Monate: August 2014

Dreieckstuch stricken

Ein Dreieckstuch stricken – so einfach geht es

In den letzten Wochen habe ich superviel gestrickt und gehäkelt und einiges davon ist auch schon fertig geworden – gestern Abend ein Paar dickes Socken, vorletzte Woche ein Tuch und nun auch zwei neue Dreieckstücher – eins mit Sockenwolle mit einem Streifenmuster und eins aus dem Garn Glencoe, ganz schlicht in Rot, aber superschön und sehr kuschelig. So ein Dreieckstuch stricken ist einfach, das schaffen auch Anfänger problemlos. Mein blaues Tuch besteht eigentlich nur aus rechten Maschen und ein paar Umschlägen sowie Farbwechseln. Ein gemütliches Projekt, das man abends vorm Fernseher herunterstricken kann, ohne dabei auf viel achten zu müssen. Zum Schluss braucht man ein bisschen Geduld für die langen Reihen, aber weil ich mit Sockenwolle gestrickt habe, war auch das recht schnell geschafft. Man findet zum Thema Dreieckstuch stricken nur selten Infos – vergleicht man aber verschiedene Anleitungen für Dreieckstücher, merkt man, dass es eigentlich immer nur Variationen voneinander sind. Die Basis dafür ist nämlich das Josephinentuch. Dafür schlägt man eine kleine Zahl Maschen an, nimmt nach und nach weitere Maschen zu und arbeitet sich …

Neu am Kiosk: Das Häkelmuster-ABC

Letzte Woche habe ich am Kiosk zugeschlagen und gleich drei Handarbeits-Magazine gekauft und eins davon war das druckfrische Katia Das ABC der Häkelmuster. Ich liebe solche Magazine ja und kann kaum an ihnen vorbeilaufen, ohne eins zu kaufen. Mittlerweile versuche ich, mich auf einige wenige zu beschränken, Simply Häkeln und Mollie Makes kaufe ich zum Beispiel regelmässig, andere kaufe ich mittlerweile allerdings nur noch sporadisch. Erstaunlich finde ich ja immer wieder, wie unterschiedlich Handarbeitsmagazine gemacht werden. Ich habe Häkelmagazine hier liegen, bei denen man kaum glauben kann, dass sich Menschen tatsächlich solch megascheusslichen Modelle ausdenken können oder noch viel schlimmer, dass es nämlich andere Menschen gibt, die diese Modelle nacharbeiten und sie anziehen oder nutzen. Mode wie anno Tobak, die nicht mal meine Oma getragen hätte, weil sie so altbacken ist. Und dann auf der anderen Seite aber wieder junge, frische Magazine mit tollen, zeitgemäßen und modischen Anleitungen und Ideen, die absolut tragbar und vor allem innovativ sind. Die Schere klafft superweit auseinander. Das liegt vor allem daran, dass der Zeitschriftenmarkt im Bereich Handarbeiten nach …

Die lange Nacht des Selbermachens 2014

Und wie im letzten Jahr gibt es auch 2014 wieder eine “Lange Nacht des Selbermachens” – und zwar am 27. September! Ich hatte hier im Blog letztes und glaube ich auch vorletztes Jahr darüber berichtet: In dieser Nacht finden in ganz Deutschland kleinere oder auch größere Treffen statt, bei denen gemeinsam an verschiedenen kreativen DIY-Projekten gearbeitet werden kann. Dazu gehören natürlich ganz klassisch Stricken oder Häkeln, genauso aber Drucken, Origami, Nähen, Upcycling, Bauen mit Paletten, und, und, und – eben all das, was die verschiedenen Gastgeber so anbieten. Initiiert wurde die “Lange Nacht des Selbermachens”  von DaWanda – dort findet Ihr entsprechend alle Veranstaltungen in Euren Städten, sobald die Anmeldephase herum ist. Wer Lust hat, kann sich auch einfach als Gastgeber anmelden: Das ist ganz einfach, Ihr müsst dafür einfach nur bis spätestens  31. August ein Anmeldeformular ausfüllen. –>> Alle Infos dazu hier <<– Die Voraussetzungen, um Gastgeber zu werden, sind nicht weiter kompliziert – Veranstalter kann eigentlich jeder werden, der dazu Lust hat. Man braucht aber natürlich einen geeigneten Raum, sollte sich in dem …