Monate: Mai 2015

buegelperlen kopfhoerer

Bügelperlen – irgendwann erwischt es jeden

Irgendwann erwischt es wohl jeden…. den einen früher, den anderen eben etwas später… hihi! Letzte Woche zogen also diese beiden Riesenbottiche mit je 13.000 Perler Beads, auch besser bekannt unter dem profanen Namen “Bügelperlen” bei uns ein…. Und ich schwöre: Die brauchen wir! Alle! Für was auch immer! Ferner schwöre ich: Es war gar nicht meine Idee, sie zu kaufen, obwohl ich schon seit zwei Jahren immer wieder um diese Dinger herumschleiche – der Mann wollte sie unbedingt haben und hat sich darum vor zwei Wochen schon ein etwas kleineres Sortiment zugelegt. Allerdings mit bescheidener Farbauswahl, denn da fehlten nämlich zum Beispiel die dringend benötigten Hautfarben. Also haben wir nochmal nachbestellt….krchh krchhh. Und selbst, wenn Bügelperlen ein alter Hut sind: Besser spät als nie. Ich sehe da jedenfalls nicht einfach nur bunte Plastikdingsis in einer Dose, sondern Millionen von Möglichkeiten… Mein erstes Werk: Ein Igel. Auf Pinterest hatte ich so einen gesehen und habe einfach mal nachgelegt. Gebügelt muss er allerdings noch werden. Und dann würden sich doch sicher noch ein paar Fliegenpilze, Füchse, Hasen …

Neues vom Balkongarten: Die Pflanzen sind da!

Höchste Zeit, endlich mal wieder etwas vom Balkon zu zeigen! Ich war nämlich fleissig und habe mittlerweile sämtliche Kästen bepflanzt, die Setzlinge umgetopft und nach draußen gestellt, den Balkon aufgeräumt und geputzt und außerdem wieder mal ein bisschen umgestellt. Und mal abgesehen davon dass es in Köln seit Tagen mieses Wetter hat, so dass man nicht gerade gerne draußen sitzen möchte, finde ich es bisher schon mal richtig schön. Doch guckt selber. Die Pflanzen für die Kästen habe ich letzte Woche auf dem Markt gekauft – es sind zwei große Kästen mit je drei sowie drei kleine Kästen mit je zwei Pflanzen, und zwar Geranien, Verbenen, blaue Mini-Mageriten, Petunien und diese gelben Blümchen, deren Namen ich nicht weiß. Ich habe dieses Jahr gar nicht so sehr auf besondere Farben geachtet, sondern einfach gekauft, was ich schön fand – und ist superschön geworden. Ausgegeben habe ich 32 Euro – eigentlich wollte ich ja mehr selber säen und hatte ja auch vom Vorjahr noch verschiedene Samen da, aber ich habe es einfach nicht geschafft… Immerhin habe ich …

Wollfestival Köln

10 Fragen an Daniela Johannsenova, der Organisatorin des Wollfestival Köln

Manchmal kann man gar nicht anders und muss eine Sache unbedingt machen, egal, ob die Idee vielleicht völlig bekloppt ist oder viel Zeit und  Nerven kostet. Ganz oft entstehen aber genau so die großartigsten Projekte und Dinge – einfach deswegen, weil sie mit viel Liebe und Herzblut gemacht werden. In der Serie “Leute machen Sachen” stelle ich verschiedene Leute vor, die genau solche Sachen machen und Projekte ins Leben gerufen haben, die Menschen zusammenbringen, inspirieren und motivieren. In der heutigen Folge ist Daniela Johannsenova an der Reihe: Sie hat in Köln mit der berühmten “Maschenkunst” nicht nur einen tollen Wollladen, sondern organisiert in diesem Jahr zum dritten Mal das Kölner Wollfestival. Persönlich haben wir uns bisher noch nie getroffen und ich weiss gar nicht so genau, warum eigentlich, denn Gelegenheit hätte es schon viele gegeben. Als ich damals vor ziemlich genau drei Jahren wieder mit dem Stricken und Häkeln angefangen hatte, war die “Maschenkunst” das erste Wollgeschäft in der Stadt, in dem ich mich nach Wolle umgeschaut hatte – und natürlich bin ich dort auch …

Inspiration No. 57: Malbücher für Erwachsen & aktuelles vom Shop

Für alle Android-Nutzer ein heißer Tipp: Es gibt eine neue App in Sachen Stricken und Häkeln. Das Schöne: Sie wurde in Deutschland entwickelt und funktioniert darum auch deutschsprachig. Der “Knitulor” hat einiges drauf: Nach der Maschenprobe können Maschen und Reihen berechnet werden. Daneben kann der Knitulator Garnqualitäten und Nadelstärken umrechnen und natürlich aktuelle Projektdaten speichern – praktisch für unterwegs. Leider gibt´s die App momentan nur für Android, von daher konnte ich als Apple-Nutzerin auch noch nicht gucken. Weitere Infos findet Ihr aber auf der eigens eingerichteten Website knitulator.com Gestern hatte ich über meine ersten Sketchnote-Versuche berichtet. Mit dem Kritzeln liege ich anscheinend absolut im Trend, wie man in einem Artikeln in der SZ nachlesen kann. Allerdings habe ich ein bisschen staunen müssen, als ich das las, was da noch so stand: Es gibt nämlich Malbücher für faule Erwachsene, die keine Lust haben, sich selber was eigenes zu überlegen! Ich finde das ganz schön, äh, albern, hihi! Diese Malbücher sehen im Prinzip wie die für Kinder aus, nur dass die Bilder etwas komplexer sind und es …