Neueste Artikel

Marina von Manos del Uruguay: Feinstes Lacegarn in wunderschönen Farben

So ganz langsam kehrt wieder etwas in Ordnung in mein Umzugschaos ein – morgen und übermorgen wird das Häkelbüro gestrichen, so dass ich danach endlich meine Regale richtig einräumen kann. Darauf freue ich mich nämlich wie verrückt, bisher war nämlich der Großteil der Wolle in Boxen verpackt. Und so war es auch meinen beiden neuen Garnen ergangen, die ich für den Sommer ins Sortiment mit aufgenommen habe. Eins davon habe ich aber heute einfach trotzdem schon mal fotografiert und in den Shop gestellt, tadaaaaa: Ab sofort bekommt Ihr jetzt also das wunderschöne Merinogarn Marina von Manos del Uruguay bei mir!

Marino von Manos del Uruguya ist ein phantastisches Lacegarn mit 800m auf 100g aus 100% Merino in Superwash-Qualität. Ich habe selten so weiches Merino in den Händen gehalten. Einfach wunderschön! Und dann die Farben: Wie alle Qualitäten von Manos del Uruguay ist das Garn handgefärbt, ganz fein Ton in Ton mit schönen Abstufungen, die das Gestrick später lebendig und edel aussehen lassen. Wer schon mal mit Garnen von Manos gestrickt hat, weiß, wie gut die das mi tden Farben machen.

Marina ist also deutlich feiner als Silk Blend Fino, das Ihr aus dem Shop bereits kennt. Es wirkt allerdings gar nicht so richtig laceartig, weil es so schön flauschig ist – wenn man einen der Stränge in den Händen hält, denkt man erst, dass es doch eine dickere Qualität sein müsste. Ist es aber nicht – Marina hat exakt die gleiche Lauflänge wie zum Beispiel Merino 400 Lace aus dem Shop, das ihr zum Beispiel vom Schal Linda oder dem Dreieckstuch Liv kennt. Und das ist dann auch die Idee dahinter: Wer Liv oder Linda mal mit einem anderen und/oder einem handgefärbten Garn stricken möchte, kann das nun eben zum Beispiel mit Marina machen, ohne dass sich dabei aber die Angaben für Länge und Verbrauch ändern. Aber auch ganz schlichte Tücher machen sich damit super – je edler das Garn, umso einfacher darf nämlich die Anleitung sein, finde ich.

Aktuell gibt es fünf Farben im Shop – da kommen aber auch mal noch andere dazu. Wie bei Silk Blend Fino gibt es das Garn immer nur in kleinen Auflagen. So groß ist das  Unternehmen Manos del Uruguay nämlich nicht, dass es immer alles unbegrenzt in riesigen Mengen gibt – das ist ist da schon etwas exklusiver. Ich wollte noch gerne was in Rot, Pink oder Lila, das gibt es aber erst wieder ab Ende Mai. Die aktuellen Farben allerdings sind auch wunderschön:

Marina Manos del Uruguay Wasabi

Marina Manos del Uruguay Plomo

Marina Manos del Uruguay Lavanda

Marina Manos del Uruguay Grappe Stain

Marina Manos del Uruguay Denim

Wie immer gibt es erstmal eine kleine Auflage. Naja, vielleicht wird sie sogar noch etwas kleiner, denn ich denke, von Plomo oder von Denim werde ich mir selber noch was für mich zurücklegen müssen.

Ein Strang Marina von Manos del Uruguay (100g) kostet 20,50 Euro, verkauft wird das Garn ungewickelt. Und wer noch eine Anleitung zum Garn braucht: Wenn Ihr für 40 Euro Wolle oder Zubehör kauft, lege ich die Wunschanleitung mit ins Paket mit dazu.

 

Merken

Merken

Merken

Wer vor Ostern noch schnell Wolle braucht: Persönliche Abholung im Häkelbüro

Gestern und heute häufen sich auf einmal die Anfragen, ob man denn nun auch bei mir persönlich seine Pakete abholen könne? Darüber hatte ich mir bisher ehrlichgesagt noch so gar keine Gedanken gemacht, daher fühlte ich mich von den Anfragen ein bisschen überrollt. Ich bin ja noch gar nicht so richtig im neuen Häkelbüro eingerichtet, heute musste ich außerdem im großen Raum vorne zum Beispiel auch schon wieder alles einpacken und die Regale zur Seite schieben, weil morgen und Mittwoch die Maler kommen. Und nicht zuletzt konnte ich, weil ich ja noch nicht alles einräumen konnte, auch noch keine Inventur machen und entsprechend endlich Nachschub ordern. Es sind diese Woche also ein paar Sachen gerade gar nicht vorrätig.

Woran ich aber auch nicht gedacht hatte: Nächstes Wochenende ist Ostern und an Ostern wollen offensichtlich alle Kölner häkeln und stricken, und zwar mit meiner Wolle! Naja, und dann wollen natürlich wohl auch einige einfach mal gucken, wie es bei mir jetzt so aussieht…  (durcheinander und unaufgeräumt!). Darum biete ich ab sofort nun auch persönliche Abholung an und bin außerdem diesen Donnerstag von 10 bis 15 Uhr sowie am Ostersamstag von 12 bis 14 Uhr im Häkelbüro, damit bestellte Pakete von Euch abgeholt werden können. Aber es geht aktuell wirklich nur die Abholung, man kann bei mir derzeit noch nicht gegen Bargeld einkaufen. Gucken kann man aber natürlich :) Zum Beispiel die neuen Garne von Manos del Uruguay, die ich nachher noch in den Shop einstellen. Oder die superschöne Norma von Lang, mein neues Lieblings-Sommergarn mit den schönen Farben…

Und ab nächster Woche gibt es die Möglichkeit zur persönlichen Abholung dann ganz regulär. Aber: Ich bin natürlich kein Wollgeschäft mit festen Öffnungszeiten, daher muss man bitte immer vorab einen Termin vereinbaren. In der Regel bin ich aber auf jeden Fall zwischen 10 und 15 Uhr als Kernzeit da. Meistens auch länger, aber eben nicht garantiert.

Bitte beachtet aber beim Bestellen, dass ich wie gesagt aktuell noch einige speziellere Sachen nicht vorrätig habe, auch wenn man sie im Shop bestellen kann – wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann bei mir einfach nochmal nachfragen. Beim Bestellvorgang dann „persönliche Abholung“ eingeben. Für die Verpackung (Karton, Papier, etc.) berechne wie ich beim klassischen Paket 1 Euro, das Porto von 3,50 Euro entfällt aber natürlich.

H+H Cologne 2017

H+H Cologne 2017, Häkeldecken und schöne Tücher – Inspiration No. 141

Letztes Wochenende fand in Köln die H+H Cologne 2017, die große Fachmesse für Handarbeit und Hobby, statt. Ich war auch dieses Jahr wieder nicht mit dabei, obwohl es zur Messe praktisch nur ein Katzensprung gewesen wäre. Ich war einfach vom Umzug noch völlig durch und hatte außerdem im Häkelbüro noch vieles zu tun, denn da war noch einiges liegengeblieben. Ich habe natürlich aber hinterher in einigen Blogs die Berichte gelesen. Was mir dabei aufgefallen ist: Es gab in diesem Jahr sehr viele Nachberichte in den Blogs, viel mehr als in den Vorjahren. Und dabei wurde aber fast immer nur über die gleichen Unternehmen geschriebe, eben die, die seit zwei, drei Jahren massiv auf Blogger Relations setzen und die Blogger mit kostenlosen Eintrittskarten, Wollpaketen und Einladungen zu „Blogger“-Events versorgen. Das machen sie natürlich nicht, weil sie die Blogger so gern haben – da geht es schlichtweg darum, hinterher eben möglichst viele positive Berichte in den Blogs, auf Instagram oder auf Facebook zu bekommen.  Alles super so weit, das Problem aber: Die Blogger werden nicht angemessen bezahlt, dass sie werben, und zwar ganz selbstverständlich. Während in anderen Blog-Sparten wie Food, Interior oder Lifestyle, also auch durch weibliche Blogger vertretene Themen, es üblich ist, für Erwähnungen im Blog oder auf Instagram ein paar hundert Euro zu bezahlen, werden die Handarbeitsblogger nicht bezahlt. Auch, weil diese das in der Regel gar nicht erst verlangen, weil sie es anders gar nicht mehr kennen. So verschwimmen die Grenzen zwischen PR und unabhängiger Berichterstattung, weil die Werbung nicht mehr als solche gekennzeichnet wird. Es ist ja auch nicht wirklich welche, wenn der Blogger eine Tüte Wolle abgestaubt hat, aber keine Rechnung geschrieben wurde und kein Geld floss, oder? Doch, natürlich, genau das ist eben auch Werbung.

Als mein Blog 2012 noch ganz neu war, habe ich so etwas auch ab und an mal mitgemacht – ich hatte mich darüber gefreut, wenn Unternehmen auf mich zukamen, denn das hieß, dass ich als Bloggerin wahrgenommen wurde. Mittlerweile halte ich mich von solchen Aktionen allerdings fern. Ich habe einfach keine Lust mehr, mein Blog als kostenlose Werbeplattform zur Verfügung zu stellen, denn selbstverständlich werden Blogger für solche PR-Berichte nicht bezahlt. Da gibt´s dann halt mal einen Satz Stricknadeln oder eben die Wolle, das war´s dann aber auch.

Ebenfalls angesagt: Blogger auf der Messe für sich arbeiten zu lassen, zum Beispiel als Testimonial direkt am Stand. Letztes Jahr hatte mich ein großes deutsches Unternehmen angefragt, ob ich nicht an den Messetagen bei ihnen am Stand neue Stricknadeln vorstellen wolle. Ob ich denn außer Deutsch und Englisch auch noch andere Sprachen drauf habe? Und nein, sitzen ginge nicht, da müsse man die acht Stunden lang stehen. Und die Bezahlung? Achso, ja, 180 Euro pro Tag.  Puuuh! Und trotzdem: In diesem Jahr haben andere Blogger genau diesen Job trotzdem gemacht und das Unternehmen hat damit dann auch noch kräftig geworben, das diese da sind. Und die Blogger umgekehrt natürlich auch auf ihren Kanälen Puh. Vielleicht wurden sie dafür sehr viel besser bezahlt, das kann natürlich sein. Aber höchstwahrscheinlich eher nicht. Ein normaler Tagessatz für so eine Aufgabe läge eigentlich bei mindestens 500 Euro, eher aber mehr. Für ein Advertorial im Blog kann man übrigens locker das gleiche verlangen – das ist eigentlich bei Blogs mit guter Reichweite innerhalb ihrer Zielgruppe ein ganz normaler Betrag. Für Fotos auf Instagram geht es vielleicht so ab 100, 200 Euro los, je nach Größe des Accounts.

Klar ist es nett, wenn man die Macher von den einzelnen Firmen auf einer Messe wie die H+H Cologne 2017 oder anderswo mal live erleben oder sie persönlich kennenlernen kann. In der Regel sind das ja auch alles sehr nette Leute. Aber letztlich stehen dahinter eben doch riesige Unternehmen, die riesige Umsätze einfahren. Und die sollen für Werbung doch ruhig auch bezahlen, oder? Seid also ruhig mutig, wenn Ihr Kooperationsanfragen bekommt und verkauft Euch nicht unter Eurem Wert. Natürlich muss jeder für sich selber entscheiden, wie er es mit den Blogger Relations halten möchte – wenn das für beide Seiten in Ordnung ist, das nicht bezahlt wird, ist es eben so. Aber ich wundere mich einfach immer wieder darüber. Vielleicht auch, weil ich da etwas empfindlicher bin, als andere, weil ich ja eben auch aus der PR komme und weiß, wie Unternehmen denken und arbeiten, bzw. was üblicherweise bezahlt wird. Wie auch immer: Nächstes Jahr gehe ich wieder auf die H+H. Und berichten werde ich dann natürlich auch wieder im Blog, aber dann vor allem über die kleinen, unabhängigen Unternehmen. Da passieren aber eh meistens die viel cooleren Dinge.

Hier im Blog berichte ich übrigens durchaus auch über Produkte, auch mal über welche von größeren Unternehmen. Allerdings kaufe ich mir die alle selber und so kann ich dann auch mal, wenn ich etwas nicht so gut finde, auch genau das dann schreiben. Ich gehe außerdem seit zwei, drei Jahren zu keinen Blogger-Events mehr und pflege auch keine PR-Kontakte mehr zu Unternehmen. Ich mache hier lieber mein eigenes Ding und für mich fühlt sich das genauso auch am besten an.

Und sonst so? Von der Pariser Landluft gibt es eine neue Anleitung für ein sehr schönes DreieckstuchTuch, die Ihr bei Ravelry bekommen könnt. Das Tuch heißt Tesko und hat schicke Streifen. Mehr hier.

Jutta von Häkelfieber hat mal wieder was Tolles gehäkelt, nämlich eine riesige Decke aus bunten Rauten. Es müssen nämlich nicht immer Quadrate sein. Sie hat die einzelnen Ecken mit Schwarz umrandet, was der Decke einen sehr coolen Look gibt. Im Blog hat sie erzählt, wie sie es gemacht hat: Applaus – crochet blanket oder Häkeldecke im Rautenmuster

Und wenn es doch Quadrate sein sollen? Dann ist vielleicht der Fiberflux-Kal das richtige – hier wird gerade eine sehr hübsche Grannydecke gehäkelt. Die macht sich übrigens super auf dem Balkon auf der Liege….  Mehr hier: Tropical Getaway Blanket…The Big CAL Reveal!

Es ist jetzt vielleicht nicht mehr unbedingt die richtige Jahreszeit dafür, aber dieser Cowl, den ich bei Purl Soho gesehen habe, ist sowas von schön! Ganz schlicht eigentlich, aber genau deswegen so schick. Und von beiden Seiten schön! Ich glaube, der kommt auf meine lange, lange Strickwunsch-Liste: Newsprint Cowl

Das war´s für heute – ich muss jetzt nämlich noch dringend an meinem aktuellen Projekt weiterstricken. Das Tuch hatte ich letztes Jahr im Frühjahr angefangen, aber nie fertig gestrickt – hier im Blog hatte ich es letzte Woche nochmal gezeigt:

stricktreffen bei Gemacht mit Liebe

Gestrickt wird es aus Tahiti in der Farbe Exotic. Ich habe nochmal einen kleinen Teil aufgeribbelt, um noch ein Blümchenmuster hineinzustricken – das wird auf jeden Fall sehr hübsch. Und vor allem sommerlich, denn das Garn besteht zu 99% aus Baumwolle. Habe ich übrigens auch noch in anderen Farben da – und es wird auch nochmal Nachschub geben.

Großes Foto oben: Wolle: Handgefärbte Sockenwolle – Farbe Grashüpfer (leider schon ausverkauft) / Nadeln: KnitPro Cubics / Tasse: Orla Kiely*

*Amazon-Partnerlink.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

stricktreffen bei Gemacht mit Liebe

Stricktreffen bei Gemacht mit Liebe – Habt Ihr Lust?

Was ich mir ja immer gewünscht habe: auch endlich mal ein Stricktreffen bei Gemacht mit Liebe veranstalten zu können. Seitdem ich den Shop betreibe, gibt es immer so viele Anfragen, ob man denn nicht auch mal bei mir vorbeikommen könne – einfach so, um mal zu gucken. Im alten Büro war das nicht so richtig möglich, denn da war es so wahnsinnig eng. Aber das ist ja jetzt nun ganz anders, denn hier im neuen Häkelbüro gibt es megaviel Platz. Darum möchte ich gerne im Mai ein Strick- und Häkeltreffen veranstalten – bei Interesse gerne auch öfter. Bis dahin bin ich beim Einrichten hoffentlich mit dem Gröbsten fertig, so dass es hier dann sicher auch richtig gemütlich ist. Ansonsten müssen wir halt einfach ein bisschen improvisieren. Heute kamen aber zum Beispiel endlich die Regale… es wird also!

Ich habe jetzt noch keinen Termin ins Auge gefasst, vielleicht zum 1. Mai – und falls das zu optimistisch ist, aber auf jeden Fall in der ersten oder zweiten Maiwoche. Mir schwebt dabei ein Samstag vor, ich denke, da können die meisten. Man könnte es nachmitttags machen oder aber, wenn Interesse besteht, auch vormittags schon loslegen und dann vielleicht mittags oder abends noch gemeinsam hier in Sülz was essen gehen, hier hat es ja super Brauhäuser und nette Kneipen direkt um die Ecke, in denen es lecker und nicht so teuer ist. Was meint Ihr? Hättet Ihr Lust? Beim Treffen kann natürlich jeder häkeln oder stricken, worauf er Lust hat. Ich besorge außerdem noch ein paar Getränke und was zum Knabbern. Und wer in der Wolle stöbern und sogar noch was mitnehmen will: Das kriegen wir auch hin, ich habe ja genug hier :) Man muss übrigens kein Profi sein, um zu kommen – auch und vor allem Anfänger sind herzlich willkommen. In einer größeren Runde gemeinsam zu stricken und zu häkeln ist nämlich perfekt, um sich untereinander auszutauschen.

Wenn Ihr Interesse habt, schickt mir doch einfach eine Nachricht per Mail über das Kontaktformular, damit ich Euch dann in einen kleinen Stricktreffen-Verteiler aufnehmen und anschreiben kann, sobald alles etwas konkreter ist.

Ich freu mich drauf!