Lecker essen
Kommentare 2

Spitzkohlauflauf mit Kartoffeln und Hack

Gestern haben wir uns an den Spitzkohl aus der aktuellen Biokiste gemacht. Ich selber mag Kohl sehr gerne, habe aber in der Zeit, als ich alleine lebte, so gut wie nie welchen selber gekocht – warum weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Denn Kohl ist eigentlich ein tolles Gemüse: es gibt ihn in verschiedenen Sorten und Größen, er kommt in der Regel aus der Region, er hat viele gute Inhaltsstoffe in sich, er kostet nicht viel und man kann ihn sehr abwechslungsreich zubereiten. Bisher hatten wir Mangold, Blumenkohl und Wirsing in der Biokiste bekommen unf jedes Mal war der Mann zuvor skeptisch – Kohl wäre halt so gar nicht sein Ding, sagte er. Er ließ sich aber jeweils davon überzeugen, doch ein bisschen mitzuessen  und fand die Gerichte dann jeweils „ok“. Aber eben nicht toll, eben weil halt Kohl drin war. Und so wird es auch mit dem Spitzkohl laufen, dachte ich dann gestern: ich werde es lecker finden, der Mann halt so lala. Und wie ging es aus? Der Mann verdrückte zwei riesen Berge vom Kohlauflauf und war glücklich. Und zwar sehr.

Spitzkohlauflauf

Und daher hier noch das Rezept für unseren Spitzkohlauflauf. Das Rezept ist an sich nichts besonderes, davon gibt es in jedem unendlich viele ähnliche Variationen – mit anderen Kohlsorten, mit weiterem Gemüse, mit anderen Gewürzen. Ich fand hier die Kombi ziemlich gut – einerseits der Spitzkohl, der ein bisschen wie eine Mischung aus Blumenkohl und Wirsing schmeckt und dazu dann der viele Kümmel und die Muskatnuß – superlecker! Ich koche eigentlich sonst nämlich nie mit Kümmel.

Die Zutaten für eine große Auflaufform (4 Personen): 1 mittelgroßer Spitzkohl, etwa acht mittelgroße gekochte Kartoffeln (festkochend), 300 g Rinderhack, 2 gehackte Zwiebeln, ordentlich Reibkäse (zum Beispiel Emmentaler). Für die Sauce außerdem: 250ml Sahne, 1 EL Kümmel, 1 gehackte  Zehe Knoblauch, Muskatnuß, Chiliflocken, Pfeffer, Salz.

Die Zubereitung: Den Kohl halbieren und den Strunk herausschneiden, anschließend in etwa 2cm breite Streifen schneiden und im kochenen Salzwasser blanchieren. In einem Sieb gut abtropfen lassen. Den Ofen auf 200 Graf vorheizen und eine große Auflaufform bereitstellen. Die gekochten Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. Die zwei Zwiebeln fein würfeln. Sahne, den gehackten Knoblauch und und die Gewürze in einer Schüssel zusammenrühren und kräftig abschmecken. Nun in einzelnen Schichten Kartoffelscheiben, Hack, Zwiebeln, Kohl und Sauce in der Form verteilen, dabei darauf achten, dass die letzte Schicht aus Kartoffeln besteht. Mit dem Käse bestreuen und für etwa 20 bis 30 Minuten in den Ofen, bis der Käse schön zerlaufen ist.

Die Zutatenmengen kann man natürlich variieren, das hier sind nur die Mengen, die wir verwendet haben. In der Regel kochen wir eigentlich nie nach Mengenangaben (außer beim Backen), sondern nach Gefühl und Kühlschranksituation.

Kategorie: Lecker essen

von

Daniela - Autorin, freie Redakteurin und Bloggerin Schreibt seit 2012 bei Gemacht mit Liebe über das Häkeln und Stricken, färbt leidenschaftlich gerne Wolle und hat sich mit der Gründung des kleinen Webshops 2015 einen kleinen Traum erfült. Seit 2017 ist Gemacht mit Liebe in einem hübschen Ladenlokal, dem "Häkelbüro" in Köln Sülz zuhause - dort finden Kurse und Stricktreffen statt, außerdem gibt es an bestimmten Terminen die "Offenen Samstage" für alle, die sich die Garne mal vor Ort anschauen möchten.

2 Kommentare

Kommentar verfassen