Strickcafe
Kommentare 8

Matilda, Linea und Schönes für den Herbst (Strickcafé)

Eine komische Woche liegt hinter mir – und ehrlichgesagt, ich bin froh, dass sie vorbei ist. Vor einer Woche ist eine Bekannte von mir gestorben, nachdem sie gut drei Jahre gegen den Krebs gekämpft hat. Zum Schluss hat es dann aber einfach nicht mehr gereicht. Es kam nicht unerwartet, aber trotzdem ist es sehr traurig. Ich glaube, wäre ich todkrank und würde wissen, dass es zu Ende geht – ich würde mir nichts mehr wünschen als noch ein einziges schönes Jahr. Und vielleicht sollte man sich einfach ab und an mal klar machen, wie schnell all das, was man hat, auf einmal vorbei sein kann und dass man dankbar dafür sein sollte, dass man es hat. Und was draus machen.

Ich war sehr fleissig in dieser und der letzten Woche. Der Mann war zwei Wochen beruflich unterwegs und so habe ich zwei ganze Wochen als Strohwitwe verbracht. Sehr ungewohnt, aber für die Arbeit war es gut, denn ich war jeden Tag richtig früh im Häkelbüro und bin auch erst spät wieder heimgegangen, eigentlich nur, weil der hungrige Kater auf mich gewartet hat. Und so habe ich richtig viel weggearbeitet. Zwei neue Anleitungen für zwei neue Kits sind so gut wie fertig – einmal für das Dreieckstuch Matilda, das ich aus meinem eigenen gefärbten Garn Lillie gestrickt habe:

Das zweite Tuch habe ich noch nicht fotografiert, es liegt aber schon einige Zeit fix und fertig bei mir in der Schublade. Dieses Tuch ist gehäkelt, und zwar aus dem superschönen Baby Alpaka von Lang, das es auch ganz bald bei mir im Shop dann geben wird. Den Namen aber kann ich Euch schon mal verraten: Linea!

Weil Ihr so oft fragt, wie das mit der handgefärbten Wolle und dem Wickeln ist: Ich empfehle immer den Einsatz eines Wollwicklers und einer Schirmhaspel. Beides gibt´s bei mir im Shop. Wickelt bitte nicht von Hand – man tut sich damit selten etwas Gutes.

Und weil es so schön war, habe ich dann gleich noch ein anderes Projekt mit einem Mini-Sponsoring unterstützt: Hand Herz Seele fährt ja übernächste mit einigen Strickerinnen ins Sommercamp an die Ostsee. Von mir gab es fürs Goodybag ein paar Stränge extra für “Wolle und Meer” in Blautönen gefärbte Sockenwolle :) Ich hoffe, die Farben kommen gut an. Einige der Stränge hat übrigens mein Mann gefärbt.

Vormerken könnt Ihr Euch außerdem schon mal die Termine für mein Samstags-Stricktreffen “Köln strickt… und häkelt!”, die ich diese Woche endlich bekannt gegeben habe. Und zwar findet es immer am ersten Samstag im neuen Monat statt. Außerdem möchte ich noch ein Stricktreffen unter der Woche veranstalten, nämlich die Knitting Night am Mittwoch. Daneben wird es ab Herbst auch richtige Kurse mit mir, aber auch mit Partnern geben.

Das war es mit meinen Stricklinks für diese Woche. Nächstes Wochenende gibt es dann wieder ein paar Anleitungs-Links!

Merken

Merken

Merken

8 Kommentare

  1. Lenz Maria sagt

    Das ist wieder wunderschön geworden,weiter so,ich bin gerade noch den Laceschal Linda am stricken,auch der wird klasse!

  2. Gabriele sagt

    Da hast du vollkommen Recht, Daniela, wie wenig es einem bewusst ist, wie schnell alles zu Ende sein kann. Deshalb dankbar sein und öfter Mal eine gemütliche Strickrunde einlegen!
    Ganz liebe Grüße

  3. Sabine L. sagt

    Liebe Daniela,

    Das neue Tuch ist ja wirklich traumhaft – ganz, ganz wunderhübsch. Ich freue mich schon aufs Strickset, da bin ich auf alle Fälle beim Stricken dabei.

    Lieber Gruß!
    Sabine

  4. Katrin Lammert sagt

    Nun, ich sehe das Leben ein wenig von einer anderen Warte und weiss aus Erfahrung, dass jede sog. Krankheit hausgemacht ist und eine Folge der Unbewusstheit ihrer Besitzer. Ich würde daher nicht daran denken, wie schnell es zu Ende sein kann, sondern würde die Ärmel hochkrempeln und meine Lebensthemen anschauen, nie gefühlte Gefühle nachträglich bis zu Ende fühlen und die Kindheitstraumen anschauen und dadurch heilen. Ich weiss, dass ich imnmer als Spoiler verschrien werde, wenn ich das schreibe, dennoch steht mir ebenso wie allen anderen ein Kommentar zu. Ich selbst konnte sogar schon ganze Familienthemen der Langstrecke heilen (die durch die Generationen weitergereicht werden, auch unbewusst, wie alles andere). Stricken ist dazu eine wunderbare Hilfe, denn es wirkt meditativ und wir können dabei ganz tief hineinsinken in uns selbst (nur dort ist Heilung) An sich gehört das nicht in einen Wollblog, doch die Verfasserin desselben hat das Thema ja selbst aufs Trapez gebracht.

    • Liebe Katrin, danke für Deinen Beitrag.

      Ich muss allerdings sagen, dass diese Ansicht nicht mit Dir teile. Krebs ist keine hausgemachte Kranhkeit und hat überhaupt rein gar nichts nichts mit dem Unterbewusstsein des Kranken zu tun. Deine Sichtweise halte ich für weltfremd. Und für gefährlich, weil das Menschen, die auf der Suche nach Heilung sind, falsche Hoffnungen machen kann.

      Alles Gute, Daniela

  5. Maren sagt

    Das Tuch und deine Wolle ist so schön, dass ich es mir spontan selber zum Geburtstag geschenkt habe… ich lese immer so gerne in deinem Blog und das hatte ich schon lange vor!Freue mich schon sehr darauf! Vlg Maren

    • Ach das freut mich sehr! Danke! Ich hatte heute so einen anstrengenden Tag, aber wenn ich dann so etwas lese und merke, wie sich andere über die Sachen freuen, dann ist das einfach richtig schön <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.