Häkeln
Schreibe einen Kommentar

Eine Girlande häkeln

Eine Girlande häkeln ist super einfach! Die Schneeblumen hatte ich hier letztes Jahr schon gezeigt – weil es aber so langsam ans Weihnachtsbasteln geht, möchte ich sie hier nochmal ins Blog stellen. Die Idee dazu habe ich bei Purlbee entdeckt, wobei ich die Anleitung ein klein bisschen abgewandelt habe.

Die Schneeblumen sehen hübsch an Adventsgestecken oder vielleicht sogar am Weihnachtsbaum aus – ich habe damit eine kleine Girlande für unser Fotoboard gemacht. Da hängt sie übrigens bis heute – ich habe es einfach nicht übers Herz gebracht, sie im Januar abzuhängen…

Anleitung Girlande häkeln:

Die Schneeblumen sind eigentlich relativ schnell gehäkelt: Zuerst habe ich mit der entsprechenden Schmuckfarbe fünf Luftmaschen gehäkelt und mit einer Kettmasche zu einem Ring geschlossen. In diesen Ring habe ich 16 doppelte Stäbchen gehäkelt, das erste Stäbchen bestand dabei aus 4 Luftmaschen. Die Runde habe ich mit einer Kettmasche zu einem Kreis verbunden.

Die nächste Runde habe ich in Weiß gehäkelt: Zuerst kamen 16 Puffstiche, den letzten haben ich wieder mit einer Kettmasche mit dem ersten verbunden. Und in der letzten Runde kamen in jede Lücke der Vorreihe je drei Stäbchen. So wird die Schneeblume schön rund und kompakt – mit 12 doppelten Stäbchen am Anfang geht es natürlich auch, aber es sieht einfach nicht so richtig hübsch aus.

Wer mag, kann auch noch eine Runde feste Maschen an den Rand häkeln. Für die Aufhängung außerdem einfach einfach noch eine Schlaufe aus einer Luftmaschenkette an den Rand häkeln. Abschließend alle Fäden fein verknoten und auf der Rückseite unsichtbar vernähen. Fertig!

Infos:

Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittelschwer
Aufwand: 45 Minuten
Garn: Gehäkelt habe ich mit Catania von Schachenmayr in verschiedenen Rot- und Grüntönen und in Weiß, man kann aber natürlich auch jedes andere beliebige Garn verwenden.
Nadel: 3er
Maschen: Luftmaschen, doppelte Stäbchen, Puffstiche, Kettmaschen

P.S. Wer nicht weiß, wie man den Puffstich häkelt: Bei Casa gibt´s dafür eine super Erklärung. Einfach im Artikel weiter runterscrollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.