Auf den Nadeln, Das Strickcafé
Kommentare 1

Auf den Nadeln im Februar – Strickcafé No. 171

Es ist Wochenende – Zeit für eine neue Folge vom Strickcafe. Diesmal geht´s um aktuelle Projekte auf meinen Nadeln, um Nadeln selber und um Sortieren von Nadeln… Viel Spaß beim Lesen!

Auf Instagram hatte ich gestern meinen neu angeschlagenen Rockin Rows gezeigt und natürlich gab es Fragen, was den aus der ersten Version geworden ist. Ich weiß gar nicht, wie ich das erklären soll, denn das wird mir vermutlich keiner glauben, aber: ich hatte mich bei einem der vier Knäule meiner ersten Version völllig vertan. Das graue Knäuel war nämlich nicht von Cowgirlblues, sondern ein Rest Knit Happens aus meinem Shop, den ich auf dem Wollwickler zum Knäuel gewickelt hatte. Mir war das nicht aufgefallen, weil ich mit den anderen Knäulen von Cowgirlblues vor dem Rockin Rows schon ein wenig herumprobiert hatte und das verstrickte Garn dann nochmal aufgeribbelt und neu aufgewickelt hatte. Ich war schon im letzten Drittel des Tuchs angelangt, als mir das falsche Grau dann ausging. Von Cowgirlblues gibt´s zwei Grautöne: Ein dunkleres namens “Charcoal” und ein helleres namens “Silverfox”. Das dunkle war eindeutig zu dunkel, also war ich mir ganz sicher, dass ich mit “Silverfox” gestrickt hatte. Nur genau das hatte ich nicht mehr vorrätig – und mein Händler aber auch momentan nicht. Also bestellte ich mir das im Shop einer Kollegin nach und als es dann da war, war das Staunen groß, als das Knäuel viel zu hell war…

Cowgirld Blues Merino Sock Twist

Cowgirld Blues Merino Sock Twist

Es dauerte dann auch eine Weile, bis mir klar war, was da passiert war….  ärgerlich! Das Tuch wollte ich so dann nicht fertig stricken, also habe ich es nochmal komplett aufgeribbelt. Und nochmal ganz neu angefangen – diesmal mit neuen Farben: Ich stricke jetzt also mit Sable, Faded Rose, Natural und Rainforest – man sieht das oben auf dem großen Foto. Für den Schal werde ich von allen Knäulen zwei brauchen, die Lauflänge des Garns ist ja etwas kürzer als von Sockenwolle, mit der das Originaltuch von Strickmich gestrickt wurde. Ich bin aber sehr begeistert von den Garnen und der neuen Farbkombination, daher ist das mit dem Ribbeln nicht ganz so schlimm. Das Garn lädt eben einfach ein zum Kombinieren, weil die einzelnen Farben wirklich alle toll zueianander passen. Wer sich das Garn näher angucken möchte, bitte hier entlang: >Merino Sock Twist von Cowgirlblues

Während ich übrigens auf das nachbestellte Grau wartete, habe ich übrigens einfach nochmal ein zweites Tuch neu angeschlagen – ich habe so viele Ufos auf den Nadeln, da fällt ein weiteres neues Projekt gar nicht weiter auf….  Und zwar habe ich noch den Corners, Edges, Stripes von Strickmich angeschlagen, mit dem ich ja auch schon länger am Liebäugeln war. Beim Garn hatte ich mich für etwas superweiches und flauschiges entschieden, nämlich das schöne Baby Alpaca von Lang. Das gibt´s in sehr hübschen Farben und nachdem mir gerade so nach Grün ist, gibt´s bei mir eine Version mit extraviel Grün:

Corners, Edges and Stripes mit Baby Alpaca von Lang Yarns

Und dann habe ich mir diese Woche gleich zwei Sachen gekauft – einfach so und für mich. Zum einen bin ich jetzt stolze Besitzerin eines Bodolina-Nadeltäschchens. Ich bin schon länger um diese hübschen Nadeltaschen herumgeschlichen und nun war es einfach soweit und ich habe mir eines bestellt. Bisher hatte ich für meine Nadelspitzen so eine große Tasche von Prym genutzt, aber irgendwie mag ich sie nicht mehr – sie ist viel zu groß und irgendwie zu lappig. Und so richtig schön aber auch nicht. Nun mag ich natürlich nicht so gerne Werbung für andere Shops machen, aaaaaaaaber: Die Taschen sind toll! Kauft Euch also unbedingt auch welche!

Nadeltäschchen von Bodolina

Es gibt verschiedene Größen und Farben, bei mir ist es eine in Grau für Nadelspitzen geworden. Man bekommt einiges hinein und hat eine schöne Übersicht. Meine vielen Seile habe ich allerdings nicht hineingesteckt, das war dann doch zu viel fürs Täschchen. Dafür habe ich aber eine praktische Holzbox von Addi, die tut´s ganz wunderbar (gibt´s nächste Woche auch im Shop übrigens). Das Foto vom Täschchen ist nicht so super, ich hatte nur die Handy-Kamera gerade da. In Wirklichkeit sieht das alles noch viel hübscher aus. Wer sich für die Taschen interessiert, bitte hier entlang: >Bodolina

Die zweite Anschaffung war ein Stricknadelset von addi. Ich stricke ja am liebsten mit Holz- oder Bambusnadeln wie KnitPro Bamboo, KnitPro Synfonie oder KnitPro Cubics oder meinen runden Rosenholz-Nadeln von KnitPro. Holz liegt einfach schön warm in der Hand und ich mag es beim Stricken außerdem gerne natürlich. Nachdem mir jetzt öfter zu Ohren gekommen war, dass manche Stricker der Meinung sind, dass die Übergänge bei Knitpro von Seil zu Nadel bei den aufdrehbaren Spitzen nicht so glatt wie die von addi sein sollen, wollte ich mir das mal näher angucken. Ich finde die Übergänge nämlich ehrlichgesagt sehr glatt und kaum zu spüren. Man muss eben nur die Nadelspitzen auch mit dem kleinen Schraubschlüssel gut festdrehen. Und so war ich dann sehr neugierig auf die Olivenholz-Nadeln aus dem Click-System. Die Komplett-Nadeln (also Seil und Spitze in einem Guß) habe ich ja schon länger hier im Shop und ich stricke sehr gerne mit ihnen. Sie sind ein klein wenig spitzer als die KnitPro-Nadeln, was für weiche Garne wie Baby Alpaca optimal ist.

addi Click Nature Oivenholz Nadelset

Meine Meinung nach einem längeren Strickabend zu den Click-Nadeln: Die Übergänge sind leider nicht so glatt wie bei KnitPro, das muss man einfach sagen. Das Garn muss über die kleine Metallschwelle rüber und strickt man eben mit einem feinen Garn, kann das hängenbleiben. Was mir aber sehr viel besser gefällt als bei KnitPro ist das Klicksystem, für das man keinen Schraubschlüssel braucht – die Schlüssel verliere ich nämlich ständig. Und was ich richtig toll finde, sind sehr hübschen Täschchen, in dem man die Nadeln bekommt. Da hat addi definitiv die Nase vorn. Und die Olivenholznadeln selber sind einfach klasse, die mag ich jedenfalls noch lieber als die verschiedenen Knitpro-Nadeln, weil sie so schön weich und warm in der Hand liegen, aber dabei eben auch nicht so dunkel wie die Rosenholz- oder Cubics-Nadeln sind. Mich persönlich stört das mit dem Übergang ehrlichgesagt auch nicht so – man gewöhnt sich schnell dran, dass man das Garn eventuell ein klein bisschen drüber schieben muss. Und letztlich ist es eben einfach Geschmacksache, womit man am liebsten strickt. Ich glaube, die perfekte Stricknadel gibt´s auch einfach nicht. Ich habe nun also von addi jetzt noch ein paar Olivenholz-Sets für den Shop mitbestellt, die auch schon im Shop sind – wer mag, kann sie also bestellen. Ansonsten haben ich die kompletten Olivenholz-Rundstricknadeln in allen Längen (40, 50, 60, 80, 100, 120 und 150cm und Größen (von 3 bis 12) vorrätig im Shop und hier gibt´s defintiv superglatte Übergänge. Von addi kommen noch ein paar weitere Nadeln in den nächsten Wochen außerdem dazu, ich möchte hier das Sortiment noch ein wenig erweitern. >Hier geht´s zu meinem Angebot von addi

Das war´s heute mit meinen Stricklinks. Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende!

Das könnte Dich auch interessieren:
Strickcafé 237

Es ist Wochenende und somit Zeit für eine neue Folge "Strickcafé" hier im Blog. Weiterhin

Strickcafé 236

Ihr Lieben, ich hoffe, Ihr seid alle gesund und einigermaßen gut beieinander. Es ist momentan

Strickcafé 235

Die Welt steht gerade Kopf. Für viele für uns sind diese Tage alles andere als

Strickcafé 234

Es ist fast Wochenende und ich habe heute eine superlange neue Folge Strickcafé für Euch

Teile diesen Beitrag:

1 Kommentare

  1. Hallo Daniela, das Tuch sieht in den Farben richtig toll aus, aber das grün weiße Tuch ist der Hammer Ach Mensch…Ich brauche dringend mehr Zeit!! Dir auch ein schönes Wochenende und liebe Grüße Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.