Häkeln, Stricken
Kommentare 2

Einkaufsnetze häkeln und stricken mit Make me Take me und Müll vermeiden

make me take me

Plastik ist schon schon lange ein riesiges Problem für unsere Welt, denn davon gibt es viel zu viel und ein Großteil landet leider nicht in der Müllverbrennung oder im Recycling, sondern in der freien Natur. Winzig kleine Plastikteilchen, oft nur in Nanopartikel-Größe, sind längst überall im Grundwasser, in den Meeren aber auch in Tier und Mensch zu finden und das Problem ist: Das Zeug braucht unfassbar lange, um sich biologisch abzubauen. Nun ist es utopisch, Plastik aus unserem Alltag zu verbannen. Was man aber tun kann: Ein wenig darauf achten, weniger davon neu in den Umlauf zu bringen und vor allem nicht völlig selbstverständlich auch dann zu Plastik greifen, wenn es eigentlich super Alternativen gibt.

Einkaufsnetze häkeln und stricken mit Make me Take me!

Aus diesem Grund hat die Initiative für Handarbeit zu einer Aktion aufgerufen, mit der nicht nur ein wenig Plastik eingespart werden soll, sondern die auch hilft, etwas Werbung für Müllvermeidung zu machen. Das finde ich super und vielleicht habt auch Ihr Lust, bei der Aktion mitzumachen? Und zwar sollen unter dem Motto “Make me Take me” bis Ende des Jahres 10.000 nachhaltige Taschen in Handarbeit entstehen. Aber nicht nur, denn natürlich sollen sie auch direkt an alle verteilt werden, die bereit sind, mit diesen Taschen künftig auf Plastiktüten zu verzichten. Das geht natürlich auch mit Jutebeuteln oder mit Stofftäschchen, die es im Einzelhandel zu erwerben gibt. Aber da wir alle ja häkeln, stricken und meistens auch nähen können, wollen wir natürlich viel lieber selbstgemachte Taschen haben, die dazu auch noch richtig gut aussehen, oder? Um diese 10.000 Taschen zu schaffen, seid Ihr also alle aufgerufen, mitzumachen!

Die Idee

Die Idee der Aktion stammt ursprünglich von Teresa VanHatten-Granath. Stoff statt Plastik oder Papier: Das ist die Mission von Green Bag Lady. 2008 startete Teresa in den USA dieses Projekt. Inzwischen gibt es weltweit „Bagettes“, die Einkaufstaschen nähen und dieses kostenlos an alle verteilen, die versprechen, künftig auf Plastik- und Papiertüten zu verzichten. Die Initiative Handarbeit kooperiert für Make me Take me mit dem deutschen Team von Green Bag Lady. Mehr Informationen unter greenbaglady.blogspot.com

Die Infos

Habt Ihr Lust, mitzumachen? Super! Dann nix wie los! So funktinoiert es:

  • Näht, strickt oder häkelt Make me Take me-Taschen. Anleitungen gibt es zum Beispiel auf der Seite der Initiative Handarbeit. Natürlich kann man aber auch eigene Anleitungen gestalten.
  • Bestellt Euch bei der Initiative Handarbeit die nummerierten Make me Take me-Labels und befestigt sie gut sichtbar an den Taschen. Die Labels sind für alle, die sich an der Aktion beteiligen kostenlos: Label bestellen
  • Startet auch mit anderen Handarbeitsbegeisterten in Eurer Gegend eine Make me Take me-Gruppe. Zusammen macht es nämlich mehr Spaß!
  • Verteilt Eure nachhaltigen Make me Take me-Taschen an Freunde, Verwandte und alle Menschen, die Euch dafür versprechen, in Zukunft auf Plastiktüten zu verzichten
  • Registriert Euch in unserer Make me Take me-Gruppe auf Facebook – hier gibt es nicht nur viele zusätzliche Infos, sondern für die Teilnehmer mit den meisten Taschen auch tolle Preise zu gewinnen!
  • Teilt Euer Engagement in den sozialen Netzwerken und macht #make.me/take.me gemeinsam mit uns zu einer großen Bewegung für #mehrnachhaltigkeit!

Falls mehr Taschen als Abnehmer hergestellt werden: Kein Problem! Die Initiative Handarbeit nimmt sie gerne entgegen und verteilt sie an einem großen Aktionstag im Herbst 2019. Einfach hierhin schicken: Initiative Handarbeit e.V., c/o comcounsult, Lindenstraße 24, 76228 Karlsruh

Taschen häkeln oder stricken: Das richtige Garn

Wenn Ihr Taschen häkeln oder stricken möchtet: Nehmt auf alle Fälle Garne, die sich nicht allzusehr dehnen. Tierische Fasern sind eher nicht so geeignet, viel besser sind Fasern wie Baumwolle, Leinen oder Hanf. Im Shop habe ich alle Garne mit Pflanzenfasern übersichtlich unter der Rubrik “Vegane Garne” zusammengefasst. Die Lauflängen stehen immer in der Garnbeschreibung.

Einkaufsnetze häkeln

Einkaufsnetze häkeln mit Paula strickt

Wenn Ihr zum Beispiel das beliebte Häkelnetz von Paula strickt nacharbeiten möchtet, habe ich jetzt vielleicht nicht die exakt in der Anleitung verwendete Lauflänge (50% Baumwolle, 50% Leinen, 100g/200m), aber mit Line von Sandnes, Soft Linen Mix von Schachenmayr, Gaia oder Norma von Lang, Allino von BC oder Ica von Lamana käme man super hin. Toll ist für Häkel- und Stricknetze natürlich auch Catania von Schachenmayr (da ist immer noch was da im Sale, Tipp!) oder Catania Grande, weil das merzerisierte Garne sind. Abraten würde ich allerdings von Topflappengarnen wie Tiss von Lang, das wird einfach zu bollig und stumpf und fällt nachher nicht schön. >Alle Garne mit Pflanzenfasern

Plastik vermeiden

Hier im Shop achte ich übrigens auch sehr darauf und verwende zum Beispiel für meine Pakete nur Papierklebeband und Packmaterial aus Papier. Und wenn Füllmaterial benötigt wird, damit die verpackten Sachen auch im ordentlichen und schönen Zustand bei Euch ankommen, dann verwende ich seit Jahr und Tag nichts neu gekauftes, sondern benutze dafür Füllmaterial, das mir meine Großhändler in ihren Lieferungen verwendet haben, wieder. Plastikklebeband kommt nur dann zum Einsatz, wenn das Papierband nicht stabil genug wäre. Wir kaufen außerdem nur die kleineren Kartons, werden extragroße für Eure Pakete benötigt, werden welche von unseren Lieferanten wiederverwendet. Die sehen dann zwar nicht ganz so hübsch aus, aber es macht eben keinen Sinn, den einen großen und nur einmal benutzten Karton wegzuwerfen, um dafür einen ganz neuen neu zu kaufen und in Umlauf zu bringen. Ganz unten in den “Häufigen Fragen” habe ich das auch schon mal erklärt und viele von Euch hatten mir darauf sehr positive Resonanz geschrieben – danke dafür!

Viel Spaß allen beim Mitmachen!

 

Teile diesen Beitrag:

2 Kommentare

  1. M. Wehrheim sagt

    Liebe Daniela,
    vor kurzem sah ich “auf den Nadeln” ein angefangenes Teil (honiggelb) mit schönem Muster und mit Bildern von der Wolle und den vielen Farben. Leider finde ich das Bild nicht mehr und würde gerne auch mehr darüber erfahren. Mir schwebt da so die Idee für einen sommerpullover vor.

    Liebe Grüße von einer treuen Leserin
    Marianne wehrheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.