Stricktipps
Schreibe einen Kommentar

Japanische Bambusstricknadeln von Seeknit

Seeknit Bambusstricknadeln

Heute möchte ich Euch mit Seeknit einen unserer Hersteller näher vorstellen: Der japanische Hersteller produziert wunderschöne und sehr hochwertige Stricknadeln aus Bambus und kann dabei auf eine über 100jährige Firmengeschichte zurückblicken.

Japanische Bambusstricknadeln von Seeknit: Neu im Shop

Ich muss zugeben, ich habe lange überlegt, ob ich Seeknit im Sortiment aufnehme. Der Hersteller ist in Deutschland nicht so bekannt und die Nadeln sind auch nicht ganz preiswert im Vergleich zu Bambusnadeln anderer Hersteller. Nachdem ich aber zum ersten Mal damit gestrickt hatte, war schnell klar, dass diese Nadeln etwas ganz Besonderes sind. Die Nadeln sin dsuperleicht, liegen einfach großartig in der Hand, die Übergänge zwischen Seil und Spitze sind fast nicht zu spüren und die feinen Seile drehen sich beim Stricken mit. Großartig! Und nicht zuletzt sind da diese unfassbar hübschen Nadeltäschchen aus den schönen Stoffen.

Die Nadeln werden von Kinki Amibari, dem ältesten Hersteller japanischer Stricknadeln und Kurzwaren hergestellt: Seit über 100 Jahren ist das Unternehmen mittlerweile in vierter Generation in Familienhand und verarbeitet einheimischen Bambus – zunächst zu Werkzeugen für die Seidenweberei, später zu Stricknadeln. Anlässlich des 100jährigen Firmenubiluäums 2016 wurde die neue Marke Seeknit gegründet, unter deren Namen seitdem die hochwertigen Nadeln vertrieben werden.

Die Fabrik befindet sich in einer Gegend, in der seit dem 14. Jahrhundert Bambus angebaut und verarbeitet wird. Und er bietet einfach tolle Eigenschaften, denn er wächst besonders schnell, ist sehr genügsam und pflegeleicht und belastet die Umwelt kaum. Die Fasern sind außerdem geradezu ideal für Stricknadeln geeignet: Sie sind besonders haltbar, aber eben auch sehr leicht. Und sie liegen sehr, sehr angenehm in der Hand.

Hochwertig und nachhaltig: Bambussstricknadeln von Seeknit

Während des Produktionsprozesses durchlaufen die Nadeln die einzigartige Hochtemperatur- und Druckbehandlung von Kinki Amibari. Anschließend werden sie mit natürlichem Pflanzenwachs poliert, das für Haltbarkeit und Schutz sorgt. Die Nadeln behalten natürlich dauerhaft ihre Form und erhalten eine außergewöhnlich glatte Oberfläche. Damit sind sie viel glatter als zum Beispiel die Bambusnadeln von KnitPro.

Koshitsu oder Shirotake?

Nadeln in der Variante Koshitus und Shirotake im Vergleich

Die Nadeln von Seeknit gibt es immer in zwei Varianten: Kohitsu sind dunkler, Shirotake sind heller und haben die natürliche Farbe von Bambus. Im Einzelverkauf bieten wir im Shop die Variante Koshitsu an, bei den Sets gibt es jeweils beide Varianten. Doch wie unterscheiden sie sich? Das ist ganz einfach: Die Koshitsu-Nadeln erhalten durch eine Hochtemperatur- und Hochdruckbehandlung sowie eine Imprägnierung mit natürlichem Pflanzenwachs eine glattere Oberfläche und eine längere Haltbarkeit erreicht hat. Es wurde von unserem Unternehmen auf der Grundlage unserer umfangreichen Erfahrung aus 100 Jahren Geschichte entwickelt. Es zeichnet sich durch die scheinbare Dichte der Nadeln, die glänzende Oberfläche und das rutschige Gefühl aus. Und vor allem ist es unsere originelle Produktreihe, die kein anderes Unternehmen anbietet.

Die Variante Shirotake ist ebenfalls aus Bambus, aber weniger behandelt und daher natürlicher. Wer die natürliche Textur von Bambus liebt, erhält hier die perfekte Nadel: Sie ist etwas weicher und bietet ein bisschen mehr Sprungkraft. Die sorgfältig polierte Oberfläche und die Nadelspitzen sind glatt und sorgen für ein angenehmes Stricken.

Das Wechselsystem

Wie bei allen Anbietern gibt es ein Wechselsystem mit aufsschraubbaren Nadelspitzen und Seilen. Hier wird das Thema aber anders angegangen und so bietet Seeknit Seile in drei Dicken und sehr vielen verschiedenen Längen an. Das wirkt auf den ersten Blick etwas verwirrend, ist aber eigentlich ganz einfach. Man muss nur wissen, dass alle Nadeln und alle Seile in drei Gruppen eingeteilt sind: M1,8 umfasst Stärke 2 bis 3,25, M2 umfasst 3,5 bis 5 und M4 umfasst 5,5 bis 10. Für eine Spitze in Stärke 4 braucht Ihr also ein Seil der Kategorie M2. Das steht aber im Shop bei allen Spitzen und Seilen nochmal dabei, Ihr müsst Euch das nicht merken.

Bambusnadeln im Stricknadelset, hier in der hellen Shirotake-Variante

Der Vorteil davon ist, dass Ihr bei feineren Nadeln entsprechend auch feinere Seile habt. Ich finde das beim Stricken sehr angenehm, zumal die Seile sehr schön biegsam sind. Und es wirkt einfach sehr viel eleganter, wenn man mit feineren Garnen strickt. Spitzen und Seile haben übrigens ein Drehgewinde, das sich beim Stricken immer mitdreht – die Seile verdrehen sich nicht und Tücherstrickerinnen werden das sehr zu schätzen wissen. Die Übergänge sind richtig glatt und hochwertig verarbeitet, hier bleibt wirklich nichts hängen. Natürlich gibt´s auch Adapter, mit denen Ihr Seile verschiedener Gruppen miteinander verbinden könnt, das ist überhaupt kein Problem. Auch sehr hübsch sind die aufschraubbaren Stopper aus Bambuskugeln, mit denen Ihr Euer Strickzeug stilllegen und sichern könnt, wenn Ihr die Spitzen für ein anderes Projekt braucht.

Die Sets

Seeknit bietet eine grosse Auswahl an verschiedenen Sets mit unterschiedlichen Nadellängen (Short: 5cm, 12cm, 14cm) und verschiedenen Nadelstärken an. Gar nicht so einfach, sich zu entscheiden! Sehr praktisch sind hier die kleinen, in Karton verpackten Sets, die sich super als Einsteiger-Set empfehlen. Hier bist Du erstmal mit den wichtigsten Stärken versorgt. Du kannst Dir dann später einfach weitere Nadelspitzen und Seile sowie ein leeres Stoffetui kaufen und Dir dann Dein individuelles Nadelset zusammmenstellen.

Man benötigt zum Schrauben übrigens keinen Schraubschlüssel, sondern dreht von Hand auf. Und das hält wirklich: Ich stricke meinen Kolding mit diesen Nadeln und die Verbindungen halten, nichts dreht sich von alleine heraus. Bei einem anderen Anbieter, den ich jetzt nicht nennen möchte, gab´s da nämlich eine böse Überraschung… bei den langen Kolding-Reihen sehr ärgerlich!

Wer sich nicht gleich eins der großen Sets leisten, aber eine kleine Grundausstattung zulegen möchte: Es gibt auch drei kleinere Sets: Set S (2,5 – 2,75 – 3 – 3,25), Set M (3,5 – 4 – 5) sowie L (5,5 – 6 – 7 – 8 – 10), alle natürlich ausgestattet mit verschiedenen Seilen, Endstoppern und Verbindungsstücken. Ansonsten findet Ihr neben den Sets aber natürlich auch einzelen Nadelspitzen und Seile, ideal, um die Nadeln einfach mal zu testen.

Alle hier gezeigten Bambusstricknadeln, Seile und den Zubehör von Seeknit findet Ihr hier im Shop. Sollte etwas nicht verfügbar sein: Schreibt mir einfach. Nachschub kann schnell bestellt werden.

Fotos: Seeknit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.