Köln
Schreibe einen Kommentar

Geradelt: Am Otto Maigler See und durch die Niehler Aue nach Weidenpesch

Und nach wie vor radeln wir, denn wenn es in Köln schöne Ecken gibt, dann meistens da, wo man sie vom Auto aus nicht sehen kann, weil sie so gut versteckt sind. Eine dieser schönen Ecken ist der Otto-Maigler-See, irgendwo hinter Hürth liegt der und man fährt erst einmal durch eine Menge Felder und Wiesen…  otto maigler 1

…und muss schließlich einen ordentlichen Berg hinauf. Und dann liegt er da, der Otto Maigler See, umrandet von einem Wald, mit einem großen Strandbad und einer Menge Platz zum Schwimmen. Was wir allerdings nicht gemacht haben, weil wir auf einmal ganz andere Sorgen hatten: Eine gerissene Fahrradkette nämlich, riesige schwarze Wolkenberge am Himmel und sowas von kein Netz und schützende Unterstellmöglichkeiten…

Otto Maigler See 2

…Kurz: Wir kamen irgendwie irgendwann wieder nach Hause, lebendig, und hatten vom Radeln aber erst einmal die Nase voll und als es eine Woche lang ununterbrochen regnete, war das ganz in Ordnung.

Bis dann gestern unerwartet der Sommer ausbrach und der Mann meinte, es sei jetzt an der Zeit, mal wieder radeln zu gehen. Also mittags um drei rauf aufs Rad und los. Quer durch die Stadt Richtung Flora, dann runter zum Rhein ans Niederländer Ufer und da immer weiter Richtung Niehler Hafen. Niehler Aue heißt die Ecke, bevor man an den Hafen kommt, und dort ist es wunderschön: Der Weg führt durch eine alte Allee und runter zum Rhein hin erstreckt sich die Auenlandschaftmit ihren Wiesen, Bäumen und kleinen Bade-Ecken.

Niehler Au 1

Wir radeln vorbei, dann den Molenkopf auf der Halbinseln entlang, schließlich über die Brücke rüber ans Ufer…

Niehl

Niehl 2

… dann am Hippodrom vorbei nach Weidenpesch, wo wir im „Eiscafe Forum“ Spaghetti-Eis essen. Danach wieder zurück an den Rhein, dann Richtung Köln am Ufer entlang, bis zu den Kranhäusern und noch ein Stück weiter bis nach Bayenthal und da über den Gürtel wieder zurück nach Sülz. 33 Kilometer lang war die Tour, das ist nicht unbedingt viel, aber wer in Köln schon mal auf dem Rad unterwegs war und darüber hinaus ein ungefedertes Rad und einen harten Sattel fährt, weiß nach so einer Fahrt ganz genau, was er getan hat und darf ruhig auch mächtige Hinternschmerzen haben.

Kategorie: Köln

von

Daniela - Autorin, freie Redakteurin und Bloggerin Schreibt seit 2012 bei Gemacht mit Liebe über das Häkeln und Stricken, färbt leidenschaftlich gerne Wolle und hat sich mit der Gründung des kleinen Webshops 2015 einen kleinen Traum erfült. Seit 2017 ist Gemacht mit Liebe in einem hübschen Ladenlokal, dem "Häkelbüro" in Köln Sülz zuhause - dort finden Kurse und Stricktreffen statt, außerdem gibt es an bestimmten Terminen die "Offenen Samstage" für alle, die sich die Garne mal vor Ort anschauen möchten.

Kommentar verfassen