Alle Artikel in: Gemacht mit Liebe unterwegs

kreativwochenende

Gemacht mit Liebe unterwegs: Das Winter-Strickcamp in Daaden

Und dann wollte ich natürlich noch über das zweite Kreativcamp in Daaden berichten. Nachdem das erste im Juni schon so schön war, hatte ich mich nämlich einfach nochmal angemeldet, als Cordula von Hand Herz Seele den neuen Termin für November bekannt gegeben hatte. Vorletzten Freitag ging es also wieder in den Westerwald, um dort gemeinsam mit rund 20 Frauen ein Wochenende lang gemeinsam unter einem Dach zu wohnen, zu essen und zu trinken und vor allem: Um bergeweise Wolle zu verstricken! Diesmal waren wir ein paar Frauen mehr – dass es diese schöne Veranstaltung gibt, hatte sich natürlich mittlerweile herumgesprochen. Damit wir uns aber trotzdem schön in der Zehntscheune ausbreiten konnten, gab es im Nebengebäude ein paar weitere Schlafzimmer, die extra angemietet worden waren. Dadurch blieben die Mehrfachzimmer im Haus wie im Juni halb belegt und das war natürlich für alle angenehmer. Eine weitere Änderung: Die Köchin, die uns letztes Mal so toll italienisch bekocht hatte, war leider nicht mehr dabei und so gingen wir dann abends im Gasthof Koch nebenan essen. Das war nicht …

Kreativwochenende in Daaden

gemacht mit Liebe unterwegs: Das Strickcamp in Daaden

Mittlerweile bin ich natürlich längst wieder aus dem Westerwald zurück, gestern gab´s im Häkelbüro allerdings erstmal so viel zu tun, dass ich noch keine Zeit zum Bloggen hatte. Wie das Wochenende so war? Super! Also so richtig, richtig super! Ein paar Fotos habt Ihr auf Instagram schon sehen können, aber hier möchte ich natürlich nochmals ausführlicher berichten. Für mich war´s ja die erste Strickreise und ich war einigermaßen gespannt, wie es so werden könnte, denn von den anderen Teilnehmerinnen kannte ich vorab eigentlich kaum jemanden. Ein Wochenende zusammen mit zehn mehr oder weniger fremden Frauen auf engstem Raum zusammen sein, so etwas kann schon auch mal gehörig schief gehen. Allerdings nicht, wenn es Strickerinnen sind :) Aber der Reihe nach…. Das Kreativwochende war eine Veranstaltung von Hand Herz Seele Kreativ Retreat. Ich habe das hier schon ein paar Mal erwähnt: Cordula macht tolle Veranstaltungen rund ums Handarbeiten – dazu gehören Workshops wie neulich zum Beispiel der Indigo-Färbe-Workshop, bei dem ich auch dabei war, oder welche mit verschiedenen Strickdesignern (Stephen West war auch schon da) sowie …

gemachtmitliebe unterwegs: Häkelnachmittag mit Hand Herz Seele in Köln

Gestern fand der Hand Herz Seele Kreativnachmittag in Sachen Häkeln statt – und es war richtig schön. Ein paar Fotos habe ich schon auf Facebook und Instagram gezeigt, aber die gehören natürlich auch nochmal ins Blog. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht. Ich finde es ja eigentlich immer etwas schwierig, bei so einem Treffen die Hauptperson zu sein, weil ich immer Sorge habe, dass ich Techniken nicht gut genug erklären kann und jemand vielleicht nicht mitkommt. Ich habe das selber ja schon erlebt bei Handarbeitskursen. Ein Problem ist, dass dann ganz oft nicht darauf eingegangen wird, dass unterschiedliche Leute auf unterschiedlichen Niveau arbeiten. Der eine hat vielleicht noch nie ein Stäbchen gehäkelt, der andere daneben aber arbeitet bereits an einem aufwendigen Lacemuster. Und ich will einfach, dass sich alle wohlfühlen und sich jeder gut betreut fühlt. Ich glaube, beim Treffen hat das aber ganz gut funktioniert. Dabei hatte ich Anleitungen für das Basis-Grannysquare für die Anfänger, aber auch Anleitungen für etwas aufwendigere Squares wie das Beulchen-Granny oder das Snowflake-Granny. Außerdem verschiedene Bücher mit vielen …

gemachtmitliebe unterwegs: Die rpTEN in Berlin

Was für eine Woche! Von Sonntag bis Donnerstag war ich wie jedes Jahr in Berlin auf der re:publica und wie jedes Jahr bin ich voller Ideen, Gedanken und Pläne wieder nach Hause gekommen. Und völlig erschlagen, weil diese paar Tage anstrengend waren. Aber eben auch sehr, sehr großartig. Seitdem ich 2010 zum ersten Mal dort war, hat sich vieles verändert und vor allem in diesem Jahr waren diese Veränderungen sehr deutlich zu merken, denn die Konferenz ist nochmal so viel größer geworden. Rund 8000 Menschen waren dabei – 2010 waren es glaube ich gerade mal 1000. Das Gelände, die „Station“ am Gleisdreieck, wurde dem angepasst, es kamen neue Flächen und vor allem ein sehr schöner Außenbereich nach hinten raus dazu. Damit war war alles so weitläufig und großzügig. Dafür hat allerdings eine ganze Weile gedauert, bis man seine Leute getroffen hat. Früher passierte das eigentlich schon immer automatisch innerhalb der ersten paar Stunden, während man sich in diesem Jahr tatsächlich richtig verabreden musste, wenn man sich sehen wollte. Und laufen hieß es, viel, viel laufen. …