Köln, Leute machen Sachen, Termine
Kommentare 3

10 Fragen an Daniela Johannsenova, der Organisatorin des Wollfestival Köln

Wollfestival Köln

Manchmal kann man gar nicht anders und muss eine Sache unbedingt machen, egal, ob die Idee vielleicht völlig bekloppt ist oder viel Zeit und  Nerven kostet. Ganz oft entstehen aber genau so die großartigsten Projekte und Dinge – einfach deswegen, weil sie mit viel Liebe und Herzblut gemacht werden. In der Serie “Leute machen Sachen” stelle ich verschiedene Leute vor, die genau solche Sachen machen und Projekte ins Leben gerufen haben, die Menschen zusammenbringen, inspirieren und motivieren. In der heutigen Folge ist Daniela Johannsenova an der Reihe: Sie hat in Köln mit der berühmten „Maschenkunst“ nicht nur einen tollen Wollladen, sondern organisiert in diesem Jahr zum dritten Mal das Kölner Wollfestival.

Persönlich haben wir uns bisher noch nie getroffen und ich weiss gar nicht so genau, warum eigentlich, denn Gelegenheit hätte es schon viele gegeben. Als ich damals vor ziemlich genau drei Jahren wieder mit dem Stricken und Häkeln angefangen hatte, war die „Maschenkunst“ das erste Wollgeschäft in der Stadt, in dem ich mich nach Wolle umgeschaut hatte – und natürlich bin ich dort auch fündig geworden. Seitdem haben wir uns bei jeder sich bietenden Gelegenheit verpasst – in ihrem Laden oder bei den verschiedenen Veranstaltungen in und um Köln, bei denen es um Wolle geht. Daniela ist in der Wollszene außerdem bekannt wie ein bunter Hund. Jeder, wirklich jeder, der irgendwas mit Wolle zu tun hat, kennt sie und ihren Laden – auch außerhalb der Stadt. Die Maschenkunst ist jedenfalls die Adresse, die eine meiner strickbegeisterten Tanten als erste in Köln ansteuert, wenn sie in der Stadt ist – und zwar bevor sie sich mit dem Rest der Familie, der in der Stadt wohnt, trifft.

Und dann ist da natürlich noch das Wollfestival, das in diesem Jahr vom 15. bis 16. August stattfindet. Der Vorverkauf dafür läuft schon und ich freue mich, dass ich mein Ticket bereits in der Tasche habe. Und mal sehen, vielleicht klappt es dann ja endlich mal mit dem persönlichen „Hallo“ sagen! Per E-Mail habe ich Daniela vorab schon mal ein bisschen interviewt – sie ist nämlich definitiv eine von den Leuten, die als Macherin perfekt in die kleine Serie „Leute machen Sachen“ passen. Viel Spaß beim Lesen!

Hallo Daniela! Bitte stell Dich den Lesern einfach mal kurz vor!

Hallo, ich bin die Daniela und ich stricke…hihihi! Das ist eine schwierige Frage – wer bin ich überhaupt? Es gibt so viel was ich bin: Mensch, Frau, Tschechin, Strickerin, Häklerin, Designerin, Wollladenbesitzerin, Facebookerin, Instagramerin, Handarbeiterin, Chefin, Managerin, Bildbearbeiterin, Modeliebhaberin, Weltbummlerin, Fotografin, Organisatorin, Putzfrau, Einkäuferin, Reparaturmeisterin, Autofahrerin, Köchin, Bäckerin, Malerin, Kurzschläferin, Naturliebhaberin, Lebengenießerin… (bitte keine Psychoanalysen warum ich was als erstes geschrieben habe… so fielen mir die Worte einfach ein:-)   Von allem bin ich ein wenig, aber alles mit Begeisterung und Liebe.

Erzähle ein bisschen über das Wollfestival Köln: Was ist es, wie läuft es ab, was passiert da?

Das Wollfestival ist vor zwei Jahren ins Leben gerufen. Damals wurde es gleichzeitig das deutsche Ravelry Treffen. Ich wollte das Treffen an einem besonderem Ort machen – weg von dem verstaubtem Klischee von älteren strickenden Frauen. Also habe ich mich für eine zwar nicht preiswerte, aber traumhafte Kulisse am Rhein, das Deutsche Sport & Olympiamuseum entschieden. Und diese Entscheidung war richtig. Zentral gelegen, nah am Hauptbahnhof haben somit viele Wollbegeisterte die Möglichkeit vom weit weg nach Köln zu kommen und gemeinsam stricken, häkeln und spinnen.

Auf dem Wollfestival erwartet sie eine große Auswahl an wolligen Sachen. Jede Menge Aussteller bringen die schönsten Produkte aus dem Wollbereich – von Spinnfasern, handgefärbten Garnen, über Stricknadeln und Zubehör, Hefte, Anleitungen, Garne aller Art und jede Menge Ideen.

In vielen Workshops kann man verschiedene Techniken lernen und damit das eigene Horizont erweitern. Und das wichtigste ist: Die Location bietet ideale Plattform zum Austausch mit anderen Wollbegeisterten. Bei einer Tasse Kaffee oder Tee (vielen Dank hiermit an das großartige Catering) kann man gemütlich sitzen, sich dem Hobby widmen und dabei mit anderen plaudern.

Wie viel Zeit und Liebe investiert Du in die Organisation des Wollfestes? Was hast Du alles machen müssen, um es zum Laufen zu bringen?

Oh das zähle ich gar nicht. Ich arbeite immer sehr viel, schreibe mir aber die Stunden nicht auf – das hätte mich bestimmt verrückt gemacht. Was ich für Wollfestival alles machen muss? Die Liste wäre viel zu lang. Das skurrilste vielleicht ist, dass ich jedes Mal eine echte Baugenehmigung mit allen dazugehörenden Stempeln beantragen muss.

Warum machst Du das eigentlich?

Hmmmmm… weil es mir Spaß macht, andere glücklich zu machen. Die ganze Organisation bringt immer sehr viele Probleme und Stresssituationen mit sich und ich sage mir immer wieder, dass ich es nicht mehr machen werden. Und dann kommt das Wochenende und alles sind glücklich. Man sieht nur strahlende Gesichter, die nach dem nächsten Termin fragen und ich kann nicht anders und fange an zu organisieren:-)

Was wünscht Du Dir fürs Wollfestival?

Glückliche Besucher, zufriedene Aussteller und ganz viel Sonne, damit wir die Rheinterrasse genießen können. Aber auch bei schlechtem Wetter haben wir genug Platz in den Innenräumen.

Köln ist ein toller Standort für die Veranstaltung, weil…..?

… es strategisch sehr günstig liegt. Man kann es mit allen möglichen Transportmitteln erreichen – zu Fuß, Bus, Bahn, Auto oder mit dem Flugzeug.

Es gibt mittlerweile immer mehr interessante Veranstaltungen in Sachen Wolle – kannst Du dabei neue Trends erkennen?

Uiiii, nicht wirklich… :-)

Wie wichtig ist Social Media (Blog, Facebook, Twitter, Instagram, etc) für Dich und das Wollfestival?

Unglaublich wichtig. Ohne Social Media gebe es mein Geschäft Maschenkunst und Wollfestival überhaupt nicht. Ich hätte nie die Möglichkeit, so eine große Masse zu erreichen und es wäre schwierig, so viele Wollbegeisterte anzusprechen.

Welche drei Projekte/Blogs/Initiativen möchtest Du außerdem empfehlen und warum?

Ich schaue mir tatsächlich sehr gerne Dein Blog an, dazu natürlich Ravelry und Tichiro.

Was Du außerdem noch sagen möchtest – hier ist Platz, um es zu sagen :)

Ran an die Nadeln!

………………………………………….

Und hier findet Ihr die Maschenkunst und das Wollfestival im Netz. Auf Ravelry gibt´s sogar eine extra Gruppe:

3 Kommentare

  1. Ich liebäugle ja auch noch mit dem Köln strickt-Termin. Da will ich zumindest nach der Arbeit mal kurz vorbeischauen, vielleicht begegnen wir uns ja dort…

  2. Hihi! ich darf gar nicht in den Laden rein, ich hab noch so viel tolle Wolle zum Verstricken hier liegen…. aber wäre doch super, wenn Du kommst, dann sehen wir uns vielleicht mal?!

  3. Oh, oh, oh, da brauche ich jetzt aber auch dringend ein Ticket. Was gleich einen Besuch in der Maschenkunst erforderlich macht (und natürlich werde ich mich dem Wollangebot gegenüber nicht gleichgültig zeigen können…) LG mila

Kommentar verfassen