Das Strickcafé
Kommentare 21

Strickcafé 251

Das Wochenende ist da und ich habe eine neue Folge meiner Serie “Strickcafé” für Euch, in der ich Inspirationen rund um die Garne aus meinem Shop vorstelle. Das “Strickcafé” erscheint fast immer am Samstag und ist eine Idee von Gemacht mit Lieb: Bereits seit 2012 berichte ich hier immer über alles, was ich gerade rund ums Stricken und Häkeln spannend finde. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen!

Voll im Gange: Der Socktober 2020

Der Socktober ist im vollen Gange und Ihr habt Euch die ganze Woche bei mir rund ums Sockenstricken eingedeckt. Und die Auswahl an Sockengarnen war bei mir noch nie so groß wie in diesem Jahr. Mit dabei gute Bekannte, aber auch viele spannende Neuheiten von Lamana, Fyberspates oder Sandnes. Klompelompe Spøt habe ich jedenfalls selber gerade auf den Nadeln zum Testen. Und diese schöne Sockenwolle könnte einer meiner neuen Favoriten für diesen Herbst werden: Das Garn ist sowas von weich! Und stricken kann ich mit Nadelstärke 3 – so wird man natürlich schön schnell fertig. Meine Ringelsocken kann ich jedenfalls morgen abnadeln, mehr darüber dann drüben auf Instagram. Und wenn Ihr Euch auch mit schönen Dingen für den Socktober eindecken möchtet: Ihr findet alles übersichtlich zusammengestellt in einer extra Rubrik. Dort gibt es alle meine Sockengarne, Nadelspiele und addi Crays-Trio Nadeln in verschiedenen Längen, aber auch Magazine, Maschenmarkierer, Nadelstopper, Maßbänder, Projekttäschchen und Co., also auch einiges an hübschen Schniggeldi und praktischen Helfern. Schaut einfach mal rein! Die Zusammenstellung wird übrigens laufend ergänzt: Alles rund ums Sockenstricken

Zwei neue Strickkits sind diese Woche zum Beispiel neu dazu gekommen, nämlich die tollen Chantilly-Socks und die Belvoir-Socks von Schachenmayr. Die Chantilly-Socks Die Chantilly Socken aus Regia Alpaca Soft sind mit ihrem ungewöhnlichen Rippenmuster dehnbar und deshalb wunderbar bequem. Und schön auch!

Der Musterrapport geht über 6 Maschen und 2 Reihen und kann problemlos für größere oder kleinere Füße umgerechnet werden. Bumerangferse und Bandspitze sind auch für Socken-Neulinge zu bewerkstelligen. Gestrickt wird ebenfalls mit Nadelstärke 3, das geht natürlich schön schnell. Hier geht´s zum Strickkit.

Die Belvoir-Socks werden ebenfalls mit Alpaca Soft gestrickt. Sie wirken auf den ersten Blick sehr ähnlich wie die Chantilly Socks. Oft sind es aber die kleinen Dinge, die den Unterschied machen: Hier werden die rechten Maschen verschränkt gestrickt, wodurch sie besonders plastisch wirken. Ein weiteres, aber ebenso einfaches Detail ist die seitliche Rippe, die bei jeder Socke an der Außenseite bis zum Knöchel führt.

Beim Anziehen muss man ein bisschen aufpassen: Denn wer die Socken vertauscht, trägt die Rippe dann schnell mal an der Innenseite des Beins. Die Anleitung gibt es für die Größe Größe 38/39, gestrickt wurden die gezeigten Modell in den Farben 050 Hellblau, bzw. 084 Berry. Das Strickkit für die Belvoir-Socks findest Du hier.

Elegant und aufwendig: Die Manayunk-Socks

Wer für den Socktober etwas tüfteliges stricken möchte, sollte sich die Manayunk-Socks von Manos ansehen. Auf das Garn dafür hatte ich letzte Woche im Sockenspecial bereits kurz hingewiesen, die Socken aber hatte ich vergessen zu zeigen. Und das möchte ich hier noch schnell nachholen, denn das Muster ist unfassbar schön:

Definitiv eher etwas für fortgeschrittene Strickerinnen, zumal es das Muster auch nur auf Englisch gibt. Gestrickt werden sie mit Alegria von Manos del Uruguay, hier in einer der einfarbigen Färbungen. Ganz oben auf dem großen Foto seht Ihr das Garn übrigens in der Farbe Orchidea mit schönen Grünvariationen, die würde ich aber eher für normale musterlose Socken einsetzen, damit die schönen Farben besser zur Geltung kommen. Das Garnpaket für die Socken findet Ihr hier.

Neue Scheren von Cohana

Lust auf ein bisschen Luxus? Von Cohana sind wundervolle Scheren neu in den Shop gewandert. Sie sind auch für Stoff geeignet und liegen gut in der Hand. Ich habe sie in zwei Ausführungen: Die klassische Variante gibt es in Braun oder Rot. Bei der Herstellung des Lackes wurde der Saft des Urushi-Baumes verarbeitet. Dieser verändert im Laufe der Zeit seine Farbe etwas und verleiht der Schere so etwas wie Patina. Die Schere ist schön spitz und daher auch für feinere Schneidearbeiten geeignet. Zur sicheren Aufbewahrung wird eine kleine Lederhülle mitgeliefert, verapckt ist sie außerdem in einem dekorativen Kästchen. Alles wie immer bei Cohana erstellt in echter traditionaller japanischer Handwerkskunst.

Wer sehr empfindliche Haut hat, sollte bei der Schere allerdings bitte aufpassen: In einigen Fällen kann der Saft des Urushi-Baumes zu einer allergischen Reaktion führen, wenn man sehr empfindlich ist. Die Schere gibt es alternativ auch in der Sonderedition “Sakura” in Rosa, hier ist der Saft nicht im Lack dabei. Die Scheren kosten 102,95, bzw. 105,95 Euro und Ihr findet sie hier im Shop.

Garnschneider von Cohana und Cocoknits

Von Cohana und Cocoknits gibt´s übrigens auch praktische Garnschneider. Wenn man beim Stricken nur ab und an mal einen Faden schneiden muss, sind diese perfekt. Die Garnschneider von Cocoknits sind einfach aus schwarz gefärbtem Metall und ganz schlicht gehalten – sie kosten je 14,95 Euro. Die Handscheren von Cohana sind etwas aufwendiger gestaltet: Das besondere hier ist das Geflecht, mit dem sie überzogen sind. Dafür werden von Hand aus Seidenfäden Kordeln geflochten, mit die Schere schliesslich kunstvoll umwickelt wird. Damit liegt sie angenehm in der Hand und kann besser gehalten werden, während sie gleichzeitig natürlich sehr dekorativ ist. Die Technik ist sehr alt und geht auf den japanischen Künstler Shozaburo zurück – die Hersteller dieser Scheren sind seine direkten Nachkommen und arbeiten in seiner Tradition. Jede Handschere eine Einzelanfertigung und kostet 62,55 Euro.

Neues von rosa p: Tuch Noora und der Innger Sweater

Von rosa p. habe ich dieses Mal gleich zwei neue Designs zum Vorstellen und ich glaube, Ihr werde beide lieben. Das Ringeltuch Noora ist bereits letzte Woche in den Shop gewandert und einige von Euch haben sich das Garnpaket auch umgehend bestellt und sind bereits fleissig am Stricken. Das freut mich sehr, denn ich habe mich beim Garn für einen meiner heimlichen Favoriten von Rowan, der kuschelig weichen Alpaca Classic entschieden. Hier gibt es eine tolle Farbauswahl und die Zusammensetzung ist mit 57 Prozent Alpaka und 33 Prozent Baumwolle perfekt für ein feines, leichtes Tuch, das aber als kleines Extra noch ein bisschen Flausch zu bieten hat.

Rike hat Ihr Tuch in klassischem Schwarz-Weiß gestrickt und diese Farbkombi könnt Ihr natürlich ebenfalls bei mir wählen. Aber auch völlig andere, ganz wie Ihr Lust habt, denn Alpakca Classic gibt es in vielen schönen Farben. Fünf Knäule werden gebraucht, drei in der Hauptfarbe, mit der dann auch die Rüschenborte gestrickt wird und eben zwei in der Schmuckfarbe. Die Strickanleitung ist wie immer bei meinen Garnpaketen nicht Bestandteil, diese kauft Ihr direkt bei Rike. So erhält sie 100 Prozent für die Anleitung in ihre eigene Kasse. Den Link habe ich Euch natürlich im Produkt verlinkt. Das Garnpaket für das Dreieckstuch Noora findet für 31,50 Euro hier im Shop.

Gestrickt wird übrigens mit Nadelstärke 4 und ich würde Euch bei Alpaka Classic zu Metallnadeln zum Beispiel von addi raten, denn hier gleitet das flauschige Garn besser drüber.

Neu: Der Innger-Cardigan von rosa p.

Ringel und Streifen liegen ganz offensichtlich derzeit hoch im Trend, denn auch der  Innger-Cardigan von rosa p. hat ein hübsches Streifenmuster. Dieses Wochenende wird die Anleitung ganz neu publiziert! Ganz besonders habe ich mich mich über Rikes Garnwahl gefreut, denn sie hat ihr Modell mit der Krönchenwolle Regia Premium Yak von Schachenmayr gestrickt. Das ist ein supertolles Garn mit so schönen Farben. Und besonders pflegeleicht ist es auch, denn man kann es problemlos in der Maschine waschen. Perfekt für Eure neues Lieblingsteil!

Der Innger Cardigan wird in einem Stück von oben nach unten mit Raglanzunahmen gestrickt. Dann geht es in Reihen weiter, dabei wird der Ausschnitt mit Zunahmen am Reihenanfang und -ende geformt. Der Body ist etwas weiter geschnitten, die Ärmel sind schmal und werden auf einem Nadelspiel oder mit der Magic-Loop-Methode in Runden gearbeitet. Die Knopfblenden werden aus den Kanten der Vorderteile aufgenommen und separat gestrickt. Der Cardigan kann in zwei Längen gearbeitet werden, Ihr strickt dann nach unten einfach etwas weiter. Die Streifenbreite verändert sich dabei etwas – genauere Infos dazu in der Anleitung.

Bei mir gibt´s das Garnpaket in Euren Wunschfarben, die Anleitung bekommt Ihr bei rosa p. Traditionell gibt´s am ersten Wochenende der Veröffentlichung bei Rike übrigens immer einen Rabatt auf die Anleitung, der automatisch beim Kaufpreis abgezogen wird. Hier findet Ihr das Garnpaket mit den weiteren Infos.

Stricken mit Wolle mit GOTS-Zertifikat: Manx Merino von Rosy Green

Manx Merino von Rosy Green ist ein ganz besonderes Garn, denn die ein Teil der Fasern stammt von den mittlerweile selten gewordenen Manx Loaghtan-Schafen, die ursprünglich von der Insel Isle of Man stammen. Von diesen gibt es mittlerweile nur noch unter 1500 weiblichen Tieren und so bekommt Rosy Green auch nur einmal im Jahr eine kleine Menge Wolle. Und diese kann dann, je nach Witterung immer ein bisschen variieren. Deshalb wird jeder Strang wie bei einem guten Wein mit Boden und Jahrgang gekennzeichnet, während Rosy Green gerne von “Jahrgangswolle”. spricht.

Die Wolle stammt aus kontrolliert biologischer Tierhaltung von der Langley Chase Farm im englischen Wiltshire. Die Fasern werden mit 72 Prozent argentinischem Bio-Merino zusammen versponnen und das Ergebnis ist ein hochwertiges, superweiches Garn mit einer ganz feinen Melierung, das wie alle Garne von Rosy Green GOTS-zertifiziert ist. 13 Farben sind fest in der Palette. Und nun gibt es, aber nur für begrenzte Zeit, zwei zusätzliche frische Farben: Libelle und Narzisse, ein schönes frisches Türkisblau und ein toller Gelbton, der ein bisschen ins Anis spielt und der mir ganz besonders gut gefällt.

Die Farben sind bei Tageslicht übrigens alle ein kleie wenig heller und freundlicher als auf den Garnfotos von Rosy Green. Man sieht das, wenn man sich die Bilder vom Schal Liete ansieht, der in den Tönen Natur und Treibholz gestrickt wurde und mit den Garnfotos vergleicht. Liete wurde extra für dieses Garn designt, fünf Stränge werden benötigt, also ingesamt 250g Garn. Wer es etwas farbenfroher als das Original mag: Narzisse, Süsskartoffel oder Himbeere wären tolle Farbalternativen, die gut zu Natur passen würden. Für Liete gibt es im Shop ein Strickkit mit Garn und der deutschsprachigen Anleitung. Das Muster ist ganz easy zu stricken und auch für nicht so geübte Strickerinnen geeignet. Hier geht´s zum Strickkit

Mit Glückauf auf Melanie Berg habe ich außerdem ein Strickkit für ein einfarbiges Dreieckstuch mit Strukturmuster, hier gestrickt in Manx Merino Fine in der Farbe “Morgentau” mit Schwierigkeitsgrad “Leicht bis Mittel”.

Verstrickt werden fünf Stränge und die Anleitung gibt´s auch wieder auf Deutsch. Weitere Infos, bzw. das Strickkit hier. Wer es etwas bunter mag: Colourblind von Jana Huck kombiniert gleich fünf Farben miteinander, hier sind es schöne warme Rottöne. Das Ergebnis ist ein langgezogenes Schaltuch, das man auch wie einen Schal um den Hals wickeln kann. Hier gibt´s auch eine deutsche Strickanleitung und das Strickkit findest Du hier.

Und mit Grateful von Matilda Kruse gibt es ein tolles Garnpaket für ein Dreieckstuch mit graphischem Lacemuster, das mir ganz besonders gut gefällt. Hier reichen wegen des Musters sogar drei Strang Garn. Matilda hat Ihr Tuch in der Farbe Süsskartoffel gestrickt. Das Garnpaket findet Ihr hier. 

Betagen von Therese Shringer

Ebenfalls mit Manx Merino Fine von Rosy Green gestrickt wird der neue Betagen von Therese Shringer, ein ganz toller Pulli mit einem Zickzackmuster. Das fein-meliertes Garn Manx Merino Fine verleiht dem Design durch seine dezenten Hell-Dunkel-Reflexe eine besondere Lebendigkeit. Für Betagen hat Theresa zwei Grautöne für einen besonders edlen, zeitlosen Look gewählt. Der Pullover hat eine angenehme Länge, kann aber wegen des leichten Garns auch in eine höher geschnittene Hose oder einen Rock gesteckt werden. Betagen wird nahtlos gestrickt, wodurch nicht nur das Zusammennähen wegfällt, sondern auch das kunstvolle Muster ununterbrochen schön aussieht.

Das Design bietet viel Interessantes für fortgeschrittene StrickerInnen und kann für AnfängerInnen etwas herausfordernder sein – eine super Gelegenheit, die eigenen Fähigkeiten zu verbessern. Bei mir gibt´s für Betagen ein Strickkit mit Garn und deutschsprachiger Strickanleitung.

Neue Schirmhaspeln

Viele Garne werden nicht als gewickelte Knäuel, sondern als Stränge angeboten, vor allem bei Handfärbungen ist das der Fall. Bevor Ihr mit diesen Garnen strickt, müsst Ihr sie also erst noch zum Knäuel umwickeln. Macht man das nicht, kann es ganz üblen Wollsalat geben, egal, wie sehr man aufpasst. Wickeln kann man zum Beispiel, indem man den Strang um eine Stuhllehne oder über die Arme von einem geduldigen Mitmenschen legt und dann nach und nach aufwickelt.

Sehr, sehr viel schneller geht das aber natürlich mit einer Schirmhaspel und einem Wollwickler und ich würde allen raten, sich so etwas zuzulegen, wenn man öfter mit Strängen zu tun hat. Die Anschaffung lohnt sich definitiv. Man legt den Wollstrang um die halb aufgespannte Schirmhaspel und spannt sie anschließend richtig auf. Der Faden wird dann im Wickler eingehängt und schon kann es losgehen – ein schönes ordentliches Knäuel ist dann bereits nach einer Miute fertig.

Ich habe einige etwas hochpreisige Modelle aus Holz im Shop, für den Einstieg und für alle, die nur ganz selten mal wickeln und haspeln wollen, gibt´s aber nun neu auch etwas preiswertere Modelle aus Plastik. Die sind nicht ganz so mega wie die Holzgeräte, tun es aber durchaus für den nur gelegentlichen Gebrauch. Schaut einfach hier mal vorbei, vielleicht ist das passende Modell für Euch dabei. Ich selber nutze den großen Wollwickler von KnitPro Natural mit der passenden Schirmhaspel und bin damit sehr zufrieden.

Das war´s mit meinen neuen Inspirationen zum Wochenende. Ich hoffe, ich konnte einige schöne Projekte vorstellen und wünsche Euch allen ein schönes, entspanntes und herrlich gemütliches Wochenende mit Euren Lieben!

P.S. Leider ist das Design unten bei den Kommentaren derzeit etwas unübersichtlich – man kann die Kommentare daher nicht so gut lesen. Uns hat es da im Design irgendwas zerhauen und wir konnten es noch nicht reparieren. Wir sind aber dran!

 

Teile diesen Beitrag:
Kategorie: Das Strickcafé

von

Daniela ist das Herz von Gemacht mit Liebe. 2012 startete sie das Blog, in dem Du regelmässig viele Inspirationen über das schönste Hobby der Welt finden kannst. Seit 2015 gehört zu Gemacht mit Liebe auch ein Onlineshop, in dem Du alle vorgestellten Garne und Produkte findest. Einfach ganz oben auf "Garn", "Kits", "Zubehör" etc. klicken. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

21 Kommentare

  1. Sabine Mende sagt

    Hallo,
    Ich habe bisher jeden Samstag aus dem Strickkaffee die neuen Nachrichten erhalten. Heute nicht.
    Bin ich aus eurem Verteiler raus?
    Falls ja, dann bitte ich meine Daten wieder aufzunehmen.
    Sab.mende58@gmail.com

    Ein schönes Restwochende
    Wünscht Sabine Mende

    • Daniela sagt

      Hallo Sabine,

      beim Newsletter muss man sich immer selber ab- oder anmelden – ich kann das für andere nicht machen, denn ich kenne ja Eure Passworte nicht. Warum Du den Newsletter nicht bekommen hast, weiß ich daher auch leider nicht, verschickt worden ist er aber. Meld Dich doch einfach nochmal neu an.

      Viele Grüße! Daniela

    • Daniela sagt

      Hallo Monika,

      bitte melde Dich an – Du findest die Anmeldung ganz unten auf der Seite.

      Viele Grüße, Daniela

  2. Margret sagt

    Hallo Daniela, gerne wüsste ich,welche melierte Wolle Du da gleich zu Beginn
    Deines heutiges Strickcafes zeigst. Viele Grüsse Margret

  3. Kerstin sagt

    Hallo Ich finde die Sachen schön und die Ideen . Möchte bei Euch mit stricken
    Einen schönen Sonntag
    Viele grüße Kerstin

  4. Astrid Herold sagt

    Hallo Daniela,
    ich stricke sehr gerne. Bin fleißige Strumpfstrickerin. Auch für meine beiden Enkelkinder (2 +4 Jahre) Pullunder und Pullis … meist aus dünnen Baumwollgarnen.

    Schön, dass ich dich heute morgen hier gefunden habe. Liebe Grüße Astrid

    • Daniela sagt

      Das freut mich. Das Anmeldeformular findest Du ganz unten auf der Seite. Viel Spaß beim Mitlesen!

  5. Birgitta Scheuch sagt

    Ich bitte um Aufnahme in Strickverteiler. Vielen Dank mit lieben Grüßen
    Birgitta Scheuch

    • Daniela sagt

      Gerne. Das Anmeldeformular findest Du ganz unten auf der Seite. Viel Spaß beim Mitlesen!

  6. Barbara Anne Žarković sagt

    Lebe seit nunmehr 26 Jahren in der Nähe von Zagreb/Kroatien und bin eine passionierte “Strickliesel”…
    Ich melde mich weiter unten an, um im Verteiler zu landen. Im voeaus nur eine Frage: Bestellungen werden wo innerhalb der EU ausgeliefert? Vor CORONA war Lieferung innerhalb Deutschlands kein Problem, jetzt für mich schon, weil ich schon 8 Monate nicht mehr bei meinen Lieben in Bayern warLiebe Grüsse – Babs

    • Daniela sagt

      Hallo Barbara, schau einfach unten rechts unter “Versand und Lieferung”, dort sind alle Länder, in die ich verschicke, aufgelistet. Herzliche Grüße! Daniela

  7. Amely Suess-de Koff sagt

    Hallo, ich lese immer sehr gern alles über das Strickcafe’. Kann aber leider, ich hoffe nur z.Zt., nicht stricken, da ich Distrophie in den Händen bekommen habe. Aber in Gedanken stricke ich mit. Gruss Amely

  8. Martina Maier sagt

    Hallo Daniela,
    Ich hab mich spontan in das Tuch Noora verliebt und würde das Garn sowie die Anleitung gerne bei dir bestellen. Allerdings hätte ich die Anleitung gerne ganz “analog” in Papierform.
    Geht das?
    Liebe Grüße
    Martina maier

    • Daniela sagt

      Hallo Martina, soweit ich weiß, gibt es bei rosa p. keine gedruckten Strickanleitungen. Du kannst aber dort einfach mal nachfragen – ich selber verkaufe ja nur die Garnpakete, nicht aber die Anleitungen. Ich finde digitale Anleitungen allerdings sehr viel praktischer und umweltfreundlicher. Du kannst sie Dir ja dann auch mehrfach selber ausdrucken. Liebe Grüße!

  9. Ingelore Hebel sagt

    Liebe Daniela, ich habe vor kurzem das Garnpaket für den Pullover Betagen erhalten. Nun habe ich ein Problem mit der Maschenprobe. Das Garn weist keine Maschenanzahl auf 10 cm aus, nur Nadel 2 bis 3. In der Anleitung steht eine Maschenprobe von 32 M auf 34 Runden im Muster mit Nadelstärke 2,75 – nach dem Spannen. Meine Frage: wird die Maschenprobe mit der Rundstricknadel gefertigt oder normal mit Rechts- und Linksreihen. Was bedeutet „nach dem Spannen“? Das Spannstück kann ich doch ziehen, wie ich will. Auf jeden Fall erreiche ich die Maschenprobe auf der Rundnadel nicht. Was soll ich tun? Hast du einen Rat? Vielen Dank im Voraus.
    Herzliche Grüße Ingelore

    • Daniela sagt

      Hallo liebe Hannelore,

      “Nach dem Spannen” bedeutet, dass Du die Probe wäscht, bzw. nass machst und dann zum Trocknen spannst – zum Beispiel mit Pins auf einem Handtuch. Wenn Du die angegebene MaPro mit einer kleineren Nadelstärke erreichst – perfekt, dann stricke mit dieser Stärke. Theoretisch wäre es günstiger, die MaPro rund zu stricken, weil viele die linken Maschen lockerer/fester stricken – ich denke aber, dass das hier sicher nicht so viel auf einem kleinen Stück ausmachen wird und würde daher selber Hin- und Rückreihen stricken.

      Viele Grüße!
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.