Monate: September 2014

Haspeln und wickeln: Der neue Wollwickler

Seit gestern bin ich stolze Besitzerin eines Wollwicklers und einer Haspel! Heute Morgen wurde zum ersten Mal gewickelt und ich bin völlig begeistert, denn das ging so wahnsinnig schnell – pro Knäuel habe ich eben mal fünf Minuten gebraucht. Ich hatte mir die beiden Teile schon ewig gewünscht, ich kaufe ja sehr viel handgefärbte Wolle und die wird fast immer als Strang verkauft. Bevor es ans Stricken geht, heißt es also immer erstmal wickeln, wickeln, wickeln. Das kann man natürlich auch von Hand machen, dauert aber deutlich länger, ohne Problem sitzt man da schon mal eine halbe Stunde dran. Ein weiteres Plus: Die mit dem Wickler gewickelte Wolle kann von innen heraus verstrickt werden – das Knäuel rollt also beim Stricken nicht ständig herum. Ich will damit aber nicht nur die handgefärbte Wolle wickeln. Ich habe es schon so oft bei industriell gewickelter Wolle erlebt, dass spätestens dann, wenn man das halbe Knäuel verstrickt habt, alles entweder auseinander fällt oder man auf ein schlimmes Chaos in der Mitte des Knäuels stösst und das ist jedesmal …

Dreieckstuch mit Blätterborte

Dreieckstuch mit Blätterborte

Und unbedingt muss ich noch mein fertiges Dreieckstuch mit Blätterborte zeigen. Das ist vorletzte Woche  in der Fahrschule fertig geworden – momentan mache ich nämlich endlich meinen Führerschein und musste dafür eineinhalb Wochen lang Abend für Abend den Theorie-Unterricht besuchen. Viel Zeit zum Stricken also… Das Muster stammt von Elizza und ist eine Variante von Trillian von strickmich (oder umgekehrt, ich weiss es nicht genau). Gestrickt wird kraus rechts. Man fängt mit wenigen Maschen an, nimmt auf der einen Seite zu und strickt auf der anderen die Blätter. Gestrickt wird so lange, bis die gewünschte Größe erreicht ist – bei mir sind es 1,95m Länge bei 45cm Höhe. Das geht recht einfach und lässt sich gemütlich nebenbei wegstricken. Ich habe mich für die gerade Variante entschieden, es gibt auch eine halbrunde Variante. Vertrickt habe ich ganz genau zwei Stränge Araucania Ranco in Tibetrot (Farbe 485). Das ist eine etwas dickere, handgefärbte Sockenwolle mit 344m LL auf 100g. Und jetzt kommt´s: Nach dem Abketten hatte ich genau sechs Zentimeter Garn übrig und selten habe ich so …

Hallo Amsterdam!

Von all den Städten, die ich bisher besucht habe, ist Amsterdam für mich die schönste. 2007 war ich zum ersten Mal dort – eine Woche lang habe ich auf einem Hausboot in der Lijnbaansgracht im Jordaan gewohnt und es war das Tollste überhaupt. Es war ein modernes Hausboot, eines von denen, die auf einem schwimmendem Floß gebaut worden waren und morgens öffnete ich die Schiebetüren zur Gracht hin und konnte vom gegenüberstehenden Bett aus aufs Wasser, die Schwäne und die vorbeifahrenden Boote gucken, deren Fahrer mir fröhlich zuwinkten, während ich gemütlich im Bett meinen Kaffee trank. Zwei Mal war ich danach wieder in Amsterdam, zum letzten Mal vor zwei Jahren mit meinem Mann. Und immer war es großartig. Die Grachten und das viele Wasser, die kleinen Läden und an jeder Ecke kleine nette Cafés, die Fahrräder, die Museen, die Märkte und das tolle Essen – es gibt einfach so wahnsinnig viel zu gucken und tun in Amsterdam. Und nächste Woche geht es wieder los: Fast eine Woche sind wir in der Stadt und ich werde …

Neue Socken auf den Karbonnadeln

Einmal pro Woche bin ich beim Stricktreffen im Wollschaf Charlotte, einem kleinem, gemütlichen Wollladen in meinem Stadtteil Köln Sülz. Wir sind eine supernette, lustige Truppe und vier der Mädels sind mittlerweile sogar in meinem wöchentlichem Aquafitness-Kurs mit dabei. Stricken im Wollgeschäft ist allerdings so eine Sache – vier Stunden lang sitzt man da nämlich inmitten all der ganzen Wolle. Und nachdem Angela, der der Laden gehört, gerade die neue Herbstwolle eingeräumt hatte, gab´s gestern kein Halten. Ein Knäuel Sockenwolle musste unbedingt mit, außerdem ein neues Nadelspiel Karbonnadeln von Knit pro. Heute habe ich die Wolle auch schon angestrickt und bin sehr angetan – von beidem. Bisher habe ich meine Socken immer mit Bambusnadeln gestrickt. Damit arbeite ich eigentlich sehr gerne, leider aber haben sich meine Nadeln mittlerweile ein bisschen verbogen und so war es Zeit für Ersatz. Mit Karbon habe ich bisher nie gestrickt, es hat sich einfach nie ergeben. Aber Barbara, meine gestrige Sitznachbarin und Mitschwimmerin, schwört darauf und so war ich neugierig und nahm das Spiel mit. Und ich muss sagen: Die sind …