Gemacht mit Liebe unterwegs
Kommentare 1

Yarncamp 2013 – So war´s

Yarncamp 2013

Am Sonntag war ich unterwegs – in Frankfurt fand das erste YarnCamp 2013 statt, ein BarCamp, bei dem sich alles rund um die Wolle drehte. Hier im Blog hatte ich schon vor geraumer Zeit darüber berichtet und die vier Organisatoren vorgestellt. Wie es war? Supertoll!! Es war ein richtig, richtig schöner Tag und wirklich alles hat gepasst.

Die Location: Wir waren im „Haus des Buches“ und hatten dort drei Seminarräume, einen großen Vorraum und noch einen extra Raum zum Sitzen und Verweilen – insgesamt perfekt für unsere Zwecke: Zentrale, gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbare Lage, super Ausstattung, nicht zu groß, um unübersichtlich zu werden und nicht zu klein, um zu eng zu werden. Perfekt!

Die Themen: Ich war überrascht, wie schnell sich morgens die Themen fanden, über die wir tagsüber sprechen wollten – weil ein Großteil der Besucher wenig Erfahrung mit BarCamps hat, hatte ich damit nicht gerechnet. Innerhalb einer Stunde aber hatten sich  80 Besucher vorgestellt, während zahlreiche Vorschläge eingereicht wurden, so dass der Sessionplan ruckzuck stand. Und zwar so, dass durchgehend von morgens bis abends in allen drei Räumen jeweils einstündige Sessions durchgeführt werden konnten.

Die Sessions: Wie bei jedem BarCamp waren die Themenvorschläge sehr gemischt – und das war gut. Für Häkler gab es genau wie für Stricker tolle Sachen, daneben wurde über Fotografie, Social  Media, Verlagswesen oder medizinische Aspekte des Craftens gesprochen. Natürlich war die Qualität der Sessions wie bei jedem BarCamp gemischt, aber ich habe fast in allen interessante Impulse mitnehmen können. Ich war bei: „Fotos mit dem iPhone“ (Sabine), „Handarbeiten mit Funktionsstörungen“ (Katho), „Autor werden“ (Topp-Verlag), „How to Ravelry“ (Nicole), „Pinterst, Instagram und Co.“ (Lutz), „Grannys häkeln“ (Ute und ich). Meine Favoriten: Auf jeden Fall die Session von Nicole zum Thema Ravelry – ich bin ja seit diesem Jahr dort auch angemeldet, nutze es aber eher wenig, weil ich eher twittere und blogge – möchte mich dort aber künftig doch etwas mehr einbringen. In der Session wurde gut erklärt, wie alles funktioniert und wie man die Plattform für eigene Zwecke optimal nutzen kann. Nicole hat zusammen mit einer Partnerin die Handfärberei Dye for Yarn – schaut da mal rein, die Garne sind zauberhaft und das, was sie damit stricken, sowieso. Bei Ravelry findet man sie unter dem Namen Kalessin.

Sehr interessant war für mich auch Session von Lutz zum Thema Social Media – ich habe zwar, weil ich ja selber Social Media-Beratung mache, nicht unbedingt Neues gelernt, aber doch eben gemerkt, dass selbst bei mir noch einiges an Potential, um mein Blog mehr zu promoten, da ist. Es ist einfach nochmal was anderes, selber ein eigenes Blog zu vermarkten als meinen Kunden zu erzählen, wie das mit ihren machen sollen. Gemacht mit Liebe hat zwar wirklich tolle Leserzahlen mittlerweile, aber in Sachen Social Media ginge sicher noch einiges mehr. Mal schauen – letztlich ist es auch immer eine Frage der  Zeit, während ich mein Blog hauptsächlich als Hobby betrachte.

Eher verblüffend fand ich die Session zum Thema „Handarbeiten und Funktionsstörungen“ – bei der re:publica hatten Kiki und ich ja ein bisschen über die Motivation, warum gecraftet wird, erzählt – über medizinische Aspekte hatten wir dabe aber gar nicht gesprochen. So wie die Vortragende das aber erzählt hatte, scheint das mit dem Handarbeiten und Besuchen von Stricktreffen aber eher eine sehr anstrengende und aufreibende Sache für ADHSler zu sein als eine enspannende – nichts desto Trotz ist es aber ein interessantes Thema.

Die anderen: Es waren so viele tolle Frauen und Männer da und ich wünschte, es wäre mehr Zeit gewesen zum Quatschen. Die Stimmung war sehr, sehr schön – alle waren gut gelaunt, offen, fröhlich und neugierig. Ich war leider wahnsinnig müde – die ganze Woche zuvor hatte ich viel zu wenig Schlaf und sehr viel Stress, ich stand also den Tag ein bisschen neben mir und habe dann auch noch andauernd Namen durcheinander gebracht und die ein oder andere auch nicht gleich erkannt. Viele sind aber bei Twitter und bloggen, so dass man hier auf jeden Fall den Kontakt gut halten und vertiefen kann –  und ich denke, dass es spätestens nächstes Jahr ein Wiedersehen geben wird. Ich freue mich drauf!

Die Organisation: War supersupersuper! Ein riesiges Lob an die Organisatoren – es war wirklich großartig, wie gut alles geklappt hat! Die Abläufe, die Sponsoren, das Essen und überhaupt alles – es war wirklich eine große Freude und ich glaube, davon könnte sich das ein oder andere BarCamp etwas abschauen.

Die Sponsoren: Dem Orga-Team ist es wirklich gelungen, ein tolles Sponsoren-Paket zu schnüren:

  • „Gold-Sponsoren“ waren: Simply Stricken, Frech Verlag, Coats (die mit meiner Lieblingshäkelwolle!), Stoffwelten, OZ-Verlag
  • „Silbersponsoren“: Dawanda, etwas-sockenwolle.de
  • „Bronzesponsor“: Edition Fischer
  • Private Sponsoren: David Wasser
  • Material-Sponsoren: Lana Grossa, sonntagmorgen.com, innocent
  • Medienpartner: Simply Stricken, Maleknitting und O’Reilly Verlag

Wir waren supergut versorgt den ganzen Tag – Mit Speisen und Getränken und außerdem gab es dann noch dieses richtig große Goody-Pack…

Weitere Infos: Wer ein bisschen nachlesen möchte: Auf der Mixxt-Seite vom YarnCamp 2013 werden alle Blogartikel verlinkt. Viele, viele Fotos kann man außerdem auf Flickr in der YarnCamp-Gruppe anschauen. Bei Twitter gibt es außerdem das Hashtag #Yarncamp.

Kategorie: Gemacht mit Liebe unterwegs

von

Daniela - Autorin, freie Redakteurin und Bloggerin Schreibt seit 2012 bei Gemacht mit Liebe über das Häkeln und Stricken, färbt leidenschaftlich gerne Wolle und hat sich mit der Gründung des kleinen Webshops 2015 einen kleinen Traum erfült. Seit 2017 ist Gemacht mit Liebe in einem hübschen Ladenlokal, dem "Häkelbüro" in Köln Sülz zuhause - dort finden Kurse und Stricktreffen statt, außerdem gibt es an bestimmten Terminen die "Offenen Samstage" für alle, die sich die Garne mal vor Ort anschauen möchten.

Kommentar verfassen