Monate: Mai 2016

Inspiration No. 99

Geht es Euch auch so? Draußen ist es zur Zeit so wunderschön, dass man gar nicht gerne im Büro sitzen mag, sondern nur noch raus möchte. Ich liebe meine Arbeit ja sehr und empfinde sie meistens gar nicht als solche, fast alles, was ich zur Zeit zu tun habe, mache ich wirklich richtig gerne. Nur: Immer drin sitzen, puhhh. Kurzerhand habe ich daher heute das Sommer-Häkelbüro eröffnet und arbeite ab sofort bei schönem Wetter wieder draußen auf dem Balkon! Es gibt einen großen, wunderbar leeren Tisch und somit ordentlich Platz für Strickkörbe, außerdem kühle Getränke, Kaffee und vor allem aber den schönsten Blick direkt ins Grüne. Nicht ganz schlecht, oder? Und einen Assistenten habe ich auch schon. Im Netz habe ich außerdem wieder einige interessante Sachen gesehen, die ich Euch unbedingt hier zeigen möchte – viel Spaß beim Lesen der neuen Inspiration also! Etwas, von dem man als Stricker gar nicht genug haben kann: Maschenmarkierer! Und die kann man natürlich selber machen. Im Netz gibt´s eine Vielzahl von Tutorials, in denen gezeigt wird, wie man …

gemachtmitliebe unterwegs: Die rpTEN in Berlin

Was für eine Woche! Von Sonntag bis Donnerstag war ich wie jedes Jahr in Berlin auf der re:publica und wie jedes Jahr bin ich voller Ideen, Gedanken und Pläne wieder nach Hause gekommen. Und völlig erschlagen, weil diese paar Tage anstrengend waren. Aber eben auch sehr, sehr großartig. Seitdem ich 2010 zum ersten Mal dort war, hat sich vieles verändert und vor allem in diesem Jahr waren diese Veränderungen sehr deutlich zu merken, denn die Konferenz ist nochmal so viel größer geworden. Rund 8000 Menschen waren dabei – 2010 waren es glaube ich gerade mal 1000. Das Gelände, die “Station” am Gleisdreieck, wurde dem angepasst, es kamen neue Flächen und vor allem ein sehr schöner Außenbereich nach hinten raus dazu. Damit war war alles so weitläufig und großzügig. Dafür hat allerdings eine ganze Weile gedauert, bis man seine Leute getroffen hat. Früher passierte das eigentlich schon immer automatisch innerhalb der ersten paar Stunden, während man sich in diesem Jahr tatsächlich richtig verabreden musste, wenn man sich sehen wollte. Und laufen hieß es, viel, viel laufen. …