Alle Artikel in: Balkonglück

kreative Gartenprojekte

Kreative Ideen für Balkon und Garten

Der Sommer ist so gut wie da! Eine herrliche Jahreszeit, in der es fast nichts Schöneres gibt, als draußen auf dem Balkon oder im Garten zu sein und darüber zu staunen, wie alles wächst. Einen Garten oder Balkon zu haben, bedeutet außerdem nicht nur, sich mit Pflanzen zu beschäftigen – auch der Rest soll hübsch aussehen und das am besten mit selbstgemachten Sachen, die halt mal eben nicht aus dem nächsten Gartencenter oder vom Möbelschweden stammen. Ein sehr schönes Buch, dass ich daher gerne weiter empfehle, ist 100 kreative Garten-Projekte: Einfache Projekte von Hochbeet bis Herbstkranz. Es sind einfache, aber Kreative Ideen für Balkon und Garten, die hier gezeigt werden – einfach umzusetzen und superschön anzusehen. Es ist ein ziemlich umfangreiches Buch im Hochformat mit 154 Seiten – randvoll mit Ideen und Tipps. Der Inhalt ist nach den Jahreszeiten aufgebaut, gleichzeitig aber auch nach Themen wie Abschirmung, Bodenbelag, Recycling, Alte Bäume, Mosaik, im Topf, Küche, Wasser, Moos, für die Insekten, für die Vögel…  praktisch alle Themen, die zum Thema Garten so anfallen, sind also vertreten. …

Neues vom Balkongarten: Die Pflanzen sind da!

Höchste Zeit, endlich mal wieder etwas vom Balkon zu zeigen! Ich war nämlich fleissig und habe mittlerweile sämtliche Kästen bepflanzt, die Setzlinge umgetopft und nach draußen gestellt, den Balkon aufgeräumt und geputzt und außerdem wieder mal ein bisschen umgestellt. Und mal abgesehen davon dass es in Köln seit Tagen mieses Wetter hat, so dass man nicht gerade gerne draußen sitzen möchte, finde ich es bisher schon mal richtig schön. Doch guckt selber. Die Pflanzen für die Kästen habe ich letzte Woche auf dem Markt gekauft – es sind zwei große Kästen mit je drei sowie drei kleine Kästen mit je zwei Pflanzen, und zwar Geranien, Verbenen, blaue Mini-Mageriten, Petunien und diese gelben Blümchen, deren Namen ich nicht weiß. Ich habe dieses Jahr gar nicht so sehr auf besondere Farben geachtet, sondern einfach gekauft, was ich schön fand – und ist superschön geworden. Ausgegeben habe ich 32 Euro – eigentlich wollte ich ja mehr selber säen und hatte ja auch vom Vorjahr noch verschiedene Samen da, aber ich habe es einfach nicht geschafft… Immerhin habe ich …

Inspiration No. 28: Der Lucy-Chair, Grannys und ein bisschen Urban Gardening

Upcycling 1: Am Wochenende kam ich leider nicht dazu, den Wochenrückblich zusammenzustellen. Asche über mein Haupt! Daher gibt´s den neuen Wochenrückblick ausnahmsweise mal am Montag. Los geht´s mit Upcycling, bzw. textilem Wohndesign: Der Künstler Edward Granger und Bend, eine Design Manufaktur, haben sich zusammengetan und den an sich sehr puristischen und streng geometrisch ausgerichteten Stuhl „Lucy“ etwas verändert. Granger arbeitete dabei mit Recycling-Material: Die Stangen wurden einfach mit bunten Garnresten umwickelt. Schöne Idee – die sich aber sicher auch etwas sauberer umsetzen lässt. Upcycling 2: Eine andere Möglichkeit, um übriggebliebenen Garnreste zu verwenden, habe ich bei „Von Hand zu Hand“ gesehen: Erica von „Honestly WTF“ hat die Reste zu bunten Troddeln zusammengeknotet und an eine Korbtasche genäht: DIY Tassel Tote Gardening: Es gibt ja Leute, die sich über den Begriff „Urban Gardening“ aufregen, weil es nichts anderes ist, als das, was in Gärten seit hunderten von Jahren gemacht wird. Da haben sie sicher recht, aber irgendwie auch wieder nicht. Denn beim Urban Gardening geht es ja immer auch um die Umsetzung von Trends, vor allem …

Ausgelost

Und dann war da ja noch das Päckchen Pop-Up-Kakteenerde von Romberg, das ich neulich hier im Blog verlost hatte. Ich habe heute früh eine Gewinnerin ausgelost: Gewonnen hat Biggi vom Blog „alles biggi!“ Herzlichen Glückwunsch! Liebe Biggi, bitte lass mir Deine Adresse zukommen, damit ich das Päckchen an Dich abschicken kann.