Monate: März 2015

Inspiration No. 50: Sezierte Frösche, Copyright und die Sache mit dem schlechten Image von Handarbeit in Deutschland

Und hier wie jede Woche wieder mein Wochenrückblick mit interessanten Links zum Stöbern – viel Spaß beim Lesen! Ich weiss nicht, ob ich diesen Link hier nicht schon mal geteilt hatte – wenn ja, dann ist das schon eine Weile her. Diese Woche bin ich aber wieder darüber gestolpert und weil es so wahnsinnig genial ist, kommt es doch nochmal in meinen Wochenrückblick: Um über die Anatomie verschiedener Tiere zu lernen, muss man nicht unbedingt erst welche sezieren. Das geht auch in gestrickt und sieht dann so wie oben auf den Bild aus. Ob Frösche, Fledermäuse oder Ratten – spanennde Einblicke sind garantiert. Mehr davon zu sehen gibt es im Etsy-Shop von AKnitomy, wo man die Arbeiten auch kaufen kann. Sehr cool! Es ist schon fast zwei Jahre her, dass wir unseren Vortrag über Yarnbombing, Social Commerce und die Craftistas auf der re:publica gehalten hatten, das Thema Stricken im öffentlichen Raum ist allerdings noch lange nicht passe. Fairstricktes hat neulich einen schönen Artikel mit vielen Fotos dazu veröffentlicht: Craftista – Stricken im öffentlichen Raum Ein sehr …

Häkelmuster

Grannysquares ohne Ende: Zauberhafte Häkelmuster

Das zweite Buch, das ich mir letzte Woche gekauft habe, ist Zauberhafte Häkelmuster: 75 Rosen, Kornblumen, Lilien und mehr von Betty Barnden. Auch das stand schon eine ganze Weile auf der Liste. Grundlagenbücher zum Nachschlagen kann man nämlich einfach nicht genug haben und sind immer eine gute Investition. Daneben fand ich die vielen floralen Muster einfach superschön. Ein paar Fotos zum Reingucken habe ich natürlich auch wieder gemacht: Teil 1: Techniken Das Buch teilt sich in vier Bereiche ein. Auf den ersten 16 Seiten gibt´s einen Technikteil, in dem Gott sei Dank darauf verzichtet wurde, den Platz mit einer weiteren Grundlagen-Häkelschule zu füllen, um stattdessen praktische Tipps zum Thema Randabschlüsse, Anordnen und Zusammensetzen von Blöcken oder Projektplanung gegeben werden – es bleibt ja nicht nur bei einzelnen Squares, die sollen ja in der Regel zu einem größerem Projekt zusammenwachsen. Eine gute Einführung mit nützlichem Wissen, selbst wenn man bereits ein bisschen Häkelerfahrung hat. Ich bleibe jetzt im weiteren Text übrigens der Einfachheit beim Begriff “Grannysquare”, obwohl diese im Buch ja nicht alle quadratisch sind, denn …

Stricken in grossen Groessen

Stricken in großen Größen mit Annette Danielsen

Ich habe mir diese Woche noch drei neue Bücher gekauft: Zwei Häkelbücher und endlich, endlich Stricken im großen Stil von Annette Danielsen. Das Buch stand schon lange auf meiner Liste und ich freue mich riesig, es jetzt endlich hier zu haben. Es sind superschöne Modelle mit dabei und ich werde ganz sicher mindestens eins davon und somit zum allerersten Mal ein Oberteil stricken. Hurra! Stricken in großen Größen mit Annette Danielsen Dass ich das bisher noch nie gemacht habe, hat vor allem folgenden Grund: Ich trage eine große Kleidergröße und die ist bei den gängigen Anleitungen jedesmal nicht dabei, gerade so, als ob die vielen, vielen strickenden Frauen mit Rundungen und großen Größen keine gestrickten Sachen tragen würden. Oft werden in vielen Anleitungen die Größen einfach nach oben hin angepasst, aber das funktioniert dann meistens mit der Passform nicht so richtig. Breit zu sein bedeutet ja nicht, dass man  automatisch auch längere Arme oder einen längeren Rücken hat oder sich Taille, Hüfte oder Schultern deswegen verschieben. Eine proportionale Vergrößerung passt dann zwar, sitzt aber einfach …

Inspiration No. 49: Neue Grannysquares, Grünzeug und Besuch in einer Wollfabrik

Und weil heute Freitag ist, noch schnell ein neuer Wochenrückblick, auch wenn´s diese Woche frühlingsbedingt ein bisschen ruhiger in den Blogs zuging. Zum einen wollte ich Euch nochmal meinen eingehäkelten Fahrradkorb vom letzten Jahr zeigen, nachdem ich diese Woche das Buch “Pimp your Bike” hier vorgestellt hatte: Vielleicht eine hübsche Idee, wenn man ganz schnell was fürs Rad machen möchte, denn ein paar Grannys hat man ja praktisch immer irgendwo herumliegen. Ich habe einfach genügend Grannys in zwei Reihen zusammengenäht und dann am Korb festgenäht – fertig. Und garantiert diebstahlsicher – es sei denn, der Dieb hat eine Nagelschere dabei :) Ganz viele grüne Häkelideen habe ich bei Fiberflux gesehen – Schals und Tücher für die noch kühlen Tage, Blätter und ein bisschen Deko-Schniggeld, alles in herrlichem Grün: Think Green! 12 Free Crochet Patterns Gehäkelte Eierwärmer oder Eierbecher sieht man gerade überall zuhauf. Was ich aber noch nicht gesehen hatte, war ein gehäkelter Eierhalter für den Tisch! Ganze sechs Eier passen da hinein und die kostenlose Anleitung bekommt Ihr hier: Crochet Egg Cozy Pattern … …

Nadeln

Häkelnadeln – welche ist denn eigentlich die Richtige?

Häkelnadeln gibt es in den unterschiedlichsten Materialien, Formen, Längen und Farben. Für welche Nadel man sich entscheidet, ist absolute Geschmackssache. Beim Kauf sollte man vor allem auf die Länge und Dicke der Nadel achten: Für große Hände sind zu kurze Nadeln nicht unbedingt ideal, zu dünne Nadeln können außerdem schnell ermüden. Persönlich mag ich weichere Materialien gerne, also Nadeln mit Softgriff: Das fasst sich irgendwie gemütlich an, während die Nadel nicht so rutschig ist. Aber auch hier muss man aufpassen: Viele Softgriff-Nadeln kleben auch mal gerne. Ob es die perfekte Häkelnadel gibt? Vermutlich nicht. Ich muss sagen, dass ich es schwer finde, mich für nur eine Nadel zu entscheiden, denn ich wechsle einfach auch gerne ab. Kann ich aber auch, denn wie Ihr auf dem Foto oben gesehen habt, habe ich mittlerweile eine ganz hübsche Sammlung an Nadeln zusammen, die ich Euch heute mal vorstellen möchte: Der Klassiker: Häkelnadeln von Prym Die erste Nadel, die ich mir gekauft hatte, war die klassische Prym-Nadel mit Aluminiumhaken und schwarzem Kunststoffgriff. Die Nadel ist 15cm lang und liegt …