Monate: Juni 2016

Kreativwochenende in Daaden

Gemacht mit Liebe unterwegs: Das Strickcamp im Westerwald

Mittlerweile bin ich natürlich längst wieder aus dem Westerwald zurück, gestern gab´s im Häkelbüro allerdings erstmal so viel zu tun, dass ich noch keine Zeit zum Bloggen hatte. Wie das Wochenende so war? Super! Also so richtig, richtig super! Ein paar Fotos habt Ihr auf Instagram schon sehen können, aber hier möchte ich natürlich nochmals ausführlicher berichten. Für mich war´s ja die erste Strickreise und ich war einigermaßen gespannt, wie es so werden könnte, denn von den anderen Teilnehmerinnen kannte ich vorab eigentlich kaum jemanden. Ein Wochenende zusammen mit zehn mehr oder weniger fremden Frauen auf engstem Raum zusammen sein, so etwas kann schon auch mal gehörig schief gehen. Allerdings nicht, wenn es Strickerinnen sind :) Aber der Reihe nach…. Das Kreativwochende war eine Veranstaltung von Hand Herz Seele Kreativ Retreat. Ich habe das hier schon ein paar Mal erwähnt: Cordula macht tolle Veranstaltungen rund ums Handarbeiten – dazu gehören Workshops wie neulich zum Beispiel der Indigo-Färbe-Workshop, bei dem ich auch dabei war, oder welche mit verschiedenen Strickdesignern (Stephen West war auch schon da) sowie …

Lace stricken für Anfänger

Lace stricken für Anfänger: 10 praktische Tipps

Es hat eine Weile gedauert, bis ich das Lacestricken für mich entdeckt habe – anfangs waren wir keine wirklichen Freunde. Mittlerweile habe ich den Dreh aber raus und mache es richtig gerne. Ich finde, vor allem im Somer ist Lacestricken mit feinen Garnen perfekt, denn es wird eben einfach nicht so warm an der Hand. Ein paar Tricks habe ich aber auch erst lernen müssen. Hier habe ich meine zehn wichtigsten für Euch zusammengestellt. Lace stricken für Anfänger – warum denn eigentlich nicht? Nur Mut! 1. Lace stricken für Anfänger – klar! Aber in ruhiger Umgebung. Lace während des Fernsehens stricken und sich parallel noch unterhalten? Ich hab´s oft genug probiert und mich dabei wirklich jedes Mal übelst verstrickt. Neue Muster probiere ich daher prinzipiell nur dann aus, wenn ich ungestört bin – und in Gemeinschaft stricke ich an meinen Lacetüchern nur dann, wenn ich mir meiner Sache absolut sicher bin. Eine ganz simple Regel, die aber Wunder hilft, wenn man nicht so viel aufribbeln will… 2. Nadelspitzen immer mit Schlüssel oder Stecknadel ans Seil …

Inspiration No. 104: Über die Heilkraft der Maschen, gehäkelte Ananas-Geldbeutel und die Sache mit den Stricktypen

Der Countdown läuft: Morgen zieht das Häkelbüro nun endlich richtig in die neuen Räume in der Innenstadt um und ich bin ein bisschen aufgeregt. Hoffentlich klappt alles! Denn es muss ja nicht nur das bisschen Wolle transportiert werden, sondern es soll ja auch am Sonntag alles fertig eingerichtet sein, damit ich ab Montag wieder richtig arbeiten kann. Einen Teil der neuen Möbel haben wir diese Woche schon gekauft und zusammengeschraubt, der Rest wird noch ergänzt. Dafür gibt´s aber schon eine 1a Kaffeemaschine und einen Wassersprudler. Man muss ja schliesslich Prioritäten setzen :) Drückt mir bitte die Daumen, dass es morgen nicht regnet – ich habe ein bisschen Sorge um meine schönen Verpackungskartons, denn die dürfen natürlich nicht nass werden…  Trotz der Vorbereitungen habe ich im Netz diese Woche interessante Dinge für Euch aufgespürt, um sie hier in der Wochen-Inspiration zu zeigen. Viel Spaß beim Lesen! Ananas sind in DIY-Kreisen nach wie vor ein riesiger Trend, man sieht sie praktisch überall. Vielleicht liegt es ja am schönen Gelb? Egal, wir Häkler machen uns über so etwas …

Topflappen häkeln – Coole Lappen für heiße Teile

Heute stelle ich Euch mal wieder ein Buch vor. Es heißt Topflappen häkeln und hat schöne Anleitungen für sehr kunterbunte gehäkelte Topflappen. Ich bin diese Woche darüber gestolpert – aus gutem Grund. Ihr kennt das sicher selber: Manchmal zieht sich ein aktuelles Projekt und man kommt einfach nicht so richtig weiter? Gerade bei Tüchern, wenn sie eine gewisse Länge erreicht haben, aber noch so ungefähr das letzte Drittel fehlt…  Ich habe darum meistens drei oder vier Projekte parallel auf den Nadeln, um dann wechseln zu können, wenn es anfängt, langweilig zu werden. Oder ich fange eben ein fünftes Projekt an… Dabei gucke ich dann aber, dass es zumindest ein ganz kleines Projektchen ist. Und eines, bei dem es schön bunt zu geht. Wie bei Topflappen eben! Topflappen häkeln ist super für zwischendurch, denn man hat so einen Lappen problemlos nach zwei, drei Stunden fertig, während man sich mit den Farben so richtig austoben kann. Als ich das Buch “Topflappen häkeln – Coole Lappen für heiße Teile ” vom EMF-Verlag fand, hatte ich mich darum auch …

Inspiration No. 103: Sommerhäkelei, ganz viele Quasten und eine Grannysquaredecke für Leni

Es ist Samstagmittag, wir haben unsere Wochenendeinkäufe erledigt und die Bestellungen von gestern auf die Post gebracht, unsere Übernachtungsgäste sind abgefahren, die Waschmaschine läuft, der Abwasch vom Brunch ist gemacht… so ganz langsam wird es ruhig und gemütlich. Wochenende! Aber vorher habe ich für Euch noch den Wochenrückblick. Viel Spaß beim Lesen! Stricknadelrollen, in denen man seine Nadelspitzen ordentlich aufbewahren kann, kennt ihr sicher alle. Wer eine abgewandelte, vereinfachte Variante davon sucht, kann es mit der Häkelnadelrolle aus Filz versuchen, in die die Schlitze für die Nadeln einfach hineingeschnitten werden. Super simpel und trotzdem schön. Bei Curbly habe ich das für Stifte gesehen, das lässt sich aber problemlos auch für Häkel- oder Stricknadeln adaptieren: Simply Clever: DIY No-Sew Pencil/Pen Roll Quasten sind in diesem Sommer ein ganz heißer Trend. Man sieht sie nicht nur an gestrickten, gehäkelten und genähten Sachen, sondern sogar an Armbändern, an Girlanden oder einfach als Dekoration zum Beispiel am Bett. Ich finde es großartig, denn die kleinen Teile sind wahnsinnig schnell gemacht und je nach verwendetem  Material wirken sie dann doch …