Alle Artikel mit dem Schlagwort: re:publica

gemachtmitliebe unterwegs: Die rpTEN in Berlin

Was für eine Woche! Von Sonntag bis Donnerstag war ich wie jedes Jahr in Berlin auf der re:publica und wie jedes Jahr bin ich voller Ideen, Gedanken und Pläne wieder nach Hause gekommen. Und völlig erschlagen, weil diese paar Tage anstrengend waren. Aber eben auch sehr, sehr großartig. Seitdem ich 2010 zum ersten Mal dort war, hat sich vieles verändert und vor allem in diesem Jahr waren diese Veränderungen sehr deutlich zu merken, denn die Konferenz ist nochmal so viel größer geworden. Rund 8000 Menschen waren dabei – 2010 waren es glaube ich gerade mal 1000. Das Gelände, die „Station“ am Gleisdreieck, wurde dem angepasst, es kamen neue Flächen und vor allem ein sehr schöner Außenbereich nach hinten raus dazu. Damit war war alles so weitläufig und großzügig. Dafür hat allerdings eine ganze Weile gedauert, bis man seine Leute getroffen hat. Früher passierte das eigentlich schon immer automatisch innerhalb der ersten paar Stunden, während man sich in diesem Jahr tatsächlich richtig verabreden musste, wenn man sich sehen wollte. Und laufen hieß es, viel, viel laufen. …

gemachtmitliebe unterwegs: re:publica 2016 – kurzfristige Lieferzeitenänderung im Shop

Die re:publica ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil in meinem Terminkalender – seit 2010 fahren wir Jahr für Jahr immer im Mai nach Berlin. Nicht nur aus beruflichen, sondern auch aus privaten Gründen, denn dort treffe ich einmal im Jahr so gut wie alle Freunde und Bekannte, mit denen ich seit vielen Jahren online, offline, beruflich und privat in regen Austausch stehe. So natürlich auch in diesem Jahr und ich freue mich schon wie verrückt darauf. Ich bin kein Freund großer Veranstaltungen, aber die re:publica ist einfach immer etwas Besonderes, nicht zuletzt, weil die Konferenz es trotz ihrer mittlerweile enormen Größe geschafft hat, sich so zu geben, dass man sich als Besucher weiterhin wie bei einem großen Familientreffen fühlt. Vom großartigen Input, den man dort auf den unzähligen Panels und Vorträgen bekommen kann, ganz zu schweigen. Ich würde mich übrigens freuen, den ein oder anderen von Euch auf der rpTEN zu treffen. Wer da ist: Gerne eine Nachricht schicken! Mit Lutz von maleknitting habe ich zum Beispiel schon was abgemacht, selbstverständlich mit Strickzeug – …

Sketchnotes

Mein erster Versuch in Sachen Sketchnotes

Letzte Nacht wurde es bei mir ziemlich spät: Irgendwie bin ich nämlich noch auf dem Youtube-Channel der #rp15 beim Filmchen über die Sketchnote-Session hängen geblieben und die ging eine ganze Stunde lang. Ich hatte den Beitrag schon im letzten Artikel mit meinem Nachbericht über die re:publica verlinkt, weil er mir von so vielen Leuten empfohlen worden war, selber aber noch nicht geguckt. Es hat superviel Spaß gemacht, das zu gucken und zu zeichnen – gleich drei Seiten sind es bei mir geworden, bis ich dann um halb drei doch mal ins Bett gegangen bin… Mit dem Thema Sketchnotes habe ich mich bisher irgendwie nie befasst – völlig bescheuert, denn Sketchnotes sind großartig. Ich will nicht sagen, dass ich eine gute Zeichnerin bin, aber das ist angeblich auch gar nicht nötig. Papier und Stifte habe ich aber schon immer geliebt, genauso wie das Kritzeln und Schreiben. Je länger ich aber Computer und Smartphone nutze, umso weniger nutze ich aber meine Hände fürs Schreiben und Zeichnen und das ist dumm. Ich merke ja schon, wie mir die …

gemachtmitliebe auf der #rp15

Letzte Woche war ich auf der re:publica in Berlin und ich wollte hier noch ein bisschen erzählen. Nicht alle von meinen Lesern wissen vermutlich, was es mit der re:publica auf sich hat: Es ist eine riesengroße Konferenz mit Barcamp-Charakter, die einmal im Jahr an drei Tagen im Mai in Berlin stattfindet. Dabei geht es um alle möglichen Themen rund ums Internet, also Medienthemen, aber auch Soziales, Politisches und Gesellschaftliches und vieles mehr. Für mich war es die fünfte re:publica und es ist jedes Mal wieder aufs Neue faszinierend und großartig:  Zum Einen, weil man so wahnsinnig viel lernen kann und Input bekommt, zum anderen, weil man einfach endlich mal wieder ganz viele von denen, mit denen man unter dem Jahr nur online Kontakt hat, auf einem Ort treffen kann. Ich habe mich zum Beispiel sehr gefreut, Lutz von Maleknitting, Julia von TheCookingKnitter oder Katrin von Makerist zu treffen, mit denen ich spannende Gespräche hatte. Klapperdiklipper! Stricken mit @MaleKnitting und @cooknit bei der #rp15 pic.twitter.com/rQ0UTFl7ha — makerist (@makerist) 7. Mai 2015 Daneben traf ich Kolleginnen aus …