Das Strickcafé
Kommentare 2

Strickcafe No. 39

Die DaWanda App, 250 Grannysquares und Charity – das sind in dieser Woche meine Themen der neuen Inspiration. Diese gibt´s diese Woche schon etwas früher, denn ich möchte Euch in den nächsten Tagen noch zwei Häkelbücher und ein supertolles und gerade ganz frisch erschienenes Strickbuch zum Thema Zöpfe-Stricken vorstellen, außerdem ist auch noch eine Verlosung geplant. Lasst Euch also überraschen. Aber erstmal der Rückblick, denn es gab einige interessante Sachen im Netz zu lesen.

Das hier ist zum Beispiel so großartig: Anstatt sich ein teures Hochzeitskleid zu kaufen, hat sich Alkikat einfach selber eines gehäkelt – mit einem feinen Spitzenmuster und langer Schleppe. Fünf Monate lang hat sie daran gearbeitet, gekostet hat es eben mal umgerechnet 24 Euro und es sieht superschön aus: Diese Braut häkelte ihr Brautkleid selbst

Man merkt, dass es auf Weihnachten zu geht, denn auch in Deutschland startet gerade eine Wohltätigkseitsaktion nach der anderen. Brigitte Online ruft zum Beispiel gerade zur Aktion “Ein Schal fürs Leben” auf: Dafür strickt man sich einen Schal, den man am 10. Dezember inklusive Button tragen soll, um damit ein Zeichen gegen Kriege zu setzen. Die Idee stammt aus England, wo am “Christmas Jumper Day” selbstgestrickte Weihnachts-Pullis für den guten Zweck getragen werden:

Klasse auch die jährliche Mützchen-Strick-Aktion “Das große Stricken” von Innocent: Bis zum 1. Dezember können kleine gestrickte und gehäkelte Mützchen eingeschickt werden, mit denen dann ab Januar die Smoothie-Flaschen in den Supermärkten geschmückt werden. Pro verkaufte Flasche werden 20 Cent ans Rote Kreuz gespendet, um älteren Menschen zu helfen, gut und warm durch den Winter zu kommen. Entsprechende Häkel- und Strick-Anleitungen finden sich auf der Seite von Innocent. Schöne Sache. Ich würde mir allerdings wünschen, dass der Spendenzweck vielleicht etwas deutlicher erklärt wird und hoffe außerdem, dass der Gesamtbetrag ohne Abzüge dafür verwendet wird.

Teile diesen Beitrag:

2 Kommentare

  1. Schöne Rückschau, danke. Ideen wie die mit dem Brautkleid sind einfach toll anzuschauen. Ich häkle mir lieber selbst einen Schal nach meinen Ideen und spende dann einfach auch ein bißchen mehr als fünf Euro an eine Organisation, die ich unterstützen möchte. LG mila

  2. Oh ja, die Brigitte Dinger. Ich sehe das auch recht kritisch. Das Garn, das im Paket ist, kostet nämlich 44 Euro… die fünf gespendeten zahlt also der Kunde, nicht Lana Grossa. Allerdings haben die schon vorher für alle ausgelieferten Pakete an Händler die 5 Euro gespendet, also quasi Vorkasse geleistet, immerhin.
    Brigitte finanziert dafür das Marketing, was bestimmt auch einiges ist. Aber trotzdem bin ich wenig überzeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.