Alle Artikel in: Mein Monatsrückblick

Oktober 2017

Paketewahnsinn, explodierte Drucker und die Sache mit der Gelassenheit – das war der Oktober 2017

Statt Inspiration gibt´s an diesem Wochenende noch meinen Monatsrückblick für den Oktober. Ich finde das immer so schön, wenn ich solche Rückblicke in anderen Blogs lesen kann – aber auch, wenn ich irgendwann später mal bei mir gucken kann, was ich in dem und dem Monat eigentlich so gemacht habe. Und ehrlichgesagt mag ich heute auch gar nicht über Produkte aus meinem Shop schreiben, sondern viel lieber einfach mal ein bisschen erzählen, was so los war. Und es war wieder eine ganze Menge los in den letzten paar Wochen… Paketewahnsinn, explodierte Drucker und die Sache mit der Gelassenheit Eigentlich fing der Monat richtig ruhig an. Stefan und ich waren Ende September runter an den  Bodensee gefahren, um ein paar Tage bei meinen Eltern zu verbringen und ein bisschen See- und Bergluft zu schnuppern. Wir hatten super Glück mit dem Wetter und so kurz die kleine Stipvisite war, so schön war sie auch und vielleicht, vielleicht möchte ich später, wenn ich mal alt bin, auch wieder zurück an den See ziehen, denn dort bin ich ja …

Mein Monatsrückblick für den August 2017

Endlich ist es September – mein absoluter Lieblingsmonat. Draußen ist es nicht mehr so heiß, aber trotzdem noch schön warm und alles sieht aus, als habe jemand ein wenig Gold darüber gestäubt. Und überall duftet es so schön nach Äpfeln, Brombeeren und warmen Gras. Ich liebe das! Es ist außerdem der Monat, in dem der Mann und ich zusammen kamen und in dem ich Geburstag habe. Viel besser geht es eigentlich gar nicht. Und überhaupt, dieser September ist ganz besonders schön, denn ich merke gerade, dass sich die viele Arbeit der letzten Monate gelohnt hat und dass ich darum nun relativ entspannt in den Herbst und somit in die neue Wollsaison starten kann. Aber erstmal gibt es natürlich noch meinen Monatsrückblick für den August 2017 – viel Spaß beim Lesen! Schrauben am Shop und neue Garne Was habe ich im August so gemacht? Vor allem habe ich viel, viel am Shop geschraubt und gearbeitet. Einige Dinge im Backend mussten überarbeitet werden. Das war verbunden mit viel Fleißarbeit, aber es hat letztlich gelohnt und alles läuft …