Monate: Mai 2015

Wollfestival Köln

10 Fragen an Daniela Johannsenova, der Organisatorin des Wollfestival Köln

Manchmal kann man gar nicht anders und muss eine Sache unbedingt machen, egal, ob die Idee vielleicht völlig bekloppt ist oder viel Zeit und  Nerven kostet. Ganz oft entstehen aber genau so die großartigsten Projekte und Dinge – einfach deswegen, weil sie mit viel Liebe und Herzblut gemacht werden. In der Serie “Leute machen Sachen” stelle ich verschiedene Leute vor, die genau solche Sachen machen und Projekte ins Leben gerufen haben, die Menschen zusammenbringen, inspirieren und motivieren. In der heutigen Folge ist Daniela Johannsenova an der Reihe: Sie hat in Köln mit der berühmten “Maschenkunst” nicht nur einen tollen Wollladen, sondern organisiert in diesem Jahr zum dritten Mal das Kölner Wollfestival. Persönlich haben wir uns bisher noch nie getroffen und ich weiss gar nicht so genau, warum eigentlich, denn Gelegenheit hätte es schon viele gegeben. Als ich damals vor ziemlich genau drei Jahren wieder mit dem Stricken und Häkeln angefangen hatte, war die “Maschenkunst” das erste Wollgeschäft in der Stadt, in dem ich mich nach Wolle umgeschaut hatte – und natürlich bin ich dort auch …

Gemacht mit Liebe unterwegs: Die re publica 2015

Letzte Woche war ich auf der re:publica in Berlin und ich wollte hier noch ein bisschen erzählen. Nicht alle von meinen Lesern wissen vermutlich, was es mit der re:publica auf sich hat: Es ist eine riesengroße Konferenz mit Barcamp-Charakter, die einmal im Jahr an drei Tagen im Mai in Berlin stattfindet. Dabei geht es um alle möglichen Themen rund ums Internet, also Medienthemen, aber auch Soziales, Politisches und Gesellschaftliches und vieles mehr. Für mich war es die fünfte re:publica und es ist jedes Mal wieder aufs Neue faszinierend und großartig:  Zum Einen, weil man so wahnsinnig viel lernen kann und Input bekommt, zum anderen, weil man einfach endlich mal wieder ganz viele von denen, mit denen man unter dem Jahr nur online Kontakt hat, auf einem Ort treffen kann. Ich habe mich zum Beispiel sehr gefreut, Lutz von Maleknitting, Julia von TheCookingKnitter oder Katrin von Makerist zu treffen, mit denen ich spannende Gespräche hatte. Daneben traf ich Kolleginnen aus meinem Texterinnen-Netzwerk texttreff.de, ein paar der Damen von #blogst, viele Bekannte aus dem Kölner Coworking-Umfeld, aber …

Inspiration No. 56: Über Strickmich, Meisterclass und Berlin

In der letzten Woche war es hier und auf meiner Facebook-Seite etwas ruhiger – ich war nämlich in Berlin auf der re:publica unterwegs. Es war eine großartige Woche und vor allem aber eine großartige re:publica – meine fünfte oder sechste mittlerweile. Auf jeden Fall werde ich nochmal extra in einem Beitrag berichten, denn es gab viele spannende Veranstaltungen in Sachen DIY, Crafting und Makerism und nicht zuletzt habe ich natürlich einige interessante Gespräche gehabt und viele Leute getroffen. Doch darüber dann in den nächsten Tagen mehr, jetzt gibt´s erstmal den Wochenrückblick! Zum Einen ging eine neue Folge der Häkelschule online. Dieses Mal zeige ich, wie man Stäbchen häkelt. Wer alle Folgen nach und nach durcharbeitet, kann nun somit schon mal die wichtigsten Maschen, nämlich Luftmaschen, feste Maschen und Stäbchen. Nächste Woche geht´s dann weiter – guckt also ruhig immer wieder mal rein. Wer mag, kann für meinen Blog außerdem einen E-Mail-Newsletter abonnieren (rechts in der Menüleiste): Sobald ein neuer Artikel gepostet wurde, gibt´s dann eine automatische E-Mail-Benachrichtigung. Hier findet Ihr alle Artikel der Häkelschule. Und …

staebchen haekeln 4

Häkeln lernen, Teil 5: Stäbchen häkeln (in Reihen)

Stäbchen sind neben festen Maschen die am häufigsten verwendete Maschenart, denn sie helfen, beim Häkeln schnell Höhe zu gewinnen. Häkelstücke werden damit nicht so stabil und dicht wie bei festen Maschen oder Stäbchen – das ist ideal für Decken und Schals, oder eben alles, was etwas weicher fallen soll. Stäbchen häkeln – die Technik 1. So sieht das Häkelstück aus, bevor es losgeht: Unten sieht man die Maschen mit den Maschenköpfen der Vorreihe. Genau wie beim Häkeln von festen Maschen in Reihen ist es egal, ob in der Vorreihe Luftmaschen, Stäbchen oder andere Maschen gehäkelt wurde, als auch, ob die Maschenköpfe der Vorreihe ein oder zwei Fäden haben: 3. Nun geht´s so: Hole mit der Häkelnadel den Arbeitsfaden: 4. Es liegen nun zwei Schlingen auf der Nadel: Die Masche und die eben geholte Schlinge. Schiebe nun die Nadel durch den Maschenkopf der unteren Masche durch: 5. Wenn Du durch bist, hole auf der anderen Seite mit der Nadel den Arbeitsfaden (Hier siehst Du die beiden Fäden des Maschenkopfes etwas besser): 6. Ziehe den Faden durch …