Häkeln, Häkelschule
Kommentare 1

Häkeln lernen, Teil 4: Feste Maschen häkeln (in Reihe)

feste Maschen

Die einfachste, aber wichtigste Masche beim Häkeln ist die feste Masche. Man nimmt sie zum Beispiel, wenn man glatte Stücke häkeln möchte, die eine schöne feste, gleichmässige Struktur haben sollen.

Feste Maschen häkeln:

Egal, ob sie in eine Luftmaschenkette, eine Reihe fester Maschen, Stäbchen, halbe Stäbchen, Doppelstäbchen, etc gehäkelt werden, das Prinzip ist immer genau das Gleiche:

1. Gucken, wo die nächste Masche liegt, in die gleich gearbeitet wird:

feste maschen haekeln 1

In meinem Beispiel habe in der Vorreihe bereits feste Maschen gehäkelt. Es könnte aber genauso gut eine Luftmaschenkette sein. Das würde dann auch gleich aussehen, nur dass man dann der Maschenkopf der alten Masche, in den man gleich sticht, aus einem und nicht aus zwei Fäden besteht, wie man das auf dem Bild unten sehen kann.

2. Mit der Nadel von vorne nach hinten durch die beiden Fäden (den einen Faden) des Maschenkopfs durchstechen:

feste maschen haekeln 2

3. Den Arbeitsfaden mit dem Haken holen:

feste maschen haekeln 3

4. Faden durch den Maschenkopf nach vorne holen:

feste maschen haekeln 4

5. Es liegen nun zwei Schlingen auf der Nadel. Diese werden nun zusammen abgehäkelt: Den Arbeitsfaden mit dem Haken holen und in einem Zug durch beide Schlingen ziehen:

feste maschen haekeln 5

feste maschen haekeln 6

feste maschen haekeln 7

feste maschen haekeln 8

Somit ist die erste feste Masche gehäkelt. Hört sich vielleicht kompliziert an, auch weil es hier so viele Fotos sind, letztlich ist es aber ruckzuck gemacht. Nach den ersten fünf festen Maschen hast Du das Prinzip auf jeden Fall verstanden. Versprochen!

 

Feste Maschen in Reihen häkeln:

luftmaschen zaehlen

Ich habe vorhin schon erwähnt, dass man feste Maschen in alle anderen Maschenarten häkeln kann. Wenn man ein Stück nur aus festen Maschen häkeln möchte, braucht man allerdings zunächst eine einfache Luftmaschenkette: Diese in der benötigten Länge häkeln, zum Beispiel elf Maschen lang. Wie man Maschen zählt, habe ich in Folge 3 bereits erzählt: Die Startschlinge wird nicht mitgerechnet, ebenso wenig die Schlinge, die auf dem Faden liegt. Auf dem Foto sind es also 11 Maschen. Nun geht es los:

Nach der 11. Masche häkelst Du eine weitere Luftmasche (Lm) – diese ist eine sogenannte Wendeluftmasche (Wm).

2. Reihe: Drehe nun die Arbeit und häkle mit festen Maschen zurück zum Anfang: 1 Fm in Masche 11, eine Fm in Masche 10, eine in 9, 8, 7, 6 – bis zum Schluss. Achte darauf, dass Du wirklich 11 Maschen gehäkelt hast, ansonsten wird Deine Arbeit krumm.

3. Reihe: Starte die neue Reihe wieder mit einer Wendeluftmasche. Und nun geht es wieder zurück ans Ende: In jede Masche der Vorreihe wird eine feste Masche gehäkelt, bis Du am Ende angelangt bist. Zähle die Maschen und achte darauf, dass es 11 sind.

So kannst Du nun immer weiterhäkeln, bis Dein Stück die gewünschte Länge hast.

Alle Folgen der Häkelschule findest Du hier – die Serie wird im Mai und Juni laufend ergänzt.

Kategorie: Häkeln, Häkelschule

von

Daniela Warndorf ist Autorin, freie Redakteurin und Bloggerin Seit 2012 schreibt sie bei Gemacht mit Liebe über das Häkeln, Stricken und Selbermachen und hat sich mit der Gründung ihres Shops für schöne Wolle und Strickkits einen Traum erfüllt. Seit 2017 ist Gemacht mit Liebe in einem hübschen Ladenlokal in Köln Sülz zuhause.

Kommentar verfassen