Socken stricken, Stricken
Kommentare 15

Sockenstricken mit handgefärbter Wolle oder: Neues aus der Werkstatt!

Sockenstricken mit handgefarbter Wolle

Sockenstricken mit handgefärbter Wolle – viel besser geht es eigentlich gar nicht. Ich habe am Mittwoch ja meinen ersten selbstgefärbten Strang Sockenwolle angestrickt und wie versprochen wollte ich Euch nun noch ein bisschen mehr über die neue Wolle und das Färben erzählen. Mich hatte Euer Lob auf Facebook und Instagram so gefreut, denn ich habe ja erst mit dem Färben angefangen und hatte einfach nur ein bisschen herumexperimentieren wollen, wie man Verläufe hinbekommt und was passiert, wenn man Farbe A mit Farbe B  mischt. Und dann war an meinem Färbewochenende ja ausgerechnet noch die für mich wichtigste Farbe, nämlich Gelb, aus. Daher konnte ich nur ganz wenig in Grün färben, denn das wenige Restchen Gelb hat gerade noch für ein bisschen Tannengrün gereicht. Und so war ich eigentlich von den Ergebnissen erstmal ein bisschen enttäuscht, weil ja „meine“ Farben nicht dabei waren.

Aber als dann alles getrocknet war und ich die Stränge hübsch eingedreht hatte und sie vor mir liegen sah, habe ich mich doch auch darüber gefreut. Es ist eben einfach nochmal etwas ganz anderes, handgefärbte Garne vor sich liegen zu haben als industriell gefärbte. Und richtig schön ist, wenn man das Garn dann selber gefärbt hat und genau weiß, wie man es gemacht hat.

Da waren einmal „die Blauen“ – den zweiten Strang von links hat übrigens mein Mann gefärbt:

  

Dann Blau-Türkis-Lila:

Außerdem Pink – Lila-Grau:

Bei den beiden hier weiß ich nicht so recht –  der rot-olivfarbene Strang ist mir persönlich viel zu kontrastreich und so gar nicht mein Ding eigentlich. Und das Lachs muss man halt mögen, ich selber bin aber eben nicht so der Fan von Feuerrot:

Umso schöner aber fand ich dann die Ergebnisse mit Rot und Pink. An den Strängen hatte ich allerdings auch lange mit verschiedenen Rottönen herumgemacht:

Die beiden auf dem Foto sind etwas kräftiger ausgefallen und den dritten etwas weniger kontrastreichen habe ich dann einfach schon mal angestrickt, denn das ging gar nicht anders, denn diese Farben finde ich einfach klasse. Das Muster ist ganz easy: Ich habe oben erstmal ein klassischen Rippenbündchen gestrickt und dann immer abwechselnd zwei Reihen rechts und zwei Reihen wieder das 2er-Rippenmuster. Einfach, aber effektvoll:

Ich stricke diese Socken übrigens mit den KnitPro Cubics aus meinem Shop. Ich hatte erst Zing-Nadeln verwendet, aber das hat sich bei dieser Handmade-Wolle irgendwie falsch angefühlt. Ich wollte lieber was natürliches und habe darum dann die Holznadeln genommen. Ich stricke momentan aber sowieso am liebsten mit diesen eckigen Nadeln, weil sie einfach richtig gut in der Hand liegen und sich auch so schön warm anfühlen.

Die Lacestränge wollte ich Euch eigentlich auch noch zeigen, aber da habe ich beim Färben einen ganz dummen Anfängerfehler gemacht und die Stränge nicht richtig abgebunden. Das heißt, sie waren vom Hersteller zwar schon gebunden, aber eben zu wenig und auch sehr locker und naja, weil ich anfangs immer fröhlich fünf Stränge in den Topf geworfen und dann kräftig gerührt habe, damit die Farbe sich gut verteilt…  Schweigen wir einfach darüber. Ich bin jedenfalls dabei, sie nach und nach mit Hilfe der Wollhaspel zu entwirren und irgendwann bin ich damit dann auch fertig. Die Farben sind allerdings superschön geworden.

Das Färben ist ansonsten genau mein Ding und ich will da auch auf alle Fälle weiter machen. Die Garne soll es auch im Shop geben, aber erst, wenn ich ein bisschen Vorrat fertig habe.

Parallel stricke ich übrigens gerade endlich die Socken für meine Schwiegermama fertig. Beschämenderweise sind sie noch ein sehr verspätetes Weihnachtsgeschenk – ich hatte zwischendurch mal eine Phase lang überhaupt keine Lust mehr aufs Sockenstricken, nachdem ich im Oktober ja so viele gestrickt hatte. Mittlerweile bin ich allerdings wieder voll im Fieber und mache jetzt nach und nach alles halbfertigen Socken fertig. Ich mag die schönen Farben von der Regia, muss aber sagen, dass sich im Vergleich zu meiner handgefärbten Wolle schon ganz anders anfühlt, viel fester und rauer. Das ist natürlich gut für die Widerstandsfähigkeit, aber beim Stricken ist es halt doch ein bisschen schöner, etwas weicheres in den Händen zu haben. Und noch ein Unterschied: Bei meiner handgefärbten Wolle ist eben mal kein australisches Merino dabei, während man bei Regia zum Beispiel nicht weiß, woher die Wolle stammt.

Die Socken allerdings werden sehr hübsch und kommen sicher gut an, wenn sie fertig sind:

Ich habe oben ein Rippenmuster aus drei rechts – eins links gestrickt, den Fuß unten nach der Ferse stricke ich glatt rechts. Die werden jedenfalls heute sicher noch fertig und dann muss ich mal gucken, was ich dann noch neu anstricke… und mein Papa wartet ja eigentlich auch noch auf Socken. Er wollte eigentlich was aus Jawoll Superwash aus dem Shop, aber ich könnte mir vorstellen, dass er vielleicht was aus eine der blau-grauen Stränge bekommt :)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kategorie: Socken stricken, Stricken

von

Daniela - Autorin, freie Redakteurin und Bloggerin Schreibt seit 2012 bei Gemacht mit Liebe über das Häkeln und Stricken, färbt leidenschaftlich gerne Wolle und hat sich mit der Gründung des kleinen Webshops 2015 einen kleinen Traum erfült. Seit 2017 ist Gemacht mit Liebe in einem hübschen Ladenlokal, dem "Häkelbüro" in Köln Sülz zuhause - dort finden Kurse und Stricktreffen statt, außerdem gibt es an bestimmten Terminen die "Offenen Samstage" für alle, die sich die Garne mal vor Ort anschauen möchten.

15 Kommentare

  1. Sabine sagt

    Hallo Daniela,
    ich lese deinen Blog schon eine Weile und warte immer ganz ungeduldig auf die nächsten Inputs. Schöne Wolle hast du da gezaubert! Wie verhält sich das beim Waschen mit den handgefärbten Garnen? Können die ohne Probleme in die Waschmaschine?
    LG Sabine

    • Hallo Sabine! Also ich habe ja schon oft bei anderen Handfärberinnen Sockenwolle, die ebenfalls mit Säurefarben färben, gekauft und die damit gestrickten Socken seit Jahr und Tag mit Feinwaschmittel im Netz in der Maschine gewaschen – im Feinwaschgang oder im Wollwaschgang bei 30 oder 40 Grad. Hat bisher immer super geklappt!

      Bei meinen eigenen Strängen habe ich es noch nicht ausprobiert bisher, aber das sollte eigentlich genauso gehen. Es kann vielleicht sein, dass Farben anfangs vielleicht noch ein bissche ausbluten, von daher würde ich sie vielleicht sicherheitshalber beim ersten Mal von Hand waschen – oder halt nicht unbedingt mit einem weißen Shirt in die Maschine stecken. Aber prinzipiell ist das so gedacht – beim Färben bekommt die Wolle ja auch immer ordentlich Hitze ab.

      Bei Garnen mit Seide würde ich allerdings Handwäsche vorziehen.

  2. Karla Weber-Liel sagt

    Hallo Daniela, ich bin von deiner selbstgefärbten Wolle total begeistert,. Mir gefällt die mit ,pink und rot besonders gut . Aber mit oliv sieht auch toll aus .
    Bin schon auf deinen nächsten Bericht gespannt . LG Karla

  3. fraulitzi sagt

    Liebe Daniela, ich finde deine selbstgefärbte Wolle echt klasse. Die Farben sind traumhaft. Ich steh ja auf grünblau und freu mich drauf, wenn es die Stränge im Shop zu kaufen gibt. Hoffentlich bald, es juckt in den Fingern :)))
    Frohes Färben wünscht Angi

  4. Wunderschöne Farben die selbst gefärbten Stränge!
    Ich selbst stricke am liebsten Socken und habe mich daher auch mit der ethischen Seite der Wollproduktion ein wenig beschäftigt. Leider verdränge ich dies angesichts toller Farbe, spannender Muster und flauschigem Gefühl oft. Von Opal gibt es zu meinem Glück die Schafpaten Sockenwolle – der Wollanteil ist von Schafen, die auf der Schwäbischen Alb leben und wandern. Für mich gibt es seither keine Regia Sockenwolle unbekannter Herkunft mehr.

  5. knightlyart sagt

    Hallo Daniela!
    Mit großer Spannung habe ich deine Färberei auf Instagram verfolgt und ich bin begeistert von deinen Farben. Alle Stränge sind toll geworden! Der Lachs-Olive-Wollstrang ist mein Favorit. Genau den, den du nicht so toll findest.
    Ich bin gespannt was du noch alles aus dem Färbetopf hervor zauberst.
    Liebe Grüße,
    Kirsten

    • Hihi, das ist lustig – ich wollte die gar nicht im Blog zeigen und dann meinte Stefan, doch, doch – da ist garantiert jemand, der sie toll findet :) Also weißt Du was, einen der beiden Rot-Oliv-Stränge (ich hab davon zwei gefärbt) schicke ich Dir nächste Woche, Adresse habe ich ja :)

      • knightlyart sagt

        Hach Daniela!
        Damit machst du mir eine sehr große Freude! Daaaaanke!!!
        Deine Wolle wird dann mit doller Leidenschaft verstrickt!
        Noch einmal liebe Grüße,
        Kirsten

        • Aber gerne doch! Ich hoffe, sie gefällt bei Tageslicht immer noch. Ich schicke Dir das Päckchen am Dienstag los – dann ist es Do oder Fr da. Liebe Grüße!

  6. Barbara.5337 sagt

    Hallo, Frau Warndorf.
    Mit Hilfe Ihres Tutorials habe ich im vergangenen Monat auch mit Sockenstricken begonnen, das erste Mal in meinem langen Leben! Nach einigen Fehlversuchen, bin ich jetzt aber dank der exakten, bebilderten Anleitung begeisterte Sockstrickerin geworden. Und die Schachenmeyer-Wolle Regia aus Ihrem Shop ist toll. Ich freue mich aber auch schon auf die von Ihnen handgefärbte Wolle und hoffe, dass sie bald im Shop zu haben ist. Ein schönes Wochenende aus Berlin.
    Barbara Ulrich

    • Hallo! Ach, das ist ja super – das freut mich sehr! Sockenstricken ist einfach viel zu toll, als dass es an komplizierten Tutorials scheitern sollte, das zu lernen! Man kann sich halt mit den Farben und Mustern so richtig austoben – und schnell fertig sind sie halt auch noch. Momentan bin ich wieder richtig im Fieber :) Und, hihi, ich hab mir eben tatsächlich noch privat Sockenwolle bestellt – ich hab ja einfach keine Auswahl im Shop!

    • Dankesehr! Ich hab ja mittlerweile das neue Gelb da – und ein paar weiße Stränge liegen auch noch rum….. hm, vielleicht könnte ich ja morgen nochmal an die Töpfe? :-)

Kommentar verfassen