Das Strickcafé
Schreibe einen Kommentar

Strickcafé No. 2

Upcyling mit Papier

Neulich hatte ich hier über Upcycling geschrieben. Ich glaube, dass man selber so wenig aus alten Materialien macht, hat ganz oft damit zu tun, dass man nicht immer alles, was man dazu braucht, im Haus hat – das erhöht die Hemmschwelle. Darum zeige ich heute ein paar Upcycling-Ideen, die wirklich jeder machen kann und für die man sich auch nicht noch extra irgendwelche Materialen besorgen muss.

papercraft

Zwei sehr schöne Ideen für Upcyling mit Papier habe ich zum Beispiel bei Weupcycle gefunden. Im heutigen Beitrag wurden wunderhübsche Zettelhalter vorgestellt, die sich einfach aus alten Büchern basteln lassen. Ein bisschen falten, ein bisschen kleben und zack, schon fertig. Leider fehlt im Artikel noch ein Link zum Originalartikel, so dass man schauen könnte, wie die anderen Sachen aussehen. Bei We Upcycle gab es dafür aber schon mal einen ähnlichen Artikel: Auch hier wurde aus alten Büchern ein toller Halter für Zettel gemacht – ganz ohne Kleber.

Aus Büchern lassen sich aber noch mehr Sachen machen, zum Beispiel mit Pappmaché! Wer hat das Zeug als Kind nicht geliebt? Die Technik ist leider ein bisschen in Vergessenheit geraten – ganz zu Unrecht finde ich, denn mit Pappmache lassen sich wirklich tolle Sachen machen. Wer keinen Taptenkleister kaufen möchte, kann sich den Leim sogar selber anrühren: Wasser, Mehl und Aspirin mischen und schon klebt alles wie Bolle. Mit einer entsprechenden Vorlage und etwas Fingerspitzengefühl können dann wunderschöne, filigrane Schalen entstehen.

Viele großartige Ideen für Upcycling mit Papier findet sich übrigens bei Pinterest. Sucht dort einfach mal nach Upcycling + Papercraft.

Und sonst so? Neulich hatte ich den Kölner Supermarkt angekündigt – bei Knobz gibt es dazu einen Nachbericht: Markt-Nachlese – Der Supermarkt. Einen weiteren Nachbericht zum Bastelnachmittag in der Kölner Dingfabrik findet sich außerdem bei Julietta: Besuch in der Dingfabrik in Köln. Ich selber war bisher immer noch nicht in der Dingfabrik, hoffe aber, dass es bald mal klappt!

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.