Stricken
Kommentare 37

Ein Dreieckstuch stricken

Dreieckstuch stricken

In den letzten Wochen habe ich superviel gestrickt und gehäkelt und einiges davon ist auch schon fertig geworden – gestern Abend ein Paar dickes Socken, vorletzte Woche „Assante“ sowie dieses blaue Dreieckstuch mit Streifen. Zwei weitere Tücher sind noch in Arbeit, Assante muss nur noch vernäht werden, die Socken habe ich gerade an, weil ich so kalte Füße habe – also gibt´s jetzt erstmal ein paar Fotos vom blauen Dreieckstuch. Ich habe es bereits einige Male draußen ausgeführt und es trägt sich absolut super.

Ein Dreieckstuch stricken ist einfach, das schaffen auch Anfänger problemlos: Das Tuch besteht eigentlich nur aus rechten Maschen und ein paar Umschlägen sowie Farbwechseln. Ein gemütliches Projekt, das man abends vorm Fernseher herunterstricken kann, ohne dabei auf viel achten zu müssen. Zum Schluss braucht man ein bisschen Geduld für die langen Reihen, aber weil ich mit Sockenwolle gestrickt habe, war auch das recht schnell geschafft.

Ich bin selber alles andere als ein Strickprofi, insofern habe ich mich riesig darüber gefreut, dass ich endlich verstanden habe, wie man Dreieckstücher konstruiert, denn das ist alles andere als ein Hexenwerk. Man findet zum Thema Dreieckstuch stricken nur selten Infos – vergleicht man aber verschiedene Anleitungen für Dreieckstücher, merkt man, dass es eigentlich immer nur Variationen voneinander sind. Die Basis dafür ist nämlich das Josephinentuch. Dafür schlägt man eine kleine Zahl Maschen an, nimmt nach und nach weitere Maschen zu und arbeitet sich dann so lange weiter, bis das Tuch die gewünschte Breite an der oberen Kante hat.

Dreieckstuch stricken – das praktische Set im Shop

Weil ich so oft nach der Anleitung gefragt werde: Die gibts mittlerweile in einem Komplettset in meinem Shop. Dazu gibt es außerdem noch Wolle und Stricknadeln, damit man daheim gleich loslegen kann. Mein Dreieckstuch Mysig wird mit einer superschönen, weichen Merinowolle gestrickt, die ich in zehn Farben anbiete. Man kann es sich einfarbig stricken oder aber mit Streifen – einfach bei der Bestellung entsprechend im Kommentar angeben. Das Tuch ist 1,80m an der Oberkante breit und 70cm hoch, hat also die perfekte Größe, um sich schön darin einkuscheln zu können.

Dreieckstuch stricken mysig 1

Dreieckstuch stricken mysig 2

Allgemeines Grundwissen

Wie und wo man die Maschen zunimmt, ist variabel. Das geht durch Umschläge, durch Aufnehmen des Querfadens oder durch mehrfaches Stricken von Maschen. Zunahmen mit Umschlägen ergibt ein Lochmuster, während man bei den anderen Zunahmen kaum etwas sieht. Für was man sich entscheidet oder wo man die Zunahmen am Rand einbaut, ist Geschmackssache. Man kann zum Beispiel am Rand, in der Mitte oder an beiden Stellen zunehmen oder aber auf den Hin- oder Rückreihen oder aber beides. Wer mag, kann auch die Randmaschen variabel stricken – zum Beispiel mit einem Knötchenrand oder einem feinen iCord-Rand.

Auch das Muster ist natürlich variabel: Mit rechten Maschen auf den Hin- und Rückreihen erhält man ein kraus-rechtes Tuch, auf den Hinreihen rechts und auf den Rückreihen links stricken ergibt ein glatt rechtes Tuch. Wer das Prinzip einmal verstanden hat, kann dann auch mit Lacemustern arbeiten – dabei ist aber zu beachten, dass die Maschenanzahl der Reihen entsprechend passen muss und man sich auch mit den weiteren Zunahmen nicht vertut.

Tipps

  • Achtet darauf, dass Ihr mit eine Rundstricknadel mit möglichst langem Seil nutzt – notfalls kann man zwei Seile mit einem Adapter zusammendrehen und hat dann ein ganz langes. Es macht einfach mehr Spaß beim Stricken, wenn sich nicht alles so staucht.
  • Anfangs sieht man nicht gleich, wie die spätere Form wird. Auf der Nadel habt Ihr nämlich die lange gerade Schulterkante liegen. Einfach erstmal enspannt weiter stricken und abwarten – das richtige Dreieck wird man erst später nach dem Abketten sehen – erst da entfaltet das Tuch seine ganze Pracht. Das heißt, meine bunten Streifen habe ich entsprechend auch erst zum Schluss gestrickt.
  • Die Randmaschen bitte schön locker stricken. Werden sie zu fest gestrickt, wird die Schulterkante nicht gerade, weil sich die Seitenflügel nach oben ziehen.

Weiterführende Bücher

Tolle Varianten des Josephinentuchs findet Ihr in den vier Büchern von Martina Behm von Strickmich:

Strickmich!: Mit den tollen Tüchern „Hitchhiker“, „Lintilla“, „Trillian“, „Magrathea“ und „Nuvem“.

Strickmich! 2: Mit Hitchhat, Leftie, Ecken + Kanten, Mostly Warmness und Hitchhands.

Strickmich! 3: Mit Viajante, Sleeves, Naiada, Miss Winkle, Be my Angel und Brickless

Ich selber habe Trillian und Lintilla bereits gestrickt und werde sicher noch das ein oder andere Tuch daraus annadeln.

 

37 Kommentare

  1. Wunderschönes Tuch! Die Farbe gefällt mir sehr gut! Danke für die Anleitung! Zur Zeit stricke ich grad das Tüchle von Knitcats Gestrick.
    Bei mir dauert das Stricken immer etwas länger, bin da nicht so geübt.
    LG Petra

  2. Sigrid Mußhoff sagt

    Hallo,
    das ist eine sehr schöne Anleitung! Ich habe das Stricken von Dreieckstüchern in letzter Zeit für mich entdeckt – eben auch weil es so schnell und unkompliziert geht und ich noch keine Lust auf Loops habe. Aber man sucht schon ziemlich lange im Internet – Zeit, die ich lieber verstricke.
    Lieben Dank dafür, Sigrid

  3. Hallo Daniela,
    das ist ja total toll das du dich so ausführlich dem Dreieckstuch stricken widmest. Ich hab auch vor mein erstes zu stricken und bin nur mühsam fündig geworden. Grad als Strickanfängerin braucht man ja auch mal einen Tipp mehr. Danke dir.
    Liebe Grüße
    Anja

  4. Ich find es ja immer super, wenn sich Leute die Mühe machen generelle Techniken zu erklären. Deshalb vielen Dank dafür! Und dein Tuch ist ja wirklich toll geworden! :)
    Liebe Grüße aus dem Norden,
    Katharina

  5. Häschen1 sagt

    Toll, dass du eine Grundanleitung zur Verfügung stellst, statt ein weiteres detailliertes „Fertigmuster“, was einen nur schwer das Prinzip verstehen lässt. Vielen Dank!

  6. redaktionmamaimjob sagt

    Liebe Daniela, ich merke gerade, ich hatte deinen zweiten Komentar gar nicht gesehen! Das rüschige Josephinentuch sieht ja super aus! Hast du inzwischen die passende Wolle gefunden?
    Ich werde mal die Rüschenanleitung suchen und auch auf Wollfang gehen :-)

    Liebe Grüße
    Petra

  7. Hallo Petra, hab´s noch nicht angeschlagen. Aktuell bin ich gerade im Sockenwahn – fünf Paar sind in Arbeit und ich habe von jedem genau einen Sock fertig… und ich muss natürlich meine bisherigen Tücher erstmal alle noch richtig ausführen, ich war in den letzten Wochen krankheitsbedingt nicht viel draußen – und wenn, war es meistens etwas wärmer… aber es steht definitiv noch auf der Liste.

  8. redaktionmamaimjob sagt

    Hallo Daniela, Socken sind ja auch toll, weil die sicch so fix runterstricken und man eigentlich nie genug haben kann :-) Ich traue mich nur immer nicht, nach einem Sock total andere zu stricken, weil ich ziemlich sicher bin, dass er dann einsockig bleibt ;-)
    Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung!

  9. Hurra! Ja, es ist anfangs etwas verwirrend zu sehen, wohin die Reise geht. Aber wenn man sich darauf einlässt und einfach mal weiterstrickt, sieht man dann irgendwann, was es mit der Form auf sich hat und ein Aha-Effekt tritt ein :)

  10. Besonders gut gefällt mir die obere Kante mit den drei Kraus-Rechts-Maschen.

    Mein Tipp, damit das Mittlere Lochmuster schön plastisch wird, in der Reihe, in der rechts und links von der mittleren Masche der Umschlag aufgenommen wird, steche ich eine Reihe tiefer in die Masche ein – wenn man ein Foto hochladen könnte, würde ich es Euch zeigen….

  11. Hört sich interessant an. Hast Du das Bild irgendwo in einem Blog? Dann kann ich es vielleicht verlinken – Bilder gehen hier tatsächlich nicht in die Kommentare hinein, sorry :(

  12. ich hab kein eigenes BLog, morgen hab ich Licht, dann mach ich ein Foto und versuch es Dir irgendwie zu schicken

  13. Dann muss ich mich jetzt auch noch mal zu Wort melden. Ich habe inzwischen deutlich über 400 Maschen auf der Nadel und es hat sich ein richtig schönes Dreieck gebildet. Es geht also! Noch ist mir das Tuch aber nicht groß genug. Das muss noch ein ganzes Stück…

  14. Na, das kann ja heiter werden mit 400 M!
    Ich stricke, bis das Knäuel aufgebraucht ist.

    Das Foto mit der MittelMasche hab ich heute mittag per FB-PN verschickt, Daniela.

  15. Hallo Dany! Vielen lieben Dank! Ich hab´s eben im Artikel eingebaut, um das zu zeigen. Super!

  16. Dankeschön! Das werde ich dann gleich mal probieren. Ob so ein Dreieckstuch in „fazed tweed“ von Rowan immer noch fein aussieht, werden wir sehen. Vielleicht etwas grober, „Country Strick“ ;-)
    LG, Julielovesbeauty

  17. Ingrid Passmann-Seiler sagt

    Hallo, ich habe für mein Enkelin 4 Jahre einen Pullover gestrickt. Mit dem Rest Wolle will ich ein Josephinentuch stricken. Nun meine Frage: in welchem Abstand nehme ich am besten zu, damit es ein passendes Tüchlein gibt?

  18. Brigitte sagt

    Hallo Daniela,

    bin beim Stöbern über Knooking – hab s erst neulich davon gehört, mich darüber informiert und kann mich deiner Meinung nur anschließen – auf deine Seite gestoßen. Hab mich dann darin festgelesen und bin jetzt wild entschlossen, ein Dreieckstuch zu stricken. Ich hab gleich gestern Nacht mit einem Wollrest einen Versuch gestartet und es gefällt mir sehr gut.

    Dazu hab ich jetzt eine Frage, die du mit deiner Erfahrung sicher einfach beantworten kannst:

    Wieviel Wolle brauche ich dazu? Ich hab jetzt ein handgefärbtes Lacegarn gefunden, das auf 100 g 700 m läuft. Leider gibt es davon nur noch 1 Knäuel. reicht das für ein ordentlich großes Tuch oder sollte ich lieber 200 g einer anderen Wolle besorgen?

    Vielen Dank für deine tolle Seite
    Brigitte

  19. Hi Brigitte! Also mir wäre ein Tuch aus 700m Lacegarn zu klein, auch wenn man es wie hier ohne Muster strickt. Wenn ich mit Sockenwolle stricke, habe ich meist zwei Stränge mit je 100g/420m Lauflänge, das kommt für mich immer ganz gut hin.

  20. Oooooh ich freu mich so, danke für die tolle Anleitung.
    Wollte auch mein erstes Tuch stricken, aber ich habe die Hoffnung nach einer einfachen und ausführlichen Anleitung schon aufgegeben, bis ich hier gelandet bin.
    Hab zwar gefühlte 20x wieder aufgemacht, aber dann hats Klick gemacht und nun hab ich das Prinzip verstanden und es geht von ganz allein. Danke *freu*

  21. Hallo Mauswerkerin: Oh, vielen, vielen Dank! Und viel Spaß beim Stricken – wenn Du das Prinzip raus hast, kannst Du viele, viele tolle Tücher auch ohne Anleitung stricken!

  22. Sandra sagt

    Halli-Hallo. Mal eine blöde Frage, mit was für eine Nadel habt ihr zum stricken des Tuchs aus Sockenwolle benutzt???

  23. Eine ganz normale Rundstricknadel. Ich habe mir noch eine Verlängerung dran gemacht, dafür gibt´s so ein Verbindungsteil zum Anschrauben.

  24. Chrissi sagt

    Hallo,wenn 25 g mit 120 g Lauflänge habe ….wieviel Stränge brauche ich dann für ein Tuch?Es soll nicht so riesig werden.

  25. Hallo Chrissi, mach eine Maschenprobe und rechne einfach auf die von Dir gewünschte Länge um – wie viel Wolle Du brauchst, hängt ganz davon ab, wie groß Du Dein Tuch haben möchtest.

  26. Vielen lieben Dank für die Anleitung!
    Ich hab verzweifelt nach einer Basis Anleitung gesucht.

  27. Breuer sagt

    Ist die 1. Anleitung überarbeitet, wieviel Sockenwolle 4-fädig, benötige ich und reicht eine 120 cm lange Rundstricknadel. Danke

  28. Pingback: Dreieckstuch Mysig » Mehr Brauchbares

  29. Barara sagt

    Hallo Daniela, entweder habe ich was überlesen, alle bedanken sich für die anleitung oder ich bin blind. wo ist denn die anleitung? Nein, ich wollte kein komplettes set, nur die anleitung
    Schönen Tag

Kommentar verfassen