Häkeln

Häkeln mit dem Scheepjes Color-Pack: Meine neue Grannysquaredecke

Häkeln mit dem Scheepjes Color Pack

Häkeln mit dem Scheepjes Color-Pack –  Seit Juni habe ich die hübschen Scheepes Color Packs im Shop. Als ich sie zum ersten Mal in den Händen hielt, war ich sofort schockverliebt, weil ich die Kits so superschön finde. Darin befinden sich 50 Miniknäule mit je 10g Garn in verschiedenen Farben in den Qualitäten Scheepjes Stone Washed und Scheepjes Moon Washed. Alle mit den originalen hübschen Papierbanderolen ganz wie die “echten” großen Knäule und das verpackt in einer dekorativen Box mit Sichtfenster und Griff. Die Farben sind traumhaft, denn es sind keine durchgehende knallige Färbungen. Die Knäule sind viel mehr leicht meliert und somit etwas sanfter, was einfach sehr, sehr schön aussieht. Ihr seht schon, ich bin bin großer Fan :)

Das Scheepjes Color Pack

Ich hatte mir natürlich auch gleich eins der Kits für zuhause gesichert und im Juni mit nach Hause mitgenommen. So ganz sicher, was ich damit machen wollte, war ich aber noch nicht – ich wollte es erstmal einfach nur haben. Also stellte ich es mir in mein Büro und erfreute mich einfach daran. Ich fand es ehrlichgesagt auch fast zu schade, es anzubrechen. Aber irgendwie, es juckte mich doch sehr, damit was zu häkeln. Ich probierte also ein wenig herum, fing mit einer gestreiften Decke an, aber beim Ausrechnen der benötigten Garnmenge bemerkte ich, dass das nicht so richtig gut aufgeht. Klar, ich hätte mir nun natürlich die Garne auch als 50g-Knäule kaufen können, aber das war ja nicht die Aufgabe. Der Kick ist viel mehr, alle 10g- Knäulchen zu verbrauchen, ohne dass dabei Garn übrig bleibt und es genau für ein Projekt reicht.

Häkeln mit dem Scheepjes Color-Pack – eine neue Grannysquaredecke soll´s werden

Das Kit lag also erstmal eine Weile. Am Samtag dann aber fing ich aber nochmal von vorne an mit der Projektplanung. Und eigentlich hatte ja ich ja schon so lange vor, nochmal eine bunte Grannysquaredecke mit weißer Umrandung zu häkeln. Dafür sind so viele bunte Farben natürlich perfekt. Also habe ich ein wenig herumprobiert und gerechnet.

Ein Mini-Knäuel ergibt bei mir gehäkelt mit Nadelstärke 4,5 exakt drei Squares mit je drei Runden. Wenn ich das dann noch weiß umrande, misst ein Square 9,5cm. Im Kit sind 50g Knäulchen, ergibt pro Kit also 150 Squares mit je 9,5cm Seitenlänge.

Meine Sofadecke soll quadratisch werden und pro Seite etwa 150 bis 160cm messen. Wenn ein Square 9,5cm misst, würde ich also pro Seite 17 Squares benötigen, insgesamt also 289 Squares. Das entspricht fast exakt zwei Kits. Denn darin sind ja auch zwei Weißtöne enthalten, die ich nicht für Squares nutzen würde, weil es zur Umrandung keinen Kontrast gibt. Ich hätte also 294 Squares insgesam für die Decke. Passt fast perfekt und so häkle ich nun seit Samstagabend an den kleinen bunten Quadraten.

Bei mir geht das superschnell, die Squares häkle ich praktisch blind und so kann ich nebenbei wunderbar Netflix gucken. Ein Square ist bei mir in etwa zehn Minuten gehäkelt, fürs  Vernähen brauche ich etwa drei Minuten. Mal 289 wären das, wenn ich großzügige 15 Minuten rechne: 4335 Minuten, also etwa 72 Häkelstunden. Dazu noch Zusammenähnen und eine Umrandung häkeln – das kann man schon machen und ich denke, im September ist die Decke fertig. Ich muss nur aufpassen, dass ich nicht zu locker werde, so dass ein Miniknäuel tatsächlich drei Squares ergibt. Mir macht es richtig viel Spaß und ich kann dabei perfekt entspannen und den Kopf abschalten. Und es ist so schön, wenn dabei vor einem der Berg mit den bunten Squares wächst.

Das Zusammennähen

Auf Instagram schrieb jemand, das Vernähen sei immer so schlimm bei den Decken. Ja, es stimmt natürlich, dass das ein wenig Arbeit macht. Allerdings verhäkle ich Fadenenden immer schon mit ein, bzw. vernähe zwischendurch immer mal schnell ein paar Squares, so dass ich der Stapel mit den zu vernähenden Squares gar nicht erst groß wird. Ich häkle übrigens Grannysquars nie zusammen, weil ich keine dicken Nähte mag. Manche häkeln das ja so, dass man jeweils dazwischen eine sichtbare, erhabene Naht auf der Vorderseite zwischen den einzelnen Squares hat, was ich aber gar nicht mag. Ich nähe sie daher ganz einfach Masche für Masche rückseitig zusammen. Auf der Vorderseite sieht man davon nichts und ich erhalte eine glatte Decke, die aussieht, als sei sie am Stück gearbeitet worden.

Infos:

 

 

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann sag Danke, indem Du ihn in Deinen Netzwerken teilst!

4 Kommentare

  1. Britta sagt

    Ich hab die Box auch schon im Auge gehabt. Eine weitere Häkeldecke will ich in jedem Fall noch machen. Naja, vielleicht werden es auch 2
    Wie planst du die Farbverteilung. Mit System oder Freestyle? Ich finde, das ist immer so eine Frage, bei der ich mich schlecht entscheiden kann

    • Daniela sagt

      Hallo Britta, ich lege die Squares einfach auf dem Boden aus und verteile sie so lange, bis ich die perfekte Mischung habe und so wird es dann zusammengenäht. Liebe Grüße!

  2. ute.fs sagt

    Mir gefallen diese Mini-Knäule auch sehr gut und irgendwann, wenn mein vorhandener Wollvorrat etwas geschrumpft ist, werde ich vielleicht, ganz bestimmt…
    Allerdings muss ich vorerst einige meiner diversen Ufos erledigen, sonst kriege ich zu Haus möglicherweise irgendwann doch Ärger ;-)

    Weiterhin viel Spaß damit und ich freue mich schon darauf, das fertige Ergebnis sehen zu können!

    Ganz liebe Grüße

    Ute

    • Daniela sagt

      Hallo Ute! Ich habe das erste Kit fast zur Hälfte schon weggehäkelt und das waren gerade mal nur drei Abende… das geht so schnell! Zum Wochenende will ich mit dem ersten Kit durch sein – alle Squares sind übrigens auch schon vernäht, tadaaa! Ich liebäugele noch mit dem Ubuntu-CAL…. mal gucken, vielleicht mache ich tatsächlich doch noch mit, die Decke finde ich selber auch so toll und Decken kann man eigentlich nie genug im Haus haben… :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.