Neueste Artikel

halbrundes Tuch stricken

Ein halbrundes Tuch stricken mit dem Strickset Julie

Erinnert Ihr Euch noch an das gelbe unscheinbare Etwas, das ich irgendwann im Januar mal im Blog gezeigt hatte, das so ein bisschen verknittert aussah? Das habe ich letzte Woche fertiggestrickt, in Wollwaschmittel gewaschen und anschließend gespannt und siehe da – das Tuch sieht jetzt richtig super aus. Kein Vergleich mehr zu dem leicht verkrumpeltem Etwas, das ich da vorher vor mir liegen hatte!

Es macht einfach so viel aus, fertig abgekettete Tücher zu waschen und ein klein wenig zu spanne, selbst wenn sie kein Lacemuster haben –  das Garn entspannt sich, fügt sich der neuen Form und schon fällt das gesamte Gestrick glatter und gleichmässiger aus. Probiert es ruhig mal aus! Ihr müsst dabei auch gar nicht mit Spann-Nadeln oder einer Matte arbeiten, es reicht, das frischgewaschene Tuch zuerst in einem Frotteehandtuch einzuwickeln und die Feuchtigkeit leicht herauszudrücken und es dann auf einem frischen, trockenen Tuch auf einem Wäscheständer gerade hinzulegen. Noch ein bisschen in Form zuppeln – fertig. Julie, mein goldgelbes Tuch, war dann sogar schon am nächsten Tag fertig und bereits fürs Fotografieren.

Verstrickt habe ich, wie ich schon erzählt hatte, drei Knäule Asia von Lang, das ist der tolle Materialmix aus 70% Seide und 30% Yak. Beim Muster habe ich mich vom TGV von Susan Ashcroft inspiriren lassen – nicht schwer zu übersehen. Mein Tuch ist allerdings ein bisschen flacher ausgefallen (ca, 1,80m lang und 35cm tief), während die Borte nicht ganz so rüschig geworden ist. Somit haben mir dann auch 150 Gramm gereicht. Gestrickt habe ich übrigens auch recht locker, damit das Tuch besser fällt – ich finde, wenn man so ein Tuch am Hals trägt, sollte es sich nicht stauchen. Julie lässt sich somit dann auch perfekt zu schönen Tops, Blusen oder Tunikas kombinieren.

Immer wenn ich wieder so ein einfaches Tuch wie Julie stricke, denke ich, ich sollte mal etwas komplizierteres, aufwendigereres stricken – es ist ja jetzt nicht so, dasss ich das nicht kann. Aber ich muss ehrlich sagen: Ich selber trage am liebsten solche schlichten Tücher, denn sie sehen, wenn man ein gutes Garn wählt, einfach cooler aus. Edles Garn, einfaches Muster – das funktioniert immer. Und vor allem aber mag ich es, wenn ich sie gemütlich nebenbei stricken kann, ohne mich allzu sehr aufs Zählen eines Musters konzentrieren zu müssen. Insofern ist Julie mal wieder ein Tuch für Strickanfänger, aber auch für alle, die sich beim Stricken entspannen möchten. (Das nächste Tuch ist dann aber etwas aufwendiger, versprochen).

Wer Julie nachstricken möchte: Ich habe dafür gestern ein Strickkit für den Shop zusammengestellt. Es gibt ganz viele tolle Farben zur Auswahl – bei mir ist es das Gelb, das aber eher ein bisschen nach Senf oder Gold aussieht. Es gibt superschöne Rottöne, aber auch die anderen Farben sind toll.

Gebraucht werden drei Knäuel – wer mag, kann sich aber natürlich auch mit einem vierten extra dazu bestellten die Borte noch etwas breiter stricken. Das Set findet Ihr ab sofort hier – wahlweise mit oder ohne Nadeln. Viel Spaß beim Nachstricken!

Das war der… Januar 2017

Und dann fiel mir heute siedend heiß ein, dass wir bereits den 13. Februar haben und ich noch nicht meinen Monatsrückblick für den Januar geschrieben habe. Ist das zu fassen? Ich hab´s schlichtweg völlig vergessen, weil einfach mal wieder viel zu viel los war. Der Januar und auch die ersten beiden Februarwochen waren nämlich vor allem eines, nämlich sehr arbeitsintensiv. Es gab so vieles zu tun und leider waren dabei viele Fleißaufgaben, von denen man von außen gar nicht viel mitbekommt, die aber eben auch gemacht werden müssen, wenn man aus so einem Blog ein kleines Business gemacht hat.

Der Versand hat mich zum Beispiel ziemlich in Beschlag genommen, dann war da die Inventur zu Jahresbeginn und als die dann endlich fertig war, ist mir auch noch mein externes Warenwirtschaftsprogramm komplett und unwiderbringlich kaputt gegangen – mit allen Daten, angelegten Produkten, Preisen und Mengen. Zwar hat auch mein Shopsystem natürlich auch so etwas, aber da sind ja nie alle Produkte drin, die ich wirklich so habe. Fragt einfach nicht, jedenfalls wurde zwei Wochen lang immer am Feierabend getippt, getippt und getippt – immerhin gab es nämlich von allem noch Ausdrucke. Also so 50, 60 Seiten Tabelle. Man hat ja sonst nix zu tun. Aber alles ist gut gegangen, alle haben trotzdem ihre Päckchen rechtzeitig bekommen und nur zwei oder drei Mal hat dann tatsächlich etwas in meinem Lager gefehlt, was dann aber eben noch schnell bestellt werden konnte.

wolle tuerkis handgefaerbt

Ich habe mich aber auch mit schönen Dingen beschäftigt, denn auch das stand ganz oben auf meiner Liste: Mal wieder ganz neue Dinge ausprobieren und lernen. Und so habe ich angefangen, mich mit dem Thema Wolle färben zu beschäftigten, habe viel gelesen, Videos und Podcasts geguckt, ein paar Sachen eingekauft und dann schliesslich vorletztes Wochenende einfach mal ausprobiert. Darüber erzähle ich dann bei Gelegenheit sicher nochmal ausführlicher – auf jeden Fall sind ein paar wunderschöne Stränge in tollen Farben dabei herausgekommen, die ich dann auch bald verstricken möchte.

Weiterhin war ich außerdem auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten für den Shop – ich brauche nämlich dringend mehr Platz. Mein Büro im Solution Space platzt aus allen Nähten und auch, wenn ich dort mittlerweile noch einen kleinen Lagerraum angemietet habe  ist das alles momentan nicht wirklich ideal. Und ich würde auch so wahnsinnig gerne in Sülz, also dem Stadtteil, in dem ich wohne, arbeiten…  Aber dafür ist der Kaffee im Space gut :) Und sonst – mal schauen, wie das weitergeht. Aber ich habe mir noch einen weiteren Tisch gekauft und habe nun immerhin mal ein klein bisschen mehr Ablagefläche. Die brauche ich allerdings auch, wie man auf Foto 2 sehen kann….

trackle-dreh

Richtig aufregend war im Januar außerdem der Drehtag von Trackle bei uns in der Wohnküche! Trackle ist ein junges Unternehmen, das Bekannte von uns gegründet haben – und da geht es um einen genialen Sensor, mit dem Frauen ihre Temperatur messen können, um so exakte Daten zu bekommen, die bei der Planung von Schwangerschaft extremst hilfreich sein können. Aber auch zur Empfängnisverhütung sind die Daten mega interessant – Trackle kann somit auch eine rein natürlich Alternative zu Pille und Co sein – und ist dabei so sicher wie die Pille selbst. Das Video, was bei uns (und anderswo auch noch) gedreht wurde, ist für die geplante Crowdfunding-Aktion – sobald es online ist, verlinke ich natürlich. Infos über Trackle gibt´s ansonsten unter trackle.de

Unsere Wohnküche bekam außerdem ein neues Küchensofa, hurra! Das hatten der Mann und ich uns gegenseitig, aber auch seine Eltern uns zu Weihnachten geschenkt. Es hatte allerdings eine megalange Lieferzeit, aber letzte Woche kam es dann endlich. Und ich liebe es, denn unsere Wohnküche sieht damit nochmal so gemütlich aus – also nicht, dass das alte Sofa ungemütlich gewesen wäre, aber das neue ist halt tausendmal schöner.

Auf dem Küchensofa trinken wir morgens immer unseren Kaffee. Außerdem ist es der weltbeste Platz zum Stricken und um gleichzeitig meinem Mann beim Kochen zuzugucken :)

Im Shop hat sich außerdem auch eine Menge getan, vor allem bei den Garnen. Ich habe bei den Wollbonbons zum Beispiel nochmal aufgerüstet – bei den Mix-Bobbeln aus Baumwolle und Polyamid kamen (und kommen!!) viele Farben dazu, außerdem habe ich seit ein paar Wochen auch welche aus 100% Merino von Bergere de France. Das geniale Leinengarn Linea von Karen Noe kam außerdem dazu, die superdicke flauschige Tiziana von Lang sowie die edle Asia von Lang aus Seide und Yak. Von Manos del Uruguay kamen von der Maxima ein paar Farben in den Shop, außerdem natürlich noch schöne Töne von der Silk Blend Fino. Und toller Strickzubehör von Cocoknits! Die Sachen findet Ihr alle im Shop :)

Den Shop selber habe ich außerdem ein bisschen durchsortiert, um ein wenig mehr Ordnung zu machen – nun ist alles ein bisschen übersichtlicher.

Und nicht zuletzt habe ich natürlich auch ein bisschen gestrickt und vor allem endlich wieder gehäkelt, hurra! Liv bekam eine hübsche Häkelborte und wanderte dann auch als Strickset in den Shop. Dann entstand ein wunderschönes gehäkeltes Dreieckstuch in einem superschönen Türkis – da sitze ich aber noch immer an der Anleitung. Ich habe außerdem noch ein sehr edles Tuch aus Asia gestrickt und stricke aktuell an einem weiterem Tuch aus Silk Blend Fino in der Farbe Garnet Broche. Das schöne goldene Tuch habe ich am Wochenende gespannt, mal gucken, morgen mache ich vielleicht mal ein paar richtige Fotos.

Daneben gab es noch Projekte, die nichts geworden sind – auch das gehört dazu. So hatte ich noch einen Loop aus Glencoe auf den Nadeln, mit einem ganz simplen Patentmuster. Aber irgendwie wurde das nix und mittlerweile weiß ich auch warum: Weil ich selber Loops nicht mag. Ich kann einfach keine Sachen stricken, die ich selber nicht gut finde, egal ob „privat“ oder für den Shop. Das wird nix und ich sollte es auch nicht versuchen. Naja und dann hatte ich noch einen Topflappen mit einem großen Herz aus Tissa in Arbeit, aber der ist irgendwie auch noch nicht so wie es geplant war…. da möchte ich aber nochmal in Ruhe einen weiteren Anlauf starten. Und: Eine neue gehäkelte Tasche ist auch schon angenadelt.

Alles in allem war der Januar ein sehr intensiver Monat, in dem einiges los war und ich auch einiges geschafft habe, worauf ich auch stolz bin. Mich mehr fokussieren war ja mein großer Vorsatz für den Januar und das hat glaube ich ganz gut geklappt.

Allerdings hat es mich auch ein bisschen was gekostet, denn mein Schulter-Nackenbereich will momentan einfach nicht so wirklich besser werden. Ich hoffe aber, dass sich das jetzt, wenn endlich der Frühling kommt, endlich wieder einrenkt. Und ja, ein bissschen Sport als Ausgleich steht im Februar auch mal wieder auf dem Plan… drückt mir die Daumen, dass ich die Kurve schaffe und endlich wieder ins Schwimmbad gehe. In etwa zwei Wochen, wenn ich den Februar-Rückblick schreibe, kann ich hoffentlich von meinen ersten Schwimmerfolgen nach der langen Pause berichten…

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Lacegarn gemachtmitliebe

Inspiration No. 135: Über eine Lesung in Berlin, Ravelry und handgefärbte Wolle

Heute habe ich wie immer am Wochenende ein paar spannenden Häkel- und Stricklinks für Euch zusammengestellt – viel Spaß beim Lesen!

Los geht´s mit einem Terminhinweis: Und zwar veranstalten in Berlin Constanze Derham und Susanne Schnatmeyer gemeinsam eine Lesung. Constanze hat das Materiallexikon „Stoff und Faden“ dabei, in dem es über Stoffe und Garne, ihre Verarbeitung und Eigenschaften geht. Susanne liest aus ihren beiden Büchern „Am Rockzipfel – Redensarten rund um Stoff und Kleidung“ sowie „Verflixt & Zugenäht – Textile Redewendungen gesammelt und erklärt“. Die Infos zu Veranstaltung findet Ihr bei Handmade Kultur.

Die  beiden bloggen übrigens natürlich auch und so hat Constanze in ihrem Blog berichtet, wie es ihr als Selbstverlegerin ihres Buches ergangen ist: Textillesung im Nähkontor und meine äußerst aufregenden Erlebnisse als Kleinstverlegerin. Ich finde, es ist eine tolle Entscheidung, so ein Buch in Eigenregie zu machen, denn es ist wahnsinnig viel Arbeit, bis so etwas gedruckt vor einem liegt. Aber Unabhängigkeit rockt. Und nicht zuletzt enstehen eben auch genau so Bücher, die nicht nur gemacht wurden, um sich gut auf dem Massenmarkt zu verkaufen, sondern weil die Autoren einfach unbedingt etwas erzählen möchten, was ihnen absolut am Herzen liegt. Gemacht mit Liebe eben.

Das Blog von Susanne, nämlich Textile Geschichten, möchte ich Euch außedem empfehlen. Guckt mal rein, denn hier gibt es immer interesante Dinge zu lesen, die auch für alle, die sonst eher nur stricken oder häkeln, mehr als spannend sind.

Ravelry ist eine riesengroße Datenbank rund um Wolle, Häkeln und Stricken mit einer riesigen, weltweiten Community. Seit zehn Jahren gibt es das Angebot nun bereits und ist für viele, die dem schönsten Hobby der Welt nachgehen, ist Ravelry unverzichtbar. Kein Wunder, denn hier gibt es nicht nur zahlreiche Gruppen, in denen man sich untereinander vernetzen kann, sondern man findet unfassbar viele Infos zu fast allen Garnen dieser Erde, Anleitungen und Anregungen. Wenn man die Suchfunktionen gut zu nutzen weiß, findet man hier praktisch alles heraus, was man nur wissen möchte. Die Plattform ist allerdings auch ein bisschen in die Jahre gekommen, was das etwas sperrige Interface angeht und könnte diesbezüglich vielleicht mal eine kleine Auffrischung vertragen. Katha von Kitchener Stories hat sich in ihrem Blog ein paar Gedanken darüber gemacht: Eine Dekade Ravelry – wie geht es wohl weiter?

Übrigens kennen wahnsinnig viele Häkel- und Strickfans die Plattform überhaupt nicht, was ein bisschen schade ist. Pinterest und Instagram sind mittlerweile wohl ein bisschen populärer geworden, was die Online-Vernetzung angeht. Wer noch nie auf Ravelry war: Macht Euch ruhig mal einen Account und guckt unter den Gruppen vorbei – fast alle Strickdesigner haben zum Beispiel ihre eigene. Und daneben gibt es viele Themen- oder Ortsgruppen: ravelry.com

Der Tagesspiegel hat diese Woche nochmal über die großartige Pussyhat-Aktion mit den pinken Mützen, die auf Protestmärschen gegen den neuen unfassbar peinlichen amerikanischen Präsidenten getragen werden, berichtet: Berlin strickt pinke Mützen gegen Trump. Ich würde dazu nur ergänzen: Nicht nur Berlin strickt, sondern ganz Deutschland. Die Anleitung für die Mützen hatte ich letzten Sonntag in der Inspiration 134 verlinkt und pinke Wolle habe ich selbstverständlich auch im Shop – also nix wie ran!

Die Mittelbayrische hat diese Woche für sich entdeckt, dass Stricken „das neue Yoga“ ist. Ich muss ja immer lachen, wenn Monat für Monat irgendwo wieder neue Beiträge mit genau dieser Überschrift erscheinen :-) Ich meine, es ist natürlich super, wenn übers Stricken geschrieben wird und es stimmt ja auch: Stricken entspannt. Aber liebe Redakteure, bitte denkt Euch dazu doch einfach mal eine neue Überschrift aus…  Ansonsten geht´s hier zum Artikel: Stricken ist das neue Yoga

Charlotte Rot-Schwarz

Foto: Barbara Ulrich

Und dann habe ich mich diese Woche noch wahnsinnig ein Foto gefreut, das mir Barbara geschickt hat. Sie hatte sich mein Strickset Charlotte in der Kombi Rot-Schwarz bestellt und gestrickt – und ich habe ehrlichgesagt die gestrickte Version dieser Farbe bisher noch nie gesehen. Sieht jedenfalls klasse aus! Das Strickset Charlotte gibt´s in dieser und einigen anderen Farben für 24,90 im Shop – mit dabei Stricknadeln und eine Anleitung.

Und was gibt´s sonst noch Neues im Shop? Aktuell läuft weiterhin die Rabatt-Aktion: Mit dem Gutscheincode „Hallo Februar“ bekommt Ihr auf ausgewählte Regia-Sockenwolle 10% Rabatt! Ich brauche nämlich Platz im Lager, denn nächste Woche kommt eine Menge Wollnachschub von Schachenmayr, unter anderem mit neuen Farben aus der Kaffe-Fasset-Linie.

Lamana-Ica_Banderole_37Weiterhin ist die tolle Baumwolle von Lamana rabattiert – und es sind noch einige Farben da, auch wenn Ihr diese Woche fleissig bestellt habt. Es ist sehr hochwertige Pima-Baumwolle, also praktisch die beste Baumwollqualität, die man so bekommen kann. Ein Knäuel kostet 3,25 anstat 4,50 Euro.

manos-del-uruguay-kombi

Ich habe außerdem wieder Nachschub von Manos del Uruguay geordert – die Silk Blend Fino gibt´s dann wieder in größerer Farbauswahl – als Einzelknäuel oder aber im Strickset für Frida. Ich habe das schöne Grün wieder mit dabei, aber auch ein neues Lila und ein neues Blau. Die Farben sind ab morgen Abend im Shop erhältlich.

Und die Wolle oben auf dem Foto? Das ist handgefärbtes Lacegarn aus meiner eigenen Werkstatt. Ich habe nämlich vorletztes Wochenende ein bisschen Wolle selber gefärbt. Irgendwie gibt es nämlich immer genau die Farben, die ich selber gerne verstricke, nicht in meinen Wunschfarben. Also habe ich selber mal in den Töpfen gerührt. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und war sicher nicht mein letztes Mal. Ich berichte auf jeden Fall aber nochmal extra ausführlicher.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende! Lasst es Euch gut gehen! <3

Merken

Merken

Schachenmayr Catania 2017 – die neuen Farben

Es ist schon fast eine kleine Tradition geworden, dass ich hier im Blog immer zu Jahresbeginn die neuen Catania-Farben vorstelle und so nun auch mit der neuen Palette Schachenmayr Catania 2017. Wie neulich schon berichtet, ändert Schachenmayr seine Farbpaletten ja immer mit dem Jahreswechsel – bei allen Garnen aus dem Sortiment fallen bestimmte Farben heraus, während andere wieder dazu kommen. Das ist für den normalen Gelegenheitshandarbeiter vielleicht nicht so schlimm, für Häkelfans, die wie ich viele Grannysquares oder Homeaccessoires häkeln mit vielen Farben häkeln, kann das aber auch richtig aufregend sein, weil eventuell wichtige Farben der eigenen Lieblingspalette herausfallen. Man hat ja immer so seine ganz persönlichen Farbkombis, die man immer wieder verwendet.

Seitdem ich den Shop habe, ist das noch viel spannender, denn wenn ich Pech habe, fallen Farben aus festen Sets weg – d.h. ich muss dann unter Umständen das gehäkelte Beispielstück nochmal in neuen Farben oder anders zusammengesetzten Farbkombis häkeln, damit es wieder harmonisch ist. Und nochmal viel spannender wird es dann, von Schachenmayr als Händler neue Farbfelder oder PDFs herauszukitzeln. Aber in der Wollwelt ticken die Uhren ja ganz oft noch so, als sei es 1995, mal ganz allgemein gesagt. Wie auch immer: Seit heute Morgen nun habe ich jedenfalls nach sechs Tagen hartnäckigen Insistierens nicht nur alle Farbfelder, sondern auch, tadaaaaa: Das PDF mit den Farben 2017, das Ihr Euch jetzt hier herunterladen könnt, denn damit kann man sich seine Wunschfarben sehr viel einfacher zusammenstellen: Catania Farbtafel 2017.

Und es gibt auch eine zweite gute Nachricht: Im neuen Jahr sind bei der Catania keine Farben herausgefallen, während aber sechs neue dazu kamen. Und schön sind sie auch noch. Neu sind nun Honig (206), Serenity (180), Kachelblau (380), Graublau (269), Pink (225) und Teddy (161). Schöne sanfte Farben, die sich in die übrige Palette super einfügen und sich auch sehr schön untereinander kombinieren lassen:

Serenity war neben Rose Quartz letztes Jahr von Pantone zu einer der beiden „Farbe des Jahres“ gekürt worden – Rose Quartz entspricht in etwa dem neuen Pink. MEZ greift diese Farben des Jahres im Folgejahr immer in der Palette mit auf, 2015 war das Marsala. Ich bin sehr gespannt, ob dann nächstes Jahr ein neues Grün dazu kommt, denn Pantone-Farbe des Jahres 2017 ist ja Greenery. Und ein schönes gelblicheres Grün würde nämlich in der Palette noch fehlen. Die aktuellen Grüns sind bis bis auf Apfel ja eher blaustichig.

Mit 85 Farben ist die Schachenmayr Catania 2017 Palette insgesamt mehr als klasse, so viele Farben hat glaube ich kein anderes Baumwollgarn anderer Hersteller aufzuwarten. Ich hoffe sehr, sehr, sehr, dass dann im nächsten Jahr auch wieder nichts rausfällt (oder, wenn man mich fragt: höchstens die Mauschelfarben Marsala, Gold, Fango, Tomate, Agave, Schlamm, Sand und Bast) und MEZ weiterhin auf diese riesige Auswahl setzt.

Ansonsten: Ihr bekommt ALLE Farben bei mir im Shop, auch die, die ich bisher nicht vorrätig hatte. Ich mache am Wochenende außerdem noch eine Häkeltüte mit den sechs neuen Farben für alle, die wie ich einfach alle Farben in der privaten Woll-Sammlung vorrätig haben wollen.

-> Und noch ein Hinweis: Auf die Regia-Sockenwolle gibt es mit dem Gutscheincode „Hallo Februar“ bis Ende des Monats 10% Rabatt. Und das Baumwollgarn ICA von Lamana gibt es so lange der Vorrat reicht für 3,25 pro Knäuel anstatt für 4,50 Euro.