Schöne Wolle und feine Garne

Wollbobbel-Wahnsinn im Häkelbüro

Sechsfädige Wollbobbel von Rellana

Wollbobbel-Wahnsinn im Häkelbüro – letzte Woche ist er ausgebrochen :) Geht es Euch auch so? Je mehr es auf den Frühling zugeht, umso mehr Lust auf Farbe habe ich. Grau, Schwarz, Blau und die ganzen Mauschelfarben – da habe ich einfach keine Lust mehr drauf, jetzt muss es bunt werden. Beerentöne müssen her, Türkis und ganz viel Grün!

Und wenn man sich meine Garnbestellungen der letzten Wochen so ansieht, merkt man ihnen die Lust auf Farbe und die Vorfreude auf den Frühling und Sommer so richtig an: Da sind so schöne helle, warme und fröhliche Farben dabei, dass es ein richtiges Fest war, sie alles auszupacken, anzuschauen und auch schon ein bisschen anzustricken, um mal zu schauen, wie sich die Neuen so auf den Nadeln machen. Nach und nach möchte ich Euch meine kleine Beute hier im Blog vorstellen und los geht es mit den knallbunten neuen Wollbobbeln von Rellana.

Sechsfädige verzwirnte Wollbobbel von Rellana

In einer meiner Instagram-Stories hatte ich Euch die neuen Wollbobbel letzte Woche schon gezeigt und so habt Ihr natürlich auch schon mitbekommen, dass ich mich ein klein wenig über ihren Namen lustig gemacht hatte… Wollbobbel” klingt ja eh schon komisch, aber diese hier heißen dann auch noch “Regenbogen Fun”, was wirklich ein bisschen albern ist :) Aber es geht ja nicht um die Namen, sondern um das Garn. Und als ich diese Wollbobbel zum ersten Mal beim Händler gesehen hatte, war es spontan Liebe auf den ersten Blick. Denn sie haben so richitg schöne frische Farben, die so richtig Lust auf Frühling und Sommer machen.

Rellana Regenbogen Fun

Rellana Regenbogen Fun

Sanfte Farbübergänge

Aber das war nicht der einzige Grund, warum sie bei mir in den Shop gewandert sind: Ganz oft wurde ich nämlich nach sechsfädigen Bobbeln gefragt – per E-Mails, aber auch im Laden. Sechsfädig –  das bedeutet nämlich, dass hier noch mehr Farbvarianten als bei den vierfädigen möglich sind. Die klassischen Bobbel sind ja immer gefacht, das bedeutet, das Garn ist nicht verzwirnt, so dass die einzelnen Fäden parallel nebeneinander herlaufen. Ab und an wechselt dann einer die Farbe, indem ein neuer Faden in einer neuen Farbe angeknotet wird. Das wird dann in regelmässigen Abständen auch bei den anderen Fäden so gemaht und entstehen nach und nach richtige Degradé-Effekte. Sind es nun sechs Fäden, gibt es entsprechend noch mehr Farbkombis, bzw. wie bei diesen Bobbeln hier deutlich sanftere Übergänge. Und man sieht es auch, wie hübsch das aussehen kann.

Verzwirnt und knotenfrei

Die sechsfädigen Wollbobbel von Rellana haben aber noch zwei weitere Pluspunkte: Die Fäden wurden nämlich doch verzwirnt. Und das heißt, man kann das Garn sehr viel angenehmer stricken, weil man nicht so darauf aufpassen muss, auch immer alle Fäden mit der Nadel zu erwischen. Bei vier Fäden geht das ja noch ganz gut, aber bei sechs kann das schon etwas schwieriger werden. Dazu gibt es hier keine Knoten, denn die neuen Farben wurden nicht angeknotet, sondern mit einem speziellen Verfahren mit Hilfe von Luftdruck auf den anderen Faden gepresst. Das hält genauso gut, nur dass man eben kaum einen Übergang spürt. Super, oder?

Die Zusammensetzung ist ganz klassisch aus 50% Baumwolle und 50% Polyamid – also eine gute Mischung für den Frühling und den Sommer: Atmungsaktiv, formstabil, weich, aber trotzdem mit Griff. Ein Bobbel wiegt 200g und hat eine Lauflänge von 550 Metern – gestrickt wird mit Nadelstärke 3,5 bis 4,5, das geht natürlich schön schnell dann. Ein Bobbel kostet 17,95 Euro und reicht für ein Dreieckstuch. Wer mag: ich habe auch zwei kleine Kits mit Bobbel und kostenloser Anleitung im Shop – einmal für ein Dreieckstuch und einmal für eine gehäkelte Weste. Das Tuch gefällt mir sehr gut – man sieht hier dann auch sehr schön, wie fein die Farbübergänge sind.

Dreieckstuch aus Rellana Regenbogen Fun

Hier geht´s zu den Wollbobbeln: >Rellana Regenbogen Fun

Ich habe im Shop übrigens noch mehr Bobbel-Varianten:

Viel Spaß beim Aussuchen :)

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, teile ihn mit anderen in Deinen Netzwerken:

2 Kommentare

  1. Oh ja, die Bobbel sehen toll aus und dass sie verzwirnt sind ist megaklasse!! Ich verzweifel hin und wieder weil mein Garn nicht verzwirnt ist. Da muss man dann schon ziemlich gut aufpassen beim Stricken, was einem am Abend nicht immer leicht fällt.
    Liebe Grüße
    Petra

  2. Ute FS sagt

    Hallo Daniela,

    ich fand das auch komisch, dass die Dinger Wollbobbel heißen, denn das ist eigentlich schwäbisch… Da heißt ein Wollknäuel eben “Wollboppel”, ich persönlich schreibe das nämlich mit Doppel-P. Vielleicht war der Namenserfinder eingefleischter Schwabe?

    LG Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.