Monate: Juni 2016

Inspiration No. 103: Sommerhäkelei, ganz viele Quasten und eine Grannysquaredecke für Leni

Es ist Samstagmittag, wir haben unsere Wochenendeinkäufe erledigt und die Bestellungen von gestern auf die Post gebracht, unsere Übernachtungsgäste sind abgefahren, die Waschmaschine läuft, der Abwasch vom Brunch ist gemacht… so ganz langsam wird es ruhig und gemütlich. Wochenende! Aber vorher habe ich für Euch noch den Wochenrückblick. Viel Spaß beim Lesen! Stricknadelrollen, in denen man seine Nadelspitzen ordentlich aufbewahren kann, kennt ihr sicher alle. Wer eine abgewandelte, vereinfachte Variante davon sucht, kann es mit der Häkelnadelrolle aus Filz versuchen, in die die Schlitze für die Nadeln einfach hineingeschnitten werden. Super simpel und trotzdem schön. Bei Curbly habe ich das für Stifte gesehen, das lässt sich aber problemlos auch für Häkel- oder Stricknadeln adaptieren: Simply Clever: DIY No-Sew Pencil/Pen Roll Quasten sind in diesem Sommer ein ganz heißer Trend. Man sieht sie nicht nur an gestrickten, gehäkelten und genähten Sachen, sondern sogar an Armbändern, an Girlanden oder einfach als Dekoration zum Beispiel am Bett. Ich finde es großartig, denn die kleinen Teile sind wahnsinnig schnell gemacht und je nach verwendetem  Material wirken sie dann doch …

Inspiration No. 102: Maker Faire, DaWanda und eine gehäkelte Elephantendecke mit Rüssel

Wochenende – und somit Zeit für die “Inspiration”. Gestern ging es im Blog ja mal nur um mich, heute aber habe ich wieder ein paar spanennde Links für Euch zusammengetragen. Viel Spaß beim Lesen! Frau Crafteln war auf der Maker Faire in Hannover und fragte sich hinterher in ihrem Blog, warum dort so wenige Craftistas vor Ort waren, also Leute, die häkeln, nähen oder stricken. Denn genau genommen sind wir ja Maker im ursprünglichsten Sinne überhaupt, weil wir Dinge zum Beispiel mit Kleidung Dinge des täglichens Bedarfs problemlos selbermachen können. Ob man damit automatisch zum Strick- oder Nähnerd wird, weiß ich nicht, ich selber tue mich mit der Bezeichnung “Nerd”ja  ein bisschen schwer. Nur weil ich mich tagtäglich intensiv mit einer Sache, also in meinem Fall der Wolle, befasse, verstehe ich mich nicht als Nerd, also als jemanden, der sich nur auf sein Ding konzentriert und nicht mehr nach links und rechts schaut. Aber präsent auf solchen Veranstaltungen sollten wir schon mehr sein, da hat Meike absolut Recht. Vielleicht auf dem CCC Kongress in Hamburg …