Das Strickcafé
Kommentare 3

Gemacht mit Liebe unterwegs in Amsterdam und Neues aus dem Häkelbüro – Strickcafé No. 178

Seit 2012 berichte ich immer am Wochenende über Neuigkeiten aus der Häkel- und Strickwelt. Ich stelle spannende Garne, Anleitungen und Bücher vor, weise auf interessante Veranstaltungen hin und berichte, was mir in der letzten Woche im Netz aufgefallen ist. Und natürlich erzähle ich auch immer ein bisschen darüber, was im Häkelbüro gerade so läuft. Wie jedes Wochenende wünsche ich Euch viel Spaß beim Lesen!

Die heutige Folge des Strickcafés schreibe ich sozusagen vom Krankenlager. Auf Instagram und Facebook hatte ich es schon erzählt: Mich hat es letzte Nacht erwischt – nix wirklich Schlimmes, nur eine kleine Lebensmittelvergiftung. Aber lästig genug, um die ganze Nacht nur ganz wenig zu schlafen und mich heute ziemlich gerädert zu fühlen. Dazu Kopfweh, Gliederschmerzen und eine schöne Portion Mattigkeit. Nicht schön, zumal ja heute eigentlich ein Ladentag gewesen wäre und ich dafür auch gestern bereits alles vorbereitet hatte. Aber das ging so heute leider natürlich nicht. Ich hatte daher heute früh noch über alle meine Kanäle eine entsprechende Info rausgeschickt und hoffe, dass keiner vor der verschlossenen Ladentür stand. Mein Mann ist heute früh außerdem auch extra noch in den Laden gefahren und hat einen Zettel aufgehängt für alle, die es nicht mehr rechtzeitig erfahren haben. Es tut mir sehr Leid, falls sich jemand nun umsonst auf den Weg gemacht hat. Nächste Woche ist aber dann natürlich wieder wie gewohnt am Donnerstag und am Samstag geöffnet. Vielen lieben Dank außerdem allen, die mir auf Twitter, Facebook und Instagram gute Besserung gewünscht haben – das war sehr lieb und ich habe mich wirklich sehr über Eure Wünsche gefreut <3

Gemacht mit Liebe unterwegs in Amsterdam

Meine Woche war recht kurz also. Nicht nur der Samstag war heute weggefallen, sondern auch auch der Montag, der Dienstag und der halbe Mittwoch. Mein Mann und ich waren nämlich in Amsterdam! Das war unsere kleine Belohnung für die letzten arbeitsintensiven Wochen und ich muss sagen, wir haben unseren kleinen Städtetrip sehr genossen. Amsterdam ist für uns beide eine der Städte, die wir wirklich sehr lieben und in der wir auch gerne leben würden, auch wenn sich in den letzten fünf, zehn Jahren einiges sehr rasant verändert hat. Schon bevor wir zusammen waren, bin ich immer mal wieder hingefahren und als Paar war es nun glaube ich unser drittes Mal dort. Von Köln aus ist man aber eben auch ruckzuck da, gerade mal dreieinhalb Stunden mit dem Zug braucht man.

Nachdem wir die letzten Male sehr spektakulär erst in einer riesengroßen Suite mit zwei Etagen und dann auf einem uralten Hausboot gewohnt hatten, war es dieses Mal ein ganz klassisches Hotel. Nicht weniger aufregend aber, denn ich meine, es war mit 11qm das kleinste Hotelzimmer, in dem ich je geschlafen habe. Und das bei einem Bett von 1,40 Breite für uns zwei nicht eben kleine Zwergenmenschen. Will sagen: Geschlafen haben wir nicht besonders supi, aber der Rest, der war mehr als großartig. Unser Hotel hatten wir in unserem Lieblingsstadtteil gebucht, nämlich mitten im Jordaan und da kenne ich mich mittlerweile ganz gut aus. Zum Hotel gehörte vor Jahren mal ein Hausboot und genau das hatte ich 2007, als ich zum ersten Mal in Amsterdam war, für mich alleine gebucht – und ich fand es einfach toll, nun genau im Hotel mit Stefan zu wohnen und von oben runter auf die Gracht und eben mein altes Boot zu gucken :) Ansonsten haben wir es uns richtig schön gemacht – wir hatten natürlich Fahrräder gemietet und sind dann einfach durch die Stadt geradelt, eben dort hin, wo es uns hintrieb. Amsterdam zu Fuß ist fürchterlich, aber auf dem Rad macht es unfassbar viel Spaß. Eben, weil hier die Radler so ziemlich überall Vorfahrt haben, bzw. Autofahrer eben die gebotene Rücksicht auf Radler nehmen, fühle ich mich hier immer sehr sicher auf dem Rad. In Köln dagegen fahre ich nicht wirklich gerne – die Autofahrer sind teilweise unfassbar unfreundlich und rabiat und geradehier in meinem Stadtteil gibt es dazu leider noch unwahrscheinlich viele von diesen Leuten, die diese schlimmen SUVs fahren und damit die Straßen verstopfen.Wann werden diese bescheuerten Autos eigentlich endlich in den Innenstädten verboten? In Amsterdam sieht man solche Autos jedenfalls nicht – warum auch, da braucht man nämlich keine Autos, denn man kann ja wunderbar radeln.

Wir waren viel unterwegs, saßen in einigen Cafés, besuchten das Rijksmuseum, saßen gemütlich an Grachten herum und beguckten das Geschehen, machten eine romantische Abendrundfahrt mit dem Boot uuuuuund: Natürlich war ich dieses Mal dann endlich auch im tollen Wollladen Stephen and Penelope, hurra! Zwei andere Läden kannte ich bereits, nämlich de Afstap und Weldraad. Beim letzten Besuch in der Stadt hatte es aber leider mit Stephen and Penelope nicht mehr geklappt. Wenn ich in anderen Städten unterwegs bin, schaue ich mir ja immer gerne Wollläden an – ich liebe es, weil ja jeder ein ganz anderes Sortiment und seine ganz eigene Persönlichkeit hat und man somit immer ganz viel tolle Sachen entdecken kann. Und seitdem ich selber in Wolle mache, bin ich natürlich auch neugierig darauf, wie andere ihre Läden eingerichtet haben und wie das dort so funktioniert.

Ich muss zugeben, ich habe bei Stephen and Penelope erstmal den Mund nicht mehr zubekomme. Der Laden hat ein unfassbares Angebot an phantastischen Garnen und man weiß eigentlich nicht, wohin man zuerst gucken soll. Es hat mich außerdem auch ein bisschen angerührt, weil mir das auch mal wieder klar gemacht hat, was ich hier in Köln eigentlich mache und auch warum und wie toll Wolle ist. Aber wem erzähle ich das – wenn Ihr die Möglichkeit hat, selber vorbeizuschauen, nutzt das unbedingt! Ich wollte übrigens auf gar keinen Fall was kaufen, nur gucken – aber irgendwie hielt ich dann auf einmal zwei Stränge Prarie von Madelinetosh in einem sensationellen Gelb in den Händen und tja… dann meinte Stefan, ok, Du musst die auch nicht kaufen, ich schenke sie Dir :-)

Das April-Stricktreffen

Am Montag waren wir gefahren – am Samstag davor war bei mir im Häkelbüro das erstmal letzte Stricktreffen. Es war sehr, sehr schön und vor allem war es dieses Mal wieder etwas entspannter, nachdem es beim letzten Mal ja leider ein klein wenig hektisch zugegangen war. Es war  eine tolle supersympathische Truppe, die da war und so hat es sehr viel Spaß gemacht. Warum ich die Treffen in der bisherigen Form erstmal nicht weitermachen möchte, hatte ich schon erzählt: Ich möchte vorne mehr Regale aufbauen, bzw. anstatt des großen Tisches nochmal eine Insel aus halbhohen Regalen aufstellen. Naja und hinten im Lager nehmen natürlich auch die Stühle, die ich für die Treffen gekauft habe, einiges an Platz weg. Mein Häkelbüro platzt aus allen Nähten und ich brauche wirklich ein wenig mehr Stauraum. Es wird aber sicher weiterhin ein kleineres, aber eben etwas privateres Treffen im Herbst geben…

Susi hatte übrigens meinen Puno-Schal in der Farbe Jeans gestrickt und beim Treffen vorgeführt – schön, oder? Puno ist ein tolles Garn mit einer edlen Zusammenetzung aus Merino, Baby Alpaka und Seide – das 200g Knäuel hat eine Lauflänge von 800 Meter und strickt sich einfach weg wie Butter, gantz toll. Und Sigrid hatte sich bei mir dann noch diese tolle Farb-Kombi für ein Projekt zusammengestellt. Ich fand das so schön, dass ich es einfach schnell fotografiert habe. Mit dabei Semilla Fino in Altrosa und Messing, dann ein Knäuel Ayumi , außerdem ein Knäuel Jawoll Sockenwolle in Creme und ein Knäuel Mohair Pailettes, ebenfalls in Altrosa:

Lang Yarns Ayumi

Lang Yarns Ayumi

Ayumi ist ja eins der neuen Garne von Lang, das zu den Sommergarnen zählt, denn es setzt sich aus 75 Prozent Baumwolle und 25 Prozent Polyamid zusammen. Es ist schön weich und hat einen ganz feinen Hell-Dunkel-Farbverlauf. Das Knäuel wiegt 100g und hat eine Lauflänge von 700 Metern. Perfekt zum Beispiel für ein Linda-Schal, aber auch für alle anderen Tücher. Ich mag wie Sigrid den Ockerton am liebsten. Bei Lang gibt´s gerade eine Lieferengpass, ich hoffe aber, dass ich das Garn diese Woche dann endlich in allen Farben bekomen kann. Das Mohair-Garn stelle ich noch in den Shop ein – ich selber habe damit natürlich schon was gestrickt, aber darüber dann nächste Woche mehr. Denn erstmal möchte ich Euch noch zwei Neuheiten aus dem Shop vorstellen.

Sommer-Sockenwolle von Schachenmayr: Regia Cotton Denim

Es gab ja immer wieder die Frage nach Sommersockenwolle mit Baumwolle und darum habe ich nun die neue Regia Cotton Denim von Schachenmayr in den Shop aufgenommen. Das Garn setzt sich aus 72 Prozent Baumwolle, 18 Prozent und 10 Prozent Polyester zusammen. Es ist sehr atmungsaktiv und eben nicht so warm wie normale Sockenwolle – super also für sommerliche Socken und natürlich auch für Sneakersocken!

Regia Cotton Denim

Regia Cotton Denim

Es gibt sechs Jeans-Farben, die Lauflänge ist mit 420m auf 100g die klassische Sockenwoll-Lauflänge (wird mit Nadelstärke 2 bis 3 gestrickt) und das Garn kann natürlich in der Maschine gewaschen werden. Am besten auf links, damit die Fasern gut geschont werden. Ein Knäuel reicht für ein Paar Socken und kostet 7,50 Euro. >Hier geht´s zur Regia Cotton Denim (klick!)

Lacebälle von Schoppel in schönen neuen Farben

Neu sind diese Woche außerdem einige weitere Farben der wunderschönen Lacebälle von Schoppel in den Shop gewandert. Ihr könnt damit luftige, leichte Tücher häkeln oder stricken. Die Farbverläufe sind einfach traumhaft. Man braucht eigentlich gar nicht so viel Muster, damit das Gestrick oder das Häkelstück damit gut wirkt.

Die Lauflänge beträgt 800m auf 100g, die Zusammensetzung ist 100% Merino – und selbstverständlich wie immer bei Schoppel keins aus Australien, sondern aus Südamerika. >Hier geht´s zu den Lace Bällen (klick!)

Nachschub bei den Strickmich-Anleitungen für schöne Tücher

Wer nach schönen Strickanleitungen für Tücher sucht: Ich habe nochmal einige neue Anleitungn von Strickmich in den Shop eingestellt – alles wunderschöne und spannende Designs für wirklich tolle Tücher in allen möglichen Formen.

Ich habe viele passende Garne im Shop – da ist auf jeden Fall für jeden das richtige mit dabei. >Hier geht´s zu den Anleitungen und >hier zu den Tüchergarnen (Klick!)

Nachschub bei den Soxxbüchern

Außerdem kam diese Woche noch ein großes Paket mit Büchern und dabei war dann auch endlich der Nachschub von den tollen Soxxbüchern.

Ich habe nun also wieder die Bücher und die dazu passenden Garne vorrätig – und wer es lieber schnell und praktisch mag, kann aber auch einfach die Soxxbox mit Garn und Anleitung ordern.

Ich habe noch einige andere Sachen bekommen und werde jetzt hoffenlich nächste Woche Zeit haben, alles zu fotografieren und in den Shop einzustellen. Drei neue Tücher warten außerdem ebenfalls aufs Fotografiert werden. Es wird also auch nächste Woche sicher nicht langweilig werden im Häkelbüro. Aber ich freue mich auf die neue Woche. Ich fahre zwar gerne weg und bin auch wirklich gerne daheim – vor allem, wenn ich das alles gemeinsam mit meinem Mann machen kann. Aber im Häkelbüro steht in den kommenden Wochen einiges an und ich freue mich schon sehr aufs Vorbereiten und Machen.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende! Geht raus und nutzt den Frühling, es ist so wunderschön gerade da draußen.

 

 

Sharing is caring - sei der erste, der diesen Beitrag teilt

3 Kommentare

  1. Gabriele sagt

    Werde ganz schnell wieder gesund und Danke für Deine tollen Wocheninspirationen.Freue mich immer sehr darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.