Monate: August 2013

Eine Grannysquare-Decke für den Kater

Vor drei Tagen ist sie fertig geworden: Die gehäkelte Decke für den Kater! Der liebt Gehäkeltes nämlich über alles – sobald irgendwo eine Häkelarbeit herumliegt, zack, liegt Theo darauf und freut sich. Also war es an der Zeit, ihm endlich eine eigene Decke zu häkeln. In dunklen Farben, damit man Schmutz nicht sofort sieht und aus Baumwolle, damit man sie problemlos in die Waschmaschine stecken kann. Ganz einfach zu machen und trotzdem sehr, sehr hübsch. Und: Er liebt sie! Gehäkelt habe ich mit dem Baumwollgarn Catania von Schachenmayr in den Farben Fango, Natur, Apfel, Leinen und Pfau. Das Muster ist ein simples Grannymuster aus je drei Stäbchengruppen in die Lücke der Vorreihe mit je einer Zwischenluftmasche, bzw. drei Luftmaschen an den Kanten. Als Saum habe ich einfach noch eine Reihe fester Maschen gehäkelt.   Aufwand: Ca. 15 Stunden. Garn: Catania von Schachenmayr in den Fargben Fango, Pfau, Leinen, Natur und Apfel. Garnmenge: Insgesamt 322 Gramm (davon knapp vier Knäuel “Fango). Das könnte Dich auch interessieren: Schachenmayr Catania 2018 – Die neuen Farben Schachenmayr Catania 2018 …

Mode upcyclen – Ein paar Ideen

 Ich hatte es vor zwei Tagen schon hier gepostet: Morgen findet zum ersten Mal in Köln ein Kleiderkreisel-Markt statt. Wer seinen Kleiderschrank mit ein paar neuen Teilen aufrüsten möchte, sollte hier unbedingt mal vorbeischauen. Die Idee hinter dem Kleiderkreisel: Sachen, die man nicht mehr haben, möchte, werden einfach getauscht. Das hilft nicht nur Geld zu sparen, sondern vor allem, Sachen, die es bereits gibt, vernünftig zu nutzen. Großartige Sache! Hier geht´s zum Artikel: Termintipp: Kleiderkreisel-Markt in Köln, bzw. hier direkt zur Website der Veranstalter. (Foto: Veranstalter) Mode upcyclen – Ein paar Ideen Upcycling ist übrigens nicht nur in der DIY-Szene ein riesen Thema – auch in der “offiziellen” Modewelt tut sich hier mittlerweile einiges, wie ein Artikel von Brigitte Online zeigt, der diese Woche erschien. “100.000 Tonnen Textil- und Bekleidungsabfall wurden allein im Jahr 2010 in deutschen Haushalten weggeworfen, so die offiziellen Zahlen des Statistischen Bundesamts. Hinzu kommen Unmengen an Stoffresten und Verschnitten, die bei der Produktion neuer Kollektionen in der Textilindustrie anfallen. Eben diese Müllberge entdecken immer mehr Designer als Material für sich.” Hier …