Das Strickcafé
Kommentare 1

Inspiration No. 91: Neues aus dem Shop, eingestrickte Küchen und die Sache mit dem Helfen

Wie jedes Wochenende seit Jahr und Tag gibt´s hier meine kleine Netzlese. Als ich damals mit dieser Serie hier im Blog anfing, war ich unter den Häkel- und Strickbloggern die erste, die das gemacht hat. Mittlerweile hat sich vieles getan und andere Blogger bieten längst ähnliche Netzlesen mit ihren Lieblings-Links an. Ich find´s super, denn das hilft dabei, die Vernetzung innerhalb unserer kleinen Nische zu fördern. Aber eben auch, zu zeigen, wie toll Stricken und Häkeln ist. Viel Spaß beim Lesen!

Drüben bei Martina von Strickmich wurde heute Vormittag das erste neue Tuch aus dem Strickmich-Club 2016 vorgestellt. Eiskristalle heißt es und wird aus einer superschönen handgefärbten Wolle gestrickt. Das Tuch gibt´s aktuell erstmal nur für Clubmitglieder, alle anderen müssen noch eine Weile warten, bis es die Anleitung auch so zu kaufen gibt. Aber gucken könnt Ihr schon mal: Strickt mit mir an!

Ich selber liebäugele übrigens schon länger mit Martinas Jasminde. Die Anleitung habe ich glaube ich schon gekauft und Garn liegt eigentlich auch bereit..  mal gucken, wann es endlich losgeht. Denn vorher müssen noch 99 andere Projekte fertig werden. Ihr kennt da ja :)

Im Shop gibt einiges Neues: Seit dieser Woche gibt es zum einen den neuen Laceschal Linda – mittlerweile auch wahlweise ohne Stricknadeln. Mynta und Mysig wird´s in den nächsten Tagen dann auch ohne Nadeln geben. Diese Woche ist außerdem das grasgrüne Tuch fertig geworden, das es ebenfalls bald im Shop geben wird. Und ich stricke aktuell an einer neuen Mynta mit einem anderen Garn als im ersten Set, auch das ist dann irgendwann im Shop. Häkelsets sind außerdem auch bereits in Vorbereitung. Es geht also voran, aber Ihr müsst ein bisschen Geduld haben, bis ich alles fertig habe, denn ich stricke nur abends und habe leider auch nur zwei Hände. Warum eigentlich?

Erinnert Ihr Euch an das Buch mit dem gehäkelten Kühlschrank, das ich hier vorgestellt habe? So etwas geht natürlich auch in groß. Denn warum nicht einfach mal eine komplette Küche einstricken? Eben. Mehr hier: Knitchen

Letzte Woche habe ich zwei große Pakete für die Organisation Jack Berlin gepackt. Das ist eine Einrichtung für geflüchtete und besonders schutzbedürftige Frauen aus dem afrikanischen Raum, die keinen Zugang zu Bildungsmöglichkeiten haben. Angeboten werden zum Beispiel kostenlose Deutschkurse, PC- und Kreativkurse sowie internationale Kochtreffen. Ich finde, das ist eine gute Sache und als ich gesehen habe, dass immer wieder bestimmte Sachspenden benötigt werden, habe ich einfach ein paar Dinge zusammengesucht und verschickt. Es gibt natürlich noch viele andere tolle Einrichtungen, die mindestens ebenso unterstützenswert sind und ich möchte auch nicht entscheiden, wer was warum am nötigsten hat. Aber: Wir haben ja alle so oft von so vielem einfach genug bis viel zu viel und es tut uns nicht weh, denen, die nichts oder nur wenig haben, davon etwass abzugeben. Haltet also ein bisschen die Augen offen und helft.

Das ist mir übrigens auch daher ein besonderes Anliegen, weil ich es wahnsinnig beschämend finde, dass es in Deutschland tatsächlich Menschen gibt, die dagegen sind, dass Flüchtlingen in unserem Land geholfen werden soll, wie auch immer sie das äussern, ob durch Aktionen oder nur durch Worte. Ich entstamme selber einer Flüchtlingsfamilie. Meine Großeltern und mein Vater waren 1945 und 1946 auf der Flucht und der Vater meines Mannes ebenfalls, wie Millionen andere Deutsche damals auch. Die Haltung, dass man diesen armen Leuten, die nun heute bei uns Schutz und Hilfe suchen, genau das zu verwehren hat, in welcher Form auch immer, ist für mich nicht tragbar und unmoralisch.  Es gilt daher in meinen Augen, Haltung zu zeigen und zu helfen, wo auch immer man nur kann.

Die Wolle auf dem Foto ist die Merino Lace 400 – gibt´s einzeln hier im Shop oder im aktuellen Strickset für den Laceschal Linda.

Teile diesen Beitrag:

1 Kommentare

  1. Lizzy sagt

    Liebe Daniela,
    eigentlich bin ich ja nur eine stumme Genießerin deines Blogs, aber heute möchte ich mich doch mal zu Wort melden.
    Auf deine Netzlese freue ich mich jede Woche. Bei einer Tasse Kaffee ist es ein bisschen wie Blättern in einer unterhaltsamen Zeitschrift. Manchmal muss ich schmunzeln, manchmal den Kopf schütteln. Manches überfliege ich nur, anderes lese ich intensiver. Zeit für mich.
    Mach weiter so!
    LG, Lizzy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.