Gute Bücher, Häkeln
Kommentare 4

Neu am Kiosk: Das Häkelmuster-ABC

Letzte Woche habe ich am Kiosk zugeschlagen und gleich drei Handarbeits-Magazine gekauft und eins davon war das druckfrische Katia Das ABC der Häkelmuster. Ich liebe solche Magazine ja und kann kaum an ihnen vorbeilaufen, ohne eins zu kaufen. Mittlerweile versuche ich, mich auf einige wenige zu beschränken, Simply Häkeln und Mollie Makes kaufe ich zum Beispiel regelmässig, andere kaufe ich mittlerweile allerdings nur noch sporadisch.

Erstaunlich finde ich ja immer wieder, wie unterschiedlich Handarbeitsmagazine gemacht werden. Ich habe Häkelmagazine hier liegen, bei denen man kaum glauben kann, dass sich Menschen tatsächlich solch megascheusslichen Modelle ausdenken können oder noch viel schlimmer, dass es nämlich andere Menschen gibt, die diese Modelle nacharbeiten und sie anziehen oder nutzen. Mode wie anno Tobak, die nicht mal meine Oma getragen hätte, weil sie so altbacken ist. Und dann auf der anderen Seite aber wieder junge, frische Magazine mit tollen, zeitgemäßen und modischen Anleitungen und Ideen, die absolut tragbar und vor allem innovativ sind. Die Schere klafft superweit auseinander.

Das liegt vor allem daran, dass der Zeitschriftenmarkt im Bereich Handarbeiten nach wie vor wie verrückt boomt – ich hatte neulich darüber hier im Blog darüber geschrieben und einige Zahlen von der Initiative Handarbeit dazu vorgestellt. Handarbeit ist in und entsprechend besteht natürlich ein großer Bedarf nicht nur an Wolle und Nadeln, sondern auch an tollen Anleitungen und Anregungen. Ein riesen Markt, den viele Anbieter natürlich nur zu gerne bedienen. Viele Verlage werfen daher ein Handarbeitsbuch nach dem anderen auf den Markt – und natürlich entsprechende Magazine. Manche sind gut und mit Liebe gemacht, andere dagegen aber so gar nicht, so dass man schnell merkt, dass es nicht um die Inhalte, sondern eher hauptsächlich darum geht, auf der Trendwelle mitzureiten und noch ein Teil des Kuchens abzubekommen.

Beim Häkelmuster-ABC bin ich mir momentan noch nicht wirklich sicher, wie ich es finden soll und ob es vor allem eine gute Anschaffung war. Das Magazin ist seit dieser Woche im Zeitschriftenhandel erhältlich und kostet stolze 19,95 Euro – nicht gerade wenig. Mit 227 Seiten aber ist es ziemlich dick, dicker als der Ikea-Katalog zum Beispiel. Wohl um vom hohen Preis ein bisschen abzulenken, liegt ein Goody bei: Ein Set aus neun bunten Kunststoff-Häkelnadeln nämlich in den Stärken 3 bis 12 (ohne Zwischengrößen). Zugegeben, das ist ein hübscher Hingucker, der auch bei mir funktioniert hat. Nur: Das Häkel-ABC ist definitiv kein Magazin für Häkelanfänger, während Fortgeschrittene mit den Nadeln kaum etwas anfangen können. Sie liegen nicht gut in der Hand und sind superbillig verarbeitet. Wer viel häkelt, wird sie kaum nutzen wollen, bzw. bereits einen Satz ordentliche Nadeln im Haus haben. Von mir aus hätte man auf die Nadeln also gerne verzichten können.

crochet Nadeln

Und der Inhalt?  Wer erwartet hat, in die Häkel-Basics eingeführt zu werden und etwas über Techniken zu lernen, wird enttäuscht sein. Es gibt zwar eine kleine Häkelschule (drei Seiten), das Magazin ist definitiv aber nicht mehr als ein Nachschlagewerk für Häkelmuster. Was die aber angeht, ist es mehr als üppig ausgestattet. 220 Muster finden sich nämlich und ich kenne derzeit kein Buch, in dem man so viele Muster auf einen Schlag finden kann. Die Muster werden in Strukturmuster, Lochmuster, zweifarbige Muster, Borten, Blumen und Blätter sowie Häkelmotive eingeteilt und zu allen Bereichen findet sich eine enorme Auswahl. Viele der Muster kannte ich nicht und ich glaube, die Redaktion hat lange gesucht, bis sie alle zusammen hatte.

Pro Seite wird ein Muster vorgestellt, dazu gibt es immer ein Foto, eine Häkelschrift sowie eine ausgeschriebene Anleitung. Das sieht dann so aus:

crochet muster 3

crochet muster 4

crochet muster 2

Ich habe noch nicht probegehäkelt, meiner Einschätzung nach sind die Anleitungen aber sauber und verständlich geschrieben. Kleine Kritik: Schön wäre noch gewesen, die Anleitungen vielleicht um ein paar Tipps oder Anregungen zu ergänzen – zum Beispiel, welches Muster wofür besonders geeignet ist. Oder man hätte fertig gearbeitete Stücke zeigen können, bei denen die Muster gearbeitet wurden.

Die Aufmachung des Magazins finde ich insgesamt etwas zu unpersönlich und zu puristisch – mir fehlt ein bisschen die Liebe dabei. Ich finde, es ist wichtig, den Lesern die Freude am Häkeln zu vermitteln und zu zeigen, wie toll dieses Hobby ist und das wurde im Häkelmuster-ABC leider versäumt. Ob der hohe Preis gerechtfertigt ist, muss jeder für sich entscheiden – 20 Euro für ein Magazin ist ganz schön happig. Für das gleiche Geld gibt es tolle gebundene Bücher in schönerer Aufmachung. Ansonsten aber halte ich es im Großen und Ganzen für ein ordentliches Standardwerk für fortgeschrittene Häkler, die sich gerne etwas intensiver mit dem Handarbeiten beschäftigen möchten. Wer viel häkelt und gerne eigene Anleitungen entwickelt, wird am Magazin sicher Freude haben.

Ihr könnt das Häkelmuster-ABC – Das ultimative Nachschlagewerk übrigens unter diesem Link hier auch einfach online bestellen, falls Euer Kiosk es nicht vorrätig hat.

Sharing is caring - sei der erste, der diesen Beitrag teilt

4 Kommentare

  1. Solche kompakten Mustersammlungen sind zeitlos und begleiten die Nadeln so lange sie Maschen aneinander reihen. Gerade habe ich meine Strickmusterbücher raus gekramt und denke mir da sollte ich öfters mal rein sehen.
    LG Ute

  2. Ich bin im Häkeln eher Anfänger und somit ist das Heft für mich nicht geeignet, außerdem besitze ich zig Handarbeitsbücher. Dennoch kaufe ich mir gut gemachte Magazine mit verständlichen Anleitungen immer wieder mal gerne. Ich finde es bei diesem Heft so schade, dass ein doch renommiertes Unternehmen es nötig hat, derart billige Häkelnadeln als Goodie zu vergeben. Eine einzige, hochwertige Nadel (am besten noch ergonomisch geformt) hätte mit Sicherheit auch vielen mehr Kaufanreiz für dieses ja doch wirklich sehr teure Magazin geschafft. Schade!

    • Hallo Muddelchen! Ja, eine gute hätte ich auch besser gefunden – sie wäre ja auch nicht wirklich schwerer oder teurer gewesen. In der neuen “Simply Häkeln” war diese Woche zum Beispiel dieser Riesenknopf aus Holz dabei – das fand ich viel witziger und der ist garantiert nicht teurer gewesen als die Nadeln…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.