Monate: August 2016

Inspiration No. 111: Socken stricken, Septembertermine und interessante Stricklinks nicht für Anfänger

Puh, was für eine Aufregung: Mein Blog war heute Vormittag für ein paar Stunden nicht erreichbar! Bei meinem Hoster gab es Schwierigkeiten und so waren alle dort liegenden Seiten und eben auch meine für eine Weile nicht erreichbar. Jetzt aber läuft zum Glück wieder alles – ich bin sehr erleichert, denn das hat sich gar nicht gut angefühlt, dass das Blog einfach mal komplett weg war. Vor allem aber kann ich noch meine neue Inspiration nachreichen. Gestern hatte ich nämlich keine Zeit zum Bloggen, weil ich an meinen neuen Socken weiterstricken musste. Das Sockenfieber hat mich mal wieder voll im Griff! Die Ringelsocken sind fertig und so habe ich in meinem Stash ein bisschen gekramt. Nach wie vor habe ich eine ganze private Kiste voll mit der schönsten Sockenwolle, größtenteils handgefärbt. Und die muss einfach mal nach und nach weggestrickt werden. Aktuell stricke ich mit einem Knäuel vom Wollkenschaf – das Muster habe ich im Buch Standpunkt Socken stricken gefunden. Ein hübsches Strukturmuster, eigentlich ganz einfach zu stricken – und trotzdem: gestern habe ich sage …

Übers Wolle wickeln

Seitdem ich mich so intensiv mit Wolle beschäftige, lerne ich wahnsinnig viel dazu. Eine der Sachen, die mich aber immer noch ständig ins Staunen bringt, ist: Wie unterschiedlich Garn sein kann, obwohl es aus dem gleichen Material ist. Das ist sehr faszinierend. Mir ist das heute erst wieder aufgefallen, als ich meine neuen Baumwoll-Bestände in die Regale eingeräumt habe. Letztes Jahr, bevor ich den Shop hatte, habe ich eine Zeitlang Texte für einen großen Garnhersteller geschrieben – ich bin ja eigentlich vom Beruf her Texterin, bzw. Redakteurin. Ich habe davon ja hin und wieder erzählt, nicht zu viel allerdings, denn ich durfte über die neuen Garne ja leider vorab nichts verraten und musste auf den offiziellen Startschuss warten. Meine Aufgabe war es jedenfalls, für Kataloge und Prospekte zu schreiben, aber eben auch, neue Garnqualitäten zu betexten. Dafür bekam ich dann die Garne aus der neuen Saison ein halbes bis dreiviertel Jahr vorab zugeschickt, einfach, damit ich sie mir selber in Ruhe angucken und anfassen konnte. Das hat superviel Spaß gemacht – ich hatte nämlich nicht …