Häkeln lernen: Von den Grundbegriffen bis zum Grannysquare

Häkeln ist gar nicht schwer – das schaffen auch Anfänger problemlos. Hier erkläre ich Euch die Grundbegriffe und zeige Schritt für Schritt mit vielen Fotos, wie man feste Maschen, Stäbchen & Co. häkelt. Die Serie ergänze ich nach und nach, dabei bauen die einzelnen Folgen aufeinander auf.

Außerdem findet Ihr Schritt-für-Schritt-Tutorials mit vielen Bildern für Grannysquares und verschiedene andere Häkelprojekte. Die Häkelschule ist für Rechtshänder ausgerichtet. Ich kann leider nur mit rechts häkeln, wer Linkshänder ist, muss bitte entsprechend alles für sich spiegeln.

Weiter unten gibt es dann noch praktische Tipps für Anfänger. Und wer gleich mit dem Häkeln loslegen möchte und dazu Material braucht:  Guckt in meinem Shop vorbei, dort biete ich tolle Häkel-Sets – und alle sind absolut für Anfänger geeignet.

Viel Spaß beim Stöbern!

 

1. Häkeln lernen: Die Grundlagen


 2. Verschiedene Grannysquares


 3. Dies und das


 4. Tipps und Tricks für Anfänger

Für Anfänger habe ich hier außerdem noch ein paar Tipps zusammengestellt:

Die Grundausstattung

Häkeln ist eine tolle Sache! Man kann es schnell lernen und gerade als Anfänger muss man nicht allzu viel in eine Grundausrüstung investieren. Doch was gehört eigentlich alles in so eine Grundausstattung? Wo gibt es Wolle? Welche ist geeignet? Was sollte man bei der Wahl der Häkelnadel beachten? Hier findet Ihr dazu einige Tipps. Und wenn Ihr dann mit dem Häkeln loslegen wollt, guckt einfach in  meine ausführliche Häkelschule, in der ich Schritt für Schritt in aufeinander aufbauenden Folgen die Grundlagen und alle wichtigen Maschen zeige. Wenn Ihr es schnell und praktisch haben möchtet: In meinem Shop gibt es Häkelboxen mit allem, was man als Anfänger braucht: Garn, Nadeln und superausführliche Anleitungen, mit denen auch Anfänger problemlos arbeiten können. Ihr könnt Euch aber auch natürlich alles selber besorgen – dafür habe ich hier ein paar Tipps zusammengestellt:

Für den Anfange benötigt Ihr eine einfache Häkelnadel und ein bisschen Häkelgarn, außerdem eine Schere und eine Stopfnadel. Diese Dinge bekommt man zum Beispiel hier:

  • Im Fachgeschäft: In jeder Stadt gibt es Wollgeschäfte und Läden, die auf Handarbeiten spezialisiert sind. Kleinere Wollgeschäfte sind allerdings meistens nur aufs Stricken ausgerichtet, so dass die Auswahl an Nadeln und Garnen nicht allzu groß ist.
  • Im Kaufhaus: Jedes größere Kaufhaus hat eine Abteilung für Handarbeit. Hier gibt es Standardgarne großer Anbieter und vor allem aber immer eine gut sortierte Auswahl an Zubehör wie Häkelnadeln, Stopfnadeln und Scheren.
  • Hier im Shop: Im Shop bekommt Ihr eine große Auswahl an verschiedenen Garnen – ideal für den Anfang ist Catania, ein schönes Baumwollgarn mit feinem Glanz, das es in einer riesigen Farbpalette zu kaufen gibt. Die dazu passenden Häkelnadeln gibt´s ebenfalls hier im Shop – für Catania empfehle ich Nadelstärke 3 oder 3,5. Mit fünf verschiedenen Farben kommt man anfangs schon mal ganz gut hin – aufrüsten kann man später dann immer noch.

Häkelgarn

Natürlich kann man jedes beliebige Garn verhäkeln. Je flauschiger und voluminöser das Garn aber ist, umso schwieriger wird das Häkeln und umso weniger deutlich kommt die typische Häkelstruktur heraus. Mehrfädriges Garn ist außerdem manchmal  unangenehm, weil man beim Einstechen mit der Nadel nicht immer den ganzen Faden erwischt.

Im Trend sind derzeit dicke Garne für Mützen. Allerdings haben diese oft Acrylanteile und sind darüber hinaus auch ganz schön teuer. Das erkennt man an der Lauflänge: Diese gibt an, wie viele Meter Garn das Knäuel hat. Eine Lauflänge von 50 Metern für 50 Gramm ist nicht viel, auch wenn das Garn sehr dick ist – für eine Myboshi-Mütze braucht nämlich etwa 120 Gramm und somit drei Knäule. Ein Knäuel kostet aber schon zwischen fünf und acht Euro…

Wer sich also keine Mütze häkeln will, kauft sich lieber ein anderes Garn. Für Anfänger empfehle ich merzerisierte Baumwolle: Diese lässt sich nicht nur super verarbeiten, sondern ist pflegeleicht, günstig und in vielen Farben erhältlich. Merzerisiert bedeutet: Die Baumwolle wurde speziell behandelt, so dass sie einen leichten Glanz erhält. Damit wirkt sie nicht so stumpf wie zum Beispiel Topflappengarn (auch 100% Baumwolle) und lässt sich auch besser verarbeiten. Baumwolle kann man auch einfach in die Waschmaschine werfen und bei 40 Grad waschen – ideal bei Decken und Kissen.

Ich häkle sehr viel mit der oben erwähnten Catania– das ist so ein merzerisiertes Baumwollgarn. 50 Gramm kosten bei einer LL von 125 Metern 2,30 Euro. Wer es dicker mag, nimmt Catania Grande oder Cotton Time vom gleichen Anbieter.

Häkelnadeln

Und die Nadel? Nadeln gibt es natürlich in verschiedenen Stärken. Welche man verwenden muss, hängt von der Dicke des Häkelgarns ab. In der Regel findet Ihr die Angaben dazu auf der Banderole des Garns. Catania zum Beispiel kann man mit 3er, 3,5er und 4er-Nadeln häkeln. Dabei gilt: Je größer die Nadel, umso lockerer das Häkelwerk. Wer sehr fest häkelt, nimmt daher eher eine größere Nadel.

Daneben gibt es eine riesige Auswahl an verschiedenen Nadeln. Im Kaufhaus findet man meistens die ganz schlichten Nadeln von Prym mit dem schwarzen Griff. Die sind prima und günstig. Eine kostet etwa 3 Euro. Ansonsten gibt es aber auch Häkelnadeln aus Aluminium, Häkelnadeln aus Bambus oder die tollen Häkelnadeln mit ergonomischen Griffen von Clover.

Ich wechsle gerne mal ab und habe daher verschiedene Nadeln und je länger ich häkle, umso mehr werden es :)

Bücher für Anfänger

Es gibt außerdem richtig tolle Häkelbücher, die man für wenig Geld kaufen kann – die meisten haben einen ausführlichen theoretischen Teil, in dem die Grundlagen ebenfalls nochmal gezeigt werden. Besonders empfehlen möchte ich folgende:

Häkeln lernen: Der Schritt-für-Schritt Grundkurs

häkeln lernen grundkurs

Basiswissen Häkeln

Basiswissen häkeln

Außerdem habe ich hier in meinem Blog natürlich auch viele, viele Anfängerprojekte vorgestellt – guckt einfach mal in der Rubrik Häkeln. Und unter Häkeln – Anleitungen zeige ich regelmässig tolle neue Tutorials, die man Schritt für Schritt nacharbeiten kann.

Häkeln lernen ist wirklich nicht schwer – Ihr braucht einfach nur etwas Geduld und Liebe.
Viel Erfolg!

Kommentar verfassen