Neueste Artikel

Auf den Nadeln im Februar – Strickcafé No. 171

Es ist Wochenende – Zeit für eine neue Folge vom Strickcafe. Diesmal geht´s um aktuelle Projekte auf meinen Nadeln, um Nadeln selber und um Sortieren von Nadeln… Viel Spaß beim Lesen!

Auf Instagram hatte ich gestern meinen neu angeschlagenen Rockin Rows gezeigt und natürlich gab es Fragen, was den aus der ersten Version geworden ist. Ich weiß gar nicht, wie ich das erklären soll, denn das wird mir vermutlich keiner glauben, aber: ich hatte mich bei einem der vier Knäule meiner ersten Version völllig vertan. Das graue Knäuel war nämlich nicht von Cowgirlblues, sondern ein Rest Knit Happens aus meinem Shop, den ich auf dem Wollwickler zum Knäuel gewickelt hatte. Mir war das nicht aufgefallen, weil ich mit den anderen Knäulen von Cowgirlblues vor dem Rockin Rows schon ein wenig herumprobiert hatte und das verstrickte Garn dann nochmal aufgeribbelt und neu aufgewickelt hatte. Ich war schon im letzten Drittel des Tuchs angelangt, als mir das falsche Grau dann ausging. Von Cowgirlblues gibt´s zwei Grautöne: Ein dunkleres namens „Charcoal“ und ein helleres namens „Silverfox“. Das dunkle war eindeutig zu dunkel, also war ich mir ganz sicher, dass ich mit „Silverfox“ gestrickt hatte. Nur genau das hatte ich nicht mehr vorrätig – und mein Händler aber auch momentan nicht. Also bestellte ich mir das im Shop einer Kollegin nach und als es dann da war, war das Staunen groß, als das Knäuel viel zu hell war…

Cowgirld Blues Merino Sock Twist

Cowgirld Blues Merino Sock Twist

Es dauerte dann auch eine Weile, bis mir klar war, was da passiert war….  ärgerlich! Das Tuch wollte ich so dann nicht fertig stricken, also habe ich es nochmal komplett aufgeribbelt. Und nochmal ganz neu angefangen – diesmal mit neuen Farben: Ich stricke jetzt also mit Sable, Faded Rose, Natural und Rainforest – man sieht das oben auf dem großen Foto. Für den Schal werde ich von allen Knäulen zwei brauchen, die Lauflänge des Garns ist ja etwas kürzer als von Sockenwolle, mit der das Originaltuch von Strickmich gestrickt wurde. Ich bin aber sehr begeistert von den Garnen und der neuen Farbkombination, daher ist das mit dem Ribbeln nicht ganz so schlimm. Das Garn lädt eben einfach ein zum Kombinieren, weil die einzelnen Farben wirklich alle toll zueianander passen. Wer sich das Garn näher angucken möchte, bitte hier entlang: >Merino Sock Twist von Cowgirlblues

Während ich übrigens auf das nachbestellte Grau wartete, habe ich übrigens einfach nochmal ein zweites Tuch neu angeschlagen – ich habe so viele Ufos auf den Nadeln, da fällt ein weiteres neues Projekt gar nicht weiter auf….  Und zwar habe ich noch den Corners, Edges, Stripes von Strickmich angeschlagen, mit dem ich ja auch schon länger am Liebäugeln war. Beim Garn hatte ich mich für etwas superweiches und flauschiges entschieden, nämlich das schöne Baby Alpaca von Lang. Das gibt´s in sehr hübschen Farben und nachdem mir gerade so nach Grün ist, gibt´s bei mir eine Version mit extraviel Grün:

Corners, Edges and Stripes mit Baby Alpaca von Lang Yarns

Und dann habe ich mir diese Woche gleich zwei Sachen gekauft – einfach so und für mich. Zum einen bin ich jetzt stolze Besitzerin eines Bodolina-Nadeltäschchens. Ich bin schon länger um diese hübschen Nadeltaschen herumgeschlichen und nun war es einfach soweit und ich habe mir eines bestellt. Bisher hatte ich für meine Nadelspitzen so eine große Tasche von Prym genutzt, aber irgendwie mag ich sie nicht mehr – sie ist viel zu groß und irgendwie zu lappig. Und so richtig schön aber auch nicht. Nun mag ich natürlich nicht so gerne Werbung für andere Shops machen, aaaaaaaaber: Die Taschen sind toll! Kauft Euch also unbedingt auch welche!

Nadeltäschchen von Bodolina

Es gibt verschiedene Größen und Farben, bei mir ist es eine in Grau für Nadelspitzen geworden. Man bekommt einiges hinein und hat eine schöne Übersicht. Meine vielen Seile habe ich allerdings nicht hineingesteckt, das war dann doch zu viel fürs Täschchen. Dafür habe ich aber eine praktische Holzbox von Addi, die tut´s ganz wunderbar (gibt´s nächste Woche auch im Shop übrigens). Das Foto vom Täschchen ist nicht so super, ich hatte nur die Handy-Kamera gerade da. In Wirklichkeit sieht das alles noch viel hübscher aus. Wer sich für die Taschen interessiert, bitte hier entlang: >Bodolina

Die zweite Anschaffung war ein Stricknadelset von addi. Ich stricke ja am liebsten mit Holz- oder Bambusnadeln wie KnitPro Bamboo, KnitPro Synfonie oder KnitPro Cubics oder meinen runden Rosenholz-Nadeln von KnitPro. Holz liegt einfach schön warm in der Hand und ich mag es beim Stricken außerdem gerne natürlich. Nachdem mir jetzt öfter zu Ohren gekommen war, dass manche Stricker der Meinung sind, dass die Übergänge bei Knitpro von Seil zu Nadel bei den aufdrehbaren Spitzen nicht so glatt wie die von addi sein sollen, wollte ich mir das mal näher angucken. Ich finde die Übergänge nämlich ehrlichgesagt sehr glatt und kaum zu spüren. Man muss eben nur die Nadelspitzen auch mit dem kleinen Schraubschlüssel gut festdrehen. Und so war ich dann sehr neugierig auf die Olivenholz-Nadeln aus dem Click-System. Die Komplett-Nadeln (also Seil und Spitze in einem Guß) habe ich ja schon länger hier im Shop und ich stricke sehr gerne mit ihnen. Sie sind ein klein wenig spitzer als die KnitPro-Nadeln, was für weiche Garne wie Baby Alpaca optimal ist.

addi Click Nature Oivenholz Nadelset

Meine Meinung nach einem längeren Strickabend zu den Click-Nadeln: Die Übergänge sind leider nicht so glatt wie bei KnitPro, das muss man einfach sagen. Das Garn muss über die kleine Metallschwelle rüber und strickt man eben mit einem feinen Garn, kann das hängenbleiben. Was mir aber sehr viel besser gefällt als bei KnitPro ist das Klicksystem, für das man keinen Schraubschlüssel braucht – die Schlüssel verliere ich nämlich ständig. Und was ich richtig toll finde, sind sehr hübschen Täschchen, in dem man die Nadeln bekommt. Da hat addi definitiv die Nase vorn. Und die Olivenholznadeln selber sind einfach klasse, die mag ich jedenfalls noch lieber als die verschiedenen Knitpro-Nadeln, weil sie so schön weich und warm in der Hand liegen, aber dabei eben auch nicht so dunkel wie die Rosenholz- oder Cubics-Nadeln sind. Mich persönlich stört das mit dem Übergang ehrlichgesagt auch nicht so – man gewöhnt sich schnell dran, dass man das Garn eventuell ein klein bisschen drüber schieben muss. Und letztlich ist es eben einfach Geschmacksache, womit man am liebsten strickt. Ich glaube, die perfekte Stricknadel gibt´s auch einfach nicht. Ich habe nun also von addi jetzt noch ein paar Olivenholz-Sets für den Shop mitbestellt, die auch schon im Shop sind – wer mag, kann sie also bestellen. Ansonsten haben ich die kompletten Olivenholz-Rundstricknadeln in allen Längen (40, 50, 60, 80, 100, 120 und 150cm und Größen (von 3 bis 12) vorrätig im Shop und hier gibt´s defintiv superglatte Übergänge. Von addi kommen noch ein paar weitere Nadeln in den nächsten Wochen außerdem dazu, ich möchte hier das Sortiment noch ein wenig erweitern. >Hier geht´s zu meinem Angebot von addi

Das war´s heute mit meinen Stricklinks. Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende!

Stricken mit superdicker Wolle mit Smilla von Lang Yarns

Stricken mit superdicker Wolle ist ein riesen Trend – kein Wunder, denn damit lassen sich supertolle Sachen machen. Lang Yarns hat mit Smilla nun auch eins dieser extradicken Garne auf den Markt gebracht – seit Herbst habe ich es auch bei mir im Shop, aber ich habe Euch noch gar nicht richtig gezeigt, was man damit alles machen kann. Ich habe bei mir im Häkelbüro immer ein paar Knäuel Smilla samt der dazu passenden 25er-Stricknadeln im Schaufenster liegen und regelmässig bleiben Passanten staunend und lachen davor stehen :) Nun habe ich noch ein paar Kits für coole Häkel- und Strickprojekte mit Smilla in den Shop eingestellt – höchste Zeit also, Euch das Garn nochmal näher vorzustellen.

Stricken mit superdicker Wolle mit Lang Yarns Smilla

Lang Yarns Smilla ist gerade in aller Munde – kein Wunder, denn mit Smilla lassen sich spektakuläre Projekte mit extragroßen Maschen häkeln oder stricken. Im Netz hat man schon länger Decken und andere Sachen aus solchen superdicken Garnen sehen können, bisher waren diese Garne aber nur schwer zu bekommen. Im Herbst nun hat Lang Yarns Smilla auf den Markt gebracht. Dazu gibt´s außerdem auch noch gleich ein kleines Booklet mit neun verschiedenen Anleitungen. Ideal für alle, die noch nach einer passenden Idee für das Garn suchen.

Smilla besteht aus reiner Wolle und ist damit besonders kuschelig und warm. Es gibt neun Farben – Offwhite, Beige, Hellgrau, Anthrazit und Hellbraun sind eher natürlich, während Bunt Pastell, Bunt Pink, Olive Orange Mint und Hellbraun Grün so richtig schön bunt sind und für gute Laune sorgen. Ein Strang wiegt ganze 250 Gramm – bei einer Lauflänge von 37 Metern. Gestrickt wird mit Nadelstärke 25 – oder aber eben mit den Armen oder den Händen. Im Booklet sind neun Projekte: Drei verschiedene Kissen, eine Decke, aber auch zwei Schals, ein Loop, eine Mütze und Stulpen finden sich darin – gehäkelt, gestrickt mit Nadeln, aber auch mit den Armen oder den Händen gestrickt. Und die einzelnen Projekte sehen auch richtig cool aus:

Richtig toll finde ich die Kissen und ich werde mir auf jeden Fall auch noch eins stricken, und zwar in Grau! Wir streichen nämlich in den nächsten Tagen unser Schlafzimmmer in einem warmen Grauton und da passt das dann einfach mehr als perfekt in den Raum…

Praktische Kits mit Garn und Anleitung

In den Kits gibt´s immer das Garn plus das Gratis-Booklet. Wer mag, kann sich das Booklet ansonsten auch für 2 Euro einzeln bestellen. Im Shop habe ich außerdem Jumbo-Stricknadeln von KnitPro in Stärke 25 mit einem 100cm langen Seil – die sind ideal für die beiden gestrickten Kissen oder den gestrickten bunten Schal. Eine 25er-Häkelnadel und eine kürzere Rundstricknadel kommen dann nächste Woche noch dazu, ich weiß noch nicht genau, von welchem Anbieter ich sie nehmen möchte.

Die Garnmengen variieren sehr: Die beiden Schals brauchen zwei, bzw. einen Strang, der Loop auch einen. Die gestrickten Kissen drei, das gehäkelte Kissen vier und die Decke sieben Stränge. Entsprechend variieren dann auch die Preise von den Kits – das Garn kostet einzeln 29 Euro pro Knäuel, die Jumbo-Nadeln kosten knapp elf Euro.  Die Smilla-Kits findet Ihr in der Kategorie Häkel- und Strickkits (weiter unten).

Armstricken – so geht´s

Man kann natürlich auch eigene Projekte mit diesem Garn gestalten, ich selber finde armgestrickte Decken sensationell schön. Die im Kit ist etwas lockerer gehalten, das schluckt nicht ganz so viel Garn. Aber man kann natürlich auch eine etwas engmaschigere Version stricken. Wie das geht, könnt Ihr hier sehen:

Cool, oder? Habt Ihr schon mit solchen superdicken Garnen gearbeitet? Wie sind Eure Erfahrungen? Erzählt mir gerne ein bisschen – ich bin immer so neugierig :)

Stricken mit Hanfgarn

Canapa: Stricken mit Hanfgarn von LangYarns

Pflanzliche Fasern erleben derzeit ein kleines Revival – immer mehr Verbraucher ziehen das Stricken mit Hanfgarn oder anderen Pflanzenfasern Wolle aus tierischen Fasern vor. Lang Yarns hat darauf reagiert und mit Canapa ein superschönes Hanfgarn aus 100% Hanffasern auf den Markt gebracht.

Stricken mit Hanfgarn – aus gutem Grund

Und für Hanf gibt es viele gute Gründe: Es ist nicht nur ein traditionelles Material mit einer langen Geschichte, sondern auch in europäischen Breiten nachwachsender Rohstoff mit einer vernünftigen Ökobilanz. Daneben bieten Hanfgarne sehr angenehme Trageeigenschaften. Sie wärmen im Winter, kühlen aber im Sommer und sind somit als Ganzjahresgarn einsetzbar. Daneben vertragen viele aber auch einfach tierische Fasern nicht so gut. Und nicht zuletzt: Es gibt viele Verbraucher, die eben einfach nach Materialien suchen, die nicht vom Tier stammen. Warum Hanfgarne bisher eher wenig Beachtung fanden? Ich weiß es nicht genau. Vielleicht, weil die Garne, die man bisher auf dem Markt bekam, meistens nicht so attraktiv waren, bzw. oft keine allzu spannenden Farbpaletten anbieten. Denn trotz aller positiven Eigenschaften soll ein Garn natürlich auch gut aussehen, so dass man sich schicke Sachen damit stricken kann.

Kleine Knäule mit 25g Gewicht

Als ich die kleinen Canapa-Knäule zum ersten Mal im letzten Herbst gesehen hatte, war ich sofort Feuer und Flamme. Sie erinnern optisch ein wenig an die Ito-Garne, die ja auch in so kleinen, knubbeligen Knäulen vekauft werden. Da hat Lang wohl ein bisschen kopiert. Mit 25g pro Knäuel bei 80m Lauflänge sind sie wirklich recht mini, aber das ist natürlich super, weil man damit auch ziemlich genau die Menge einkaufen kann, die man auch wirklich braucht. Ohne dass später von einem 100g-Knäuel noch drei Viertel über sind.

Mit 12 Farbtönen ist die Farbpalette nicht allzu riesig, aber für mich sind genau die passenden Farben dabei – Petrol, Anthrazit, Offwhite und das tolle Dunkelgrün. Genau mein Ding. Kein Pink, kein Rot, kein Kitsch – Canapa ist eben ein bisschen cooler. Die Farben kommen sehr kräftig heraus. Man kann in den offfiziellen Garnbeschreibungen immer etwas von „verwaschen“ lesen, ein Look, der durch eine spezielle Färbetechnik entstanden sei.  Ich empfinde sie allerdings relativ durchgängig gefärbt, habe aber bisher noch kein Knäuel angestrickt. Nicht zuletzt, weil meine Uforitis gerade ein wenig Kapriolen geschlagen hat, aber das erzähle ich ein anderes Mal…

Von der Haptik her erinnert Canapa stark an Leinengarn. Es ist eher fest und wirkt ein wenig wie Bast. Das muss man mögen – wer es flauschig weich lieber hat, für den ist Canapa vielleicht nicht die ideale Wahl. Die Festigkeit verliert sich aber beim Stricken. Denn das Garn wird ähnlich wie Leinengarn nach und nach weicher. Ich persönlich finde das mega, aber ich stehe selber ja auch sehr auf Leinen. Einfach wegen der tollen Optik und wegen der genialen Trageeigenschaften, weil man solche Garne halt super im Sommer tragen kann.

Wer zum Garn noch Anleitungen benötigt, kann sich FAM 251 von Lang Yarns dazu bestellen – ich hab´s noch nicht im Shop eingestellt, das folgt aber noch (notfalls einfach nachfragen).

Das Garn Canapa könnt Ihr in meinem Shop hier bestellen – das Knäuel kostet 4,50 Euro. Wenn Ihr Euch für weitere Naturgarne interessiert, habe ich auch noch weitere schöne Alternativen vorrätig – eben aus Leinen, Viskose oder Baumwolle (auch in Mischqualität).

Hier nochmal die Garneigenschaften in der Übersicht:

Zusammensetzung: 100% Hanf
Lauflänge: 25g/80m
Nadelstärke: 3
Maschenprobe (10x10cm): 34 Reihen x 22 Maschen
Pflege: Bei 30 Grad im Schonwaschgang
Verbrauch für einen Damenpullover (Größe 38/40): ca. 350g

Und dann noch ganz kurs was Anderes: Ich habe mittlerweile wieder Wollwickler von KnitPro im Shop vorrätig, also die aus Holz. Außerdem gibt´s beim Merino Twist von Cowgirlblues seit heute neue Farben im Shop – unter anderem habe ich das Cremeweiß bekommen und noch einen sehr schönen Rotton.

stricktreffen bei Gemacht mit Liebe

Noch freie Plätze beim nächsten Stricktreffen, über neue Nadeln und Tipps für den Verkauf von Handmade-Produkten – Strickcafé 170

Habt Ihr schon mal darüber nachgedacht, Selbstgestricktes zu verkaufen? Ich wurde nach Tipps für den Verkauf von Handmade-Produkten gefragt – und mein erster Impuls war: Hm, schwiiiiiiergig, lass es lieber sein. Aber trotzdem: Warum soll man es nicht versuchen?

Ich habe es mir gerade noch ein bisschen im Homeoffice gemütlich gemacht und schreibe noch ein bisschen an der neuen Inspiration weiter – morgen ist nämlich wieder „Ladentag“ im Häkelbüro und da komme ich meistens nicht zum Schreiben, weil immer so viel zu tun ist. Wer Lust hat, vorbeizuschauen: Ich mache um 11 Uhr auf und bin bis 15 Uhr da. Ich freu mich auf Besuch!

Nächstes Stricktreffen bei mir im Häkelbüro am nächsten Samstag! Es gibt noch Plätze!

Nächsten Samstag ist bei mir im Laden das nächste Stricktreffen udn es gibt noch freie Plätze! Ich würde mich riesig freuen, den ein oder anderen Leser persönlich bei mir kennenzulernen. Wir sind immer eine sehr nette Truppe an Mädels und die Zeit geht beim Quatschen, Stricken und Kaffee trinken immer ziemlich schnell vorbei… ich baue immer eine große Stricktafel auf und Ihr könnt natürlich auch gerne überall rumgucken und in der Wolle stöbern. Das lohnt sich, denn es gibt ja auch gerade wieder einige neue Garne im Shop und die sehen bei Tageslicht alle viel schöner aus als auf den Fotos. Ich finde es jedes Mal so schön, wie man ganz schnell miteinander ins Gespräch kommt, obwohl man sich vorher gar nicht so gut kannte – die Stimmung ist jedenfalls immer sehr schnell sehr herzlich.

Das Ticket kostet 15 Euro – das Geld gibt´s aber praktisch mit dem 10 Euro-Gutschein für den Shop wieder zurück. Den Gutschein könnt Ihr vor Ort einlösen oder aber später online, ganz wie Ihr Lust habt. Und natürlich darf jeder sein eigenes Projekt mitbringen und mit jedem beliebigen Garn stricken. Also sehr gerne noch anmelden und vorbeischauen! Tickets für die Stricktreffen

Hier im Blog hatte ich eine große Liste mit allen größeren Strick- und Wollevents zusammengestellt, die Ihr gerne mit weiteren Terminen ergänzen könnt. Nun habe ich in diesem Zusammenhang noch die sehr praktische Veranstaltungsseit bei Ravelry entdeckt, bei der viele kleinere Veranstaltungen und Stricktreffen aufgelistet sind. Man kann auch eigene Events anlegen, muss aber bei Ravelry angemeldet sein, um die Liste zu sehen und Events einzutragen. Meine Stricktreffen findet Ihr aber nicht dort, weil ich das sonst nicht so richtig koordinieren kann mit den Anmeldungen – das geht also nur hier über meine Seite.

1000 Dinge, die ich noch häkeln wollte…

Frau Häkel vom gleichnamigen Blog hat eine Liste angelegt zum Thema „1000 Dinge, die ich noch häkeln wollte“ und ist allerdings aktuell erst bei Nummer 5 angelangt. Wenn Ihr noch coole Ideen für sie habt, dürft Ihr ihr schreiben oder Ihren Beitrag verlinken – ich bin mir sicher, dass da noch einiges mehr zusammenkommen könnte. Auf meiner Liste stehen jedenfalls aktuell eingehäkelte Kleiderbügel, eine Buchhülle aus ganz feinem Lacegarn, ein neuer Laceschal, gehäkelte Socken und nochmal eine Grannysquaredecke, diesmal aber mit heller Umrandung. Veranstaltungsseit bei Ravelry

Neues von Youtube

Podcasts erleben derzeit ihr verdientes Revival. In der letzten Woche habe ich mich auf Youtube ein wenig nach Kanälen umgeguckt, in denen es auch ums Stricken und Häkeln geht und bin im bei „Tierisches Gestrick““ hängengeblieben. Nicht verwechseln – Youtube-Channels sind natürlich keine Podcast, denn hier gibt´s zum Ton ja auch noch Bild dazu. Macht aber nix, Hauptsache, es ist interessant. Guckt also ruhig mal vorbei: Tierisches Gestrick

Tipps für den Verkauf von Handmade-Produkten

Handmade-Produkte verkaufen ist nicht ganz einfach. Und es gibt eine Menge Dinge zu beachten, bevor man überhaupt loslegen kann und in der Regel gehört dann erstmal viel Arbeit dazu, alles ins Laufen zu bringen. Für alle, die sich überlegen, in disem Bereich etwas zu starten, ist der  Artikel von Crafty interessant: Make Yarn Your Business! 10 Tips for Selling Your Projects. Für mich dabei der wichtigste Punkt von allen ist Punkt 10: Be flexible and have Fun. Kann ich aus eigener Erfahrung nur ganz dick unterstreichen :) Und ansonsten rate ich allen: Behaltet Eure Unabhängigkeit und setzt darauf, nicht nur bei den großen Plattformen wie DaWanda und Co. anzubieten, sondern auch auf einer eigenen Seite in einem eigenen Shop. Ganz viele Anbieter finanzieren sich praktisch von den vielen Craftistas, die davon träumen, mit ihren Produkten erfolgreich zu gründen, tun aber nicht allzuviel, ihnen beim Wachsen zu helfen. Vielleicht schreibe ich dazu nächste Woche mal noch etwas mehr.

Ringelsocken stricken mit Verlaufsgarnen

Liebt Ihr die Crazy Zauberbälle von Schoppel auch so? Ich habe im Laden meine Crazy Zauberbälle in dekorativen Drahtkörben im Schaufenster stehen und oft genug bleiben Leute stehen und gucken sie sich mit einem Lächeln an. Sie sind aber auch so schön! Nun habe ich eine schöne Sockenanleitung gefunden, bei der die Crazy Zauberbälle so richtig gut zur Geltung kommen – allerdings ist diese leider nur auf schwedisch zu bekommen. Aaaaber: Die kriegt man auch ohne Anleitung hin und ich verrate Euch wie: Ihr braucht einen Crazy Zauberball (gibt´s für 10,90 hier im Shop) und ein dazu passendes Knäuel unifarbene Sockenwolle (Wollreste oder zum Beispiel ein 50g-Knäuel von Jawoll, rund 60 Farben, pro Knäuel 3,95 Euro).

Crazy Zauberball Malerwinkel

Bündchen, Ferse und Spitze werden mit dem einfarbigen Garn gestrickt und dazwischen gibts Ringel – immer abwechselnd ein paar Reihen mit dem Anfangsfaden vom Zauberball und dann ein paar Reihen mit dem Endfaden vom Zauberball stricken. Das ergibt eine sehr harmonische Farbkombi. In der Original-Anleitung wurde ein Knäuel in der Farbe Malerwinkel verstrickt. Hier könnt Ihr Euch die Anleitung besorgen, bzw. zumindest das Bild angucken: Zebrasockor by YlloTyll Design

Beim Packen heute im Shop hatte übrigens jemand eine so schöne Farbkombi von der Jawoll-Sockenwolle bestellt, dass ich das fotografieren musste. Das macht so richtig Lust auf Frühling:

Die Farben heißen (von oben nach unten): Creme, Azalee, Rosa, Birke und Aqua. Superschön, oder?

Und sonst so….

Ich bin ein bisschen aufgeregt: Ich habe mir nämlich ein Stricknadelset aus Olivenholz von Addi bestellt und das kommt morgen. Mit den Olivenholz-Nadeln von Addi stricke ich ja recht gerne, hatte bisher aber nur ein paar einzelne. Ich stricke ja seit Jahr und Tag ansonsten immer mit KnitPro, aber ich wollte jetzt auch mal wieder etwas anderes. Die Nadeln von Chiagoo und Hiya Hiya wollte ich außerdem auch mal testen – ich habe bisher mit beiden Marken noch nie gestrickt. Habt Ihr mit denen schon Erfahrung gemacht? Und wie fandet Ihr die Nadeln? Schreibt mir gerne mal, ich bin sehr neugierig…

 

Cowgirld Blues Merino Sock Twist

Cowgirld Blues Merino Sock Twist

Morgen kommt außerdem nochmal Nachschub an Merino Sock Twist von Cowgirl Blues. Leider bekomme ich aktuell die Farben, die ich selber beim Rockin Rows verstricke, nicht alle – bis diese Kombi komplett da ist, dauert es noch etwas. Aber ich zeige Euch nächste Woche mal ein paar sehr, sehr, seeeeehr schöne Alternativen. Ich selber brauche insgesamt acht Knäuel für mein Tuch und davon je zwei in der gleichen Farbe. Wer nachstricken möchte: Das Garn gibt´s hier, die Anleitung da.

Für alle, die in Köln wohnen, habe ich hier außerdem noch einen Tipp: Merkt Euch schon mal Samstag, den 9. Juni vor. Es gibt da nämlich gerade eine coole Idee für eine coole Veranstaltung am World Wide Knit in Public Day hier in Köln. Mehr verrate ich aber noch nicht – die Infos gibt´s aber natürlich rechtzeitig vorab im Blog.

Das war´s mit meinen Stricklinks für heute :) Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende. Und schaut gerne beim Stricktreffen vorbei nächsten Samstag! Oder morgen bei mir im Laden :)