Bilder

2 Kommentare

  1. Ulrike Meyer sagt

    Liebe Daniela,
    wie lange sitzt Du eigentlich an so einem doch recht großen und filigranem Tuch? Ich weiß ja, dass Du meistens mehrere Projekte gleichzeitig beharkts, aber das würde mich wirklich interessieren, so die reine Strickzeit? Und musst Du dabei viel draufgucken, oder kannst Du nebenher einen Krimi schauen oder so? Entschuldige die Neugier.

    Ganz ehrlich gesagt, mag ich gestrickte Tücher gar nicht so gerne, aber ICH LIEBE DIE GANZE WUNDERSCHÖNE WOLLE – und den Fleiß und die Hingabe für all das. (Und meine große Tochter heißt zufällig auch Matilda, darum liebe ich es doch, so!!!).
    Und zum Stricktreff im September melde ich mich jetzt auch an, freue mich schon, bringe was zum Häkeln mit.
    Viele liebe Grüße,
    Uli

    • Puh, also zu sagen, es ist ruckzuck fertig, wäre falsch – man muss schon eine Weile stricken. 30 Stunden vielleicht? Oder 40? Ich gucke ehrlichgesagt nie wirklich darauf, weil ich manchmal ganz viel stricke und dann mal wieder gar nix oder nur ein paar Reihen. Aber: Es strickt sich einfach und man kann es wirklich auch gemütlich abends wegstricken vorm Fernseher, das ist ja für mich selber auch immer wichtig. Das Muster ist einfach und hat nur einen kleinen Rapport, den man schnell auswendig weiß. Will sagen: Es sieht komplizierter aus als es ist. Ich habe mir außerdem immer nach jedem Rapport Maschenmarkierer gesetzt, damit ich nicht gucken musste, wo ich im Muster gerade bin.

      Das mit dem Treffen ist SUPER!!! Und ja, bring unbedingt was zum Häkeln mit, ich glaube, ich häkle auch. Ich freu mich schon riesig, dass Du kommst!

      Liebe Grüße!

Kommentar verfassen