Wochen-Inspiration
Kommentare 4

Bloggerkooperationen und ein bisschen dies und das – Inspiration No. 154

inspiration 154

Immer am Wochenende berichte ich hier im Blog über Neuigkeiten aus der Handarbeitsszene, stelle praktische Tipps rund ums Häkeln und Stricken vor und zeige schöne Projektideen und Garne. Die „Inspiration“ ist seit 2012 eine feste Rubrik bei Gemacht mit Liebe. In dieser Woche geht es um Bloggerkooperationen, aber auch um ein bisschen dies und ein bisschen das… Viel Spaß beim Mitlesen!

Darüber habe ich letzte Woche nicht schlecht gestaunt: Dass man mit Zwiebeln, Rotkohl oder Spinat nicht nur Ostereier, sondern auch Wolle färben kann, war mir natürlich bekannt. Dass man das aber auch wunderbar mit Avocados machen kann, genauer: Mit Avocadokernen, fand ich dann aber doch sehr erstaunlich. Und cool! Wenn ich daran denke, wieviele Avocados in unserem Haushalt so verputzt werden und dass dabei auch eine Menge Avocadokerne anfallen? Katha von Kitchener Storys hat es jedenfalls ausprobiert und berichtet in ihrem Blog darüber: kitchen(er) stories: Wolle färben mit Avocado

Einer der Hauptgründe, warum ich damals einen Shop eröffnet hatte, war ja, dass ich damals sehr genervt von den vielen Kooperationsanfragen war. Ich bekam ständig Post von Agenturen, Wollshops und diversen Kreativunternehmen, die bei mir Werbung machen wollten – ich sollte über ihre Produkte schreiben oder sie verlosen oder gleich komplette bereits vorgeschriebene Artikel (natürlich mit entsprechenden SEO-Links) bei mir veröffentlichen. Gab es zu Anfang der Gespräche viele schmeichelhafte Komplimente über mein Blog und mich, wurde der Ton schnell leicht gereizt, sobald ich das Thema Bezahlung ansprach. In der Regel wollte man mich mit ein paar Wollknäulen oder Stricknadeln „belohnen“ – Geld aber bezahlen, nö! Ich habe mir dann irgendwann angewöhnt, auf die meisten dieser Anfragen erst gar nicht mehr zu antworten und fing stattdessen einfach an, mein ganz eigenes Ding zu machen. Aber die Geschichte kennt Ihr ja. Hin und wieder aber trudeln sie dann doch wieder ein, die Kooperationsanfragen, zum Beispiel, wenn es wieder neue Mitarbeiter gibt, die mich noch nicht kennen. Und als ich letzte Woche den Artikel von Jutta gelesen hatte, musste ich dann sehr lachen – genau das gleiche Unternehmen hatte es kurz zuvor bei mir auch versucht mit genau der gleichen Masche. Ich habe die Kooperation abgelehnt, schon allein, weil es ja Quatsch ist, einen Shop zu haben und dann für einen anderen Shop zu werben. Aber lest einfach mal drüben bei Jutta, wie sie das so erlebt hat:  Ausbeutung – sorry – Kooperation mit großen Firmen

Mein Tipp als ehemalige PR-Frau in Sachen Blogger-Kooperationen übrigens, wenn Ihr ähnliche Anfragen oder gar Einladunge zu „Blogger-Events“ bekommt: Klärt das vorher unbedingt mit der Bezahlung ab. Die Unternehmen sprechen Euch nicht an und laden Euch auch niemals deswegen an, weil sie Euch so nett finden – die wollen, dass Ihr für sie kostenlos werbt. Indem Ihr zum Beipsiel über ihre Produkte und Events im Blog schreibt oder Fotos auf Twitter, Instagram und Facebook postet – oft genug gibt es vorab dann auch noch die Aufforderung, dafür doch bitte dieses oder jenes Hashtag zu nehmen. Damit seid Ihr kostenlose Testimonials für die Unternehmen, also Werbegesichter. Lasst Euch so etwas also immer bezahlen – für jedes einzelne gepostete Foto und für jeden Blogartikel. Und da sie das selten von sich aus ansprechen werden: Seid mutig und fordert das ein. Auch wenn Eure Ansprechpartner furchtbar nett sind und so wirken, als wärt Ihr genau auf einer Wellenlänge miteinander. Das ist gewollt so, damit Ihr erst gar nicht erst auf die Idee kommt, nach Bezahlung für Eure Dienste zu fragen. Das dafür Geld fließt, ist so übrigens bei den Mode- , Beauty-, Lifestyle- und Interiorbloggerinnen seit Jahren absolut üblich. Für einen Blogartikel könnt Ihr pro Beitrag je nach Eurer Reichweite irgendwas zwischen 200 und 600 Euro nehmen. Für Fotos auf Instagram und Co – tja, auch abhängig von der Reichweite, anfangen würde ich da mal bei 100 Euro Minimum, eher aber mehr. Das sind keine hohen Beträge übrigens, in den anderen Themengebieten fließen dafür deutlich höhere Summen. Und macht bitte grundsätzlich alles schriftlich und immer nur per Vorkasse. Wenn Ihr weitere Tipps braucht, könnt Ihr mich dazu gerne fragen.

Wusstet Ihr eigentlich, dass KnitPro ein deutsches Blog hat? Ich lese da schon eine Weile mit und finde immer wieder interessante Beiträge. Letzte Woche ging es nun um handgefärbte Garne und da ich ja selber färbe und handgefärbte Garne im Shop anbiete, weise ich gerne auf den Beitrag hin: Arbeiten mit handgefärbten Garnen

Und zum Schluss habe ich noch eine sehr hübsche Gratis-Häkelanleitung für Euch im Netz gefunden, nämlich die Flight of Fancy-Tasche, die um eine Jutetasche als Inlay gearbeitet wird. Im Original wurde mit Scheepjes von Catona gearbeitet – das Garn hat die gleiche Lauflänge wie Schachenmayr Catania und kann damit prima ersetzt werden. Ein schönes Projekt für Garnreste! Die Anleitung gibt´s allerdings nur auf Englisch. Mehr hier: Scheepjes CAL Flight of Fancy : bag cover

Außerdem nochmal der Hinweis: Auch wenn ich immer betone, dass mein Häkelbüro kein Laden ist: Man kann sich meine Garne natürlich gerne angucken kommen. Aber bitte immer vorab einen Termin vereinbaren, damit ich mir Zeit nehmen kann.

Das Häkelbüro

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende! Ich selber freue mich sehr auf meins und auch auf die kommende Woche, denn morgen haben wir Gäste und am Sonntag geht´s dann endlich los Richtung auf Isle of Man. Wenn Ihr Bilder sehen möchtet, könnt Ihr gerne auf meinem privaten Instagram-Feed gucken, denn  da werde ich das ein oder andere zeigen.

In der nächsten Woche gibt es im Shop keinen Versand. Ihr könnt aber natürlich wie gewohnt bestellen. Ab Montag, 7.8., geht´s dann mit dem Verpacken und Versenden sofort weiter.

Wolle oben auf dem Foto: Silk Blend Fino – Manos del Uruguay

Merken

Merken

Merken

Kategorie: Wochen-Inspiration

von

Daniela Warndorf ist Autorin, freie Redakteurin und Bloggerin Seit 2012 schreibt sie bei Gemacht mit Liebe über das Häkeln, Stricken und Selbermachen und hat sich mit der Gründung ihres Shops für schöne Wolle und Strickkits einen Traum erfüllt. Seit 2017 ist Gemacht mit Liebe in einem hübschen Ladenlokal in Köln Sülz zuhause.

4 Kommentare

  1. Angela sagt

    Hallo Daniela!
    Bin ganz frisch auf deinem Blog und hab noch so viel zu entdecken.
    Vielen Dank für den aufschlussreichen Artikel zu Bloggerkooperationen. Viele Blogger kritisieren die angesprochene fehlende Vergütung (lese davon sonst eher im Beauty Bereich), aber so konkret wie du werden die wenigsten!
    Würde auch gern bloggen; auch mit klarem wirtschaftlichen Hintergrund, da ich einen kleinen dawanda Shop habe (der Hauptaugenmerk soll aber nicht auf schnöder Eigenwerbung bestehen). Ich zäume also ein wenig das Pferd von hinten auf, wie ich immer mehr merke. Versuche mich gerade an Instagram; daher wird mir immer mehr der Zeit- und Arbeitsaufwand bewusst, der auch in einem Blog stecken muss.
    Das Blogger als Werbeträger so vernachlässigt bzw. unterbezahlt werden (und sich leider auch viele so unter Wert verkaufen), wird sich vielleicht mit der stetig wachsenden Popularität des Bloggens als Hauptberuf verändern.
    Viele Grüße aus Berlin,
    Angela

    • Hallo Angela, ich habe auch als Bloggerin angefangen – Gemacht mit Liebe ist seit 2012 online und war bis vor zwei Jahren immer nur ein Blog und eigentlich auch erst nur als solches geplant gewesen. Und eigentlich sehe ich mich auch hauptsächlich weiterhin als Bloggerin, nur halt als eine, die auch einen Shop macht – es hat sich für mich durch den Shop eigentlich nicht viel geändert. Zum Glück! Und ja, Social Media nimmt viel Zeit in Anspruch, aber ehrlichgesagt, gucke ich da gar nicht so auf die Uhr, weil das so nebenbei bei mir mitläuft. Aber schon immer, auch schon lange Zeit vor Gemacht mit Liebe :)

  2. Liebe Daniela,
    mal wieder eine super-interessante Ausgabe Deiner Linksammlung! (Und das schreibe ich ehrlich nicht, weil ich auch darin vorkomme…auch wenn es mich natürlich sehr freut!)
    Deine Worte zu Bloggerkorrperationen haben mir gut gefallen – man kann nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist, seinen Wert zu kennen. (Sehr ehrlich und unterhaltsam auch der Artikel von Häkelfieber!)
    Den deutschen Blog von KnitPro kannte ich übrigens auch noch nicht und finde ihn richtig gut – den werde ich ab jetzt häufiger lesen!
    Hab einen schönen Urlaub, ich freue mich schon auf die Bilder + Geschichten!
    Liebe Grüße, Katha

  3. Pingback: Gehäkelter Wandbehang - ein bisschen Boho, Ethno, Retro - Häkelfieber

Kommentar verfassen