Jahr: 2017

Neues aus dem Maschinenraum: Shop-Öffnungszeiten über Karneval, Wolle färben und die Sache mit dem Newsletter

Puuuuh, letztes Wochenende fiel meine wöchentliche Inspiration aus. Habt Ihr es gemerkt? Ich bin schlichtweg nicht zum Bloggen gekommen – am Samstag habe ich Wolle gefärbt und am Sonntag war ich erst tagsüber im Häkelbüro, um Eure Pakete zu packen und abends waren wir in Bonn bei Freunden zum Essen eingeladen. Aber das Schöne am Bloggen ist ja, dass es keine Regeln gibt, wann welcher Beitrag zu erscheinen hat – das wäre ja noch schöner sonst. Dafür erzähle ich heute über ein paar Neuigkeiten aus meinem Maschinenraum. Zum Beispiel habe ich letzten Samstag wieder Wolle gefärbt. Nachdem ich neulich feines Lacegarn aus Merino mit Seide gefärbt hatte, war an diesmal Sockenwolle an der Reihe. Ich habe mir ja neulich eine kleine Grundausstattung fürs Färben zugelegt – Säurefarben, Topf und ein paar Utensilien, die man eben so braucht und einfach mal angefangen und ausprobiert, nachdem ich im Januar ganz viel übers Färben gelesen und mir auch angeguckt hatte. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und ich finde, das Ergebnis kann sich absolut sehen lassen. Ich habe …

halbrundes Tuch stricken

Ein halbrundes Tuch stricken mit dem Strickset Julie

Erinnert Ihr Euch noch an das gelbe unscheinbare Etwas, das ich irgendwann im Januar mal im Blog gezeigt hatte, das so ein bisschen verknittert aussah? Das habe ich letzte Woche fertiggestrickt, in Wollwaschmittel gewaschen und anschließend gespannt und siehe da – das Tuch sieht jetzt richtig super aus. Kein Vergleich mehr zu dem leicht verkrumpeltem Etwas, das ich da vorher vor mir liegen hatte! Es macht einfach so viel aus, fertig abgekettete Tücher zu waschen und ein klein wenig zu spanne, selbst wenn sie kein Lacemuster haben –  das Garn entspannt sich, fügt sich der neuen Form und schon fällt das gesamte Gestrick glatter und gleichmässiger aus. Probiert es ruhig mal aus! Ihr müsst dabei auch gar nicht mit Spann-Nadeln oder einer Matte arbeiten, es reicht, das frischgewaschene Tuch zuerst in einem Frotteehandtuch einzuwickeln und die Feuchtigkeit leicht herauszudrücken und es dann auf einem frischen, trockenen Tuch auf einem Wäscheständer gerade hinzulegen. Noch ein bisschen in Form zuppeln – fertig. Julie, mein goldgelbes Tuch, war dann sogar schon am nächsten Tag fertig und bereits fürs …

Das war der… Januar 2017

Und dann fiel mir heute siedend heiß ein, dass wir bereits den 13. Februar haben und ich noch nicht meinen Monatsrückblick für den Januar geschrieben habe. Ist das zu fassen? Ich hab´s schlichtweg völlig vergessen, weil einfach mal wieder viel zu viel los war. Der Januar und auch die ersten beiden Februarwochen waren nämlich vor allem eines, nämlich sehr arbeitsintensiv. Es gab so vieles zu tun und leider waren dabei viele Fleißaufgaben, von denen man von außen gar nicht viel mitbekommt, die aber eben auch gemacht werden müssen, wenn man aus so einem Blog ein kleines Business gemacht hat. Der Versand hat mich zum Beispiel ziemlich in Beschlag genommen, dann war da die Inventur zu Jahresbeginn und als die dann endlich fertig war, ist mir auch noch mein externes Warenwirtschaftsprogramm komplett und unwiderbringlich kaputt gegangen – mit allen Daten, angelegten Produkten, Preisen und Mengen. Zwar hat auch mein Shopsystem natürlich auch so etwas, aber da sind ja nie alle Produkte drin, die ich wirklich so habe. Fragt einfach nicht, jedenfalls wurde zwei Wochen lang immer …

Lacegarn gemachtmitliebe

Inspiration No. 135: Über eine Lesung in Berlin, Ravelry und handgefärbte Wolle

Heute habe ich wie immer am Wochenende ein paar spannenden Häkel- und Stricklinks für Euch zusammengestellt – viel Spaß beim Lesen! Los geht´s mit einem Terminhinweis: Und zwar veranstalten in Berlin Constanze Derham und Susanne Schnatmeyer gemeinsam eine Lesung. Constanze hat das Materiallexikon „Stoff und Faden“ dabei, in dem es über Stoffe und Garne, ihre Verarbeitung und Eigenschaften geht. Susanne liest aus ihren beiden Büchern „Am Rockzipfel – Redensarten rund um Stoff und Kleidung“ sowie „Verflixt & Zugenäht – Textile Redewendungen gesammelt und erklärt“. Die Infos zu Veranstaltung findet Ihr bei Handmade Kultur. Die  beiden bloggen übrigens natürlich auch und so hat Constanze in ihrem Blog berichtet, wie es ihr als Selbstverlegerin ihres Buches ergangen ist: Textillesung im Nähkontor und meine äußerst aufregenden Erlebnisse als Kleinstverlegerin. Ich finde, es ist eine tolle Entscheidung, so ein Buch in Eigenregie zu machen, denn es ist wahnsinnig viel Arbeit, bis so etwas gedruckt vor einem liegt. Aber Unabhängigkeit rockt. Und nicht zuletzt enstehen eben auch genau so Bücher, die nicht nur gemacht wurden, um sich gut auf dem …