Monate: Juni 2013

Upcycling: Tipps und Ideen

Upcycling ist eine feine Sache: Mit ein paar Handgriffen und relativ wenig Materialeinsatz entstehen aus vorhandenen Dingen, die man vielleicht nicht mehr braucht oder eventuell sonst sogar wegwerfen würde, tolle neue Dinge. Upcycling bedeutet aber nicht nur, sorgfältig und bewusst mit den Ressourcen umzugehen, sondern auch Spaß dabei zu haben, individuelle Sachen zu entwickeln, die man nirgendwo kaufen kann. Upcycling: Tipps und Ideen im Netz Im Netz finden sich unzählige Blogs, in denen über Upcycling geschrieben wird – auch auf Pinterest und Facebook wird man schnell fündig. Drei Seiten aber sind eine super Anlaufstelle, wenn man sich mit dem Thema Upcycling mehr beschäftigen möchte: Der Klassiker aller Upcycling-Blog ist natürlich Ikea Hackers. Hier wird gezeigt, was man mit ein bisschen Phantasie aus den Ikea-Produkten so herausholen kann. Denn das Problem mit Ikea kennt jeder: Alle haben die Sachen zuhause stehen, weil sie halt schön und günstig sind – Individualität aber geht anders. Eine weitere zentrale Anlaufstelle, auf der ich auch immer wieder gerne vorbeischaue, ist Handimania. Hier finden sich unzählige Upcycling-Projekte nach Themen wie Knit, …

Im Kölner Stadtmagazin “INSülz”

In den letzten Tagen war es ein bisschen ruhiger hier im Blog, denn ich hatte im Job ziemlich viel zu tun. Nebenbei habe ich aber auch ein bisschen was gewerkelt – momentan häkle ich mal wieder an meiner Grannysquare-Decke herum, an die ja noch eine Verlängerung muss. Am Wochenende könnte sie dann aber endlich fertig sein, hurra! Neues gibt es aber trotzdem zu berichten: Gestern erschien die Frühjahrsausgabe des Kölner Stadtmagazin INSülz, für das ich ja im April interviewt wurde. Der Text ist sehr schön geworden und überhaupt, ich habe mich wahnsinnig gefreut, mit anderen Bloggern aus Sülz im Magazin vorstellt zu werden. Hier der Artikel (anklicken, dann wird er groß): Die gesamte Ausgabe des Magazin kann man sich auch online direkt auf der Website von INSülz angucken – schaut ruhig mal vorbei, denn es lohnt sich! Das könnte Dich auch interessieren: 10 Fragen an Daniela Johannsenova, der Organisatorin des Wollfestival Köln Manchmal kann man gar nicht anders und muss eine Sache unbedingt machen, egal, ob die Yarnbombing in Köln: Der Strickschalter Am Wochenende hat …