus meinem Shop mitgebracht. Ich liebe es ja, verschiedene Farbverläufe gegenläufig miteinander zu kombinieren, denn das gibt ohne viel Aufwand tolle Effekte.

Auf den Nadeln: Das Streifentuch

Laceball 100 in der Farbe “Komfortzone”

Laceball 100 in der Farbe “Schicht im Schacht”

Ich stricke einfach immer zwei Reihen mit dem einen und dann zwei mit dem anderen Ball und das ist auch schon alles. Ich hatte das als Reise- und Strandstrickzeug geplant. Allerdings hatte ich nicht daran gedacht, dass das superleichte Garn beim kleinsten Windstoß herumfliegt und sich gerne dann mit dem anderen Faden verheddert, wenn man nicht aufpasst. Strandstricken fiel also aus…  ich habe die Farben “Schicht im Schacht” mit “Komfortzone” kombiniert, das geht aber auch mit den anderen Farben super. Ich stricke einfach kraus rechts mit einer Nadelstärke 3. Weil das Tuch immer breiter wird, je weiter ich komme, verschieben sich natürlich auch die Ringel, das heißt, nach oben hin werden die Streifen dann etwas bunter.

Ein bisschen habe ich mich außerdem mit dem Speichenschutz-Häkelkit von Scheepjes beschäftigt, aber nur ganz kurz….. ich hatte überlegt, dazu noch eine deutsche Anleitung zu schreiben, weil einige von Euch damit einfacher häkeln können, aber ich hatte dann doch keine Lust, das mache ich lieber in Köln, wenn ich zurück bin. Ein bisschen was aber habe ich gehäkelt, schon alleine, weil ich so auf das feine Garn Maxi Treat neugierig war, so dünn häkle ich ja sonst eigentlich nie.

Artists Bicycle Dress

Artists Bicycle Dress

Scheepjes Maxi Treat

Und ich muss sagen, dass das ziemlich super geht, weil es so schön fest verzwirnt ist. Und dann die tollen Farben! Ich werde auch dieses Garn in den nächsten Tagen noch im Shop aufnehmen, denn: damit kann man nicht nur super häkeln, sondern auch ganz tolle Tassels, also Quasten machen. Dazu dann aber auch nächste Woche mehr… :)

Mitgenommen hatte ich mir außerdem noch einen weiteren Scheepjes Whirl sowie einen Puno von Lang Yarns aus dem Shop uuund noch einen Crazy Zauberball für alle Fälle, aber das war wohl wirklich etwas übertrieben. Für zwei Wochen Ferien reichen drei Projekte mehr als locker und beim nächsten Mal nehme ich weniger mit. Aber ich finde es vorab auch immer so schwer mit dem Entscheiden – ich weiß ja vorher meistens nicht, worauf ich dann vor Ort wirklich Lust habe, oder?

Und sonst so…? Leider habe ich kaum Fotos von Veere oder dem Strand gemacht, ich kann Euch also gar nicht s viel zeigen. Die meiste Zeit hatte ich mein Handy nämlich gar nicht erst dabei…  und ich hatte aber auch gar keine Lust, es immer dabei zu haben, ich bin ja sonst praktisch immer online ohne Pause und zwischendurch mal ein paar stillere Tage sind auch schön. Ansonsten hätte ich Euch noch gerne gezeigt, wie hübsch und romantisch Veere ist… mal gucken, vielleicht mache ich heute noch ein bisschen was, denn eventuell gehe ich nachher noch schnell auf den Markt. Am Freitag bin ich dann wieder in Köln und dann geht es auch ganz schnell mit dem Packen Eurer Pakete los. Ich hoffe, Ihr habt bis dahin noch ein ganz klein wenig Geduld! Montag und Dienstag gehen die Bestellungen dann aber alle raus und sind dann auch ganz schnell bei Euch.

Bis dahin… tot ziens!

 

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann sag Danke, indem Du ihn in Deinen Netzwerken teilst!

3 Kommentare

  1. Leonore Winterer sagt

    Das ‘Was nehme ich bloß in den Urlaub mit’ Problem kenne ich auch nur zu gut :D Manchmal mache ich es aber auch gerade andersrum, und nehme nur ein oder zwei Dinge mit, um sicher zu gehen, dass ich an denen auch wirklich ordentlich arbeiten werde, und nicht von einem zum anderen springen und nirgends voran kommen :)
    Kommt das Mari-Tuch mit dem Swirl dann auch als Kit in den Shop? Ich finde das Muster toll, aber in einfarbig ist es mir persönlich etwas zu langweilig.

  2. Gaby Mandelartz sagt

    Hallo Daniela!
    Ich kenne das! Ich denke auch immer, im Urlaub stricke und häkele ich den ganzen Tag und die halbe Nacht und deshalb habe ich auch immer einen Koffer zusätzlich mit Wolle mit.
    Meistens macht man im Urlaub auch einige andere Dinge. Manchmal!!!
    Wir waren auch schon oft in Zeeland, aber seit einigen Jahren haben wir das IJsselmeer für uns und unseren Hund entdeckt.
    Es ist kein Salzwasser!
    Dann dir noch ein paar schöne Ferientage und gute Heimfahrt nach Köln
    LG
    Gaby

  3. Dann genieße noch die angenehme Meeresbrise, in Köln ist es sicher ganz schön heiß. Bei uns in der Eifel sind es heute bereits 28°. Zeeland ist immer wieder schön und man ist ja auch so schnell dort.
    LG
    Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.