Monate: Februar 2014

smoothies

Smoothies und die Sache mit dem Obst

Wenn ich im Supermarkt in die Kühltheke gucke, muss ich manchmal ein bisschen weinen. Da gibt´s Joghurt, Molke, Quark und Buttermilch mit Fruchtpampe angereichert und noch viel schlimmer: Fertig-Smoothies. Dass es diesen Mist gibt, bedeutet nämlich, dass es auch Leute gibt, die das Zeug kaufen, vermutlich, weil sie meinen, sie würden sich damit etwas gutes tun. Aber es gibt ja auch Menschen, die noch immer an Homöopathie und Detoxkuren glauben. Oder dass die Erde eine Scheibe ist. Dass man sich selber sein Joghurt mit einem Klacks (selbstgemachtem) Fruchtmus oder Marmelade versüßen kann, brauche ich hoffentlich niemandem mehr erklären, auch nicht, warum man Erdbeerjoghurts eh besser in der Kühltheke stehen lässt –  bzw. habe ich das hier im Blog ja auch vor geraumer Zeit schon getan. Vor einem Jahr war es, da stellte ich erschreckt fest, dass ich fast den ganzen Dezember und den halben Januar über kein Obst gegessen hatte. Nicht, weil mir Obst nicht schmeckt, sondern weil ich Obst am Stück nicht mag und meistens einfach zu faul bin, mir den Apfel dann halt …

Buchempfehlung: Taschen nähen und bedrucken

Heute möchte ich ein Buch vorstellen, das mir in die Hände gefallen ist. Es heißt „Taschen bedrucken und nähen“ und ist von Jenny McCabe. Nachdem es bereits letztes Jahr unter dem Titel „Handprint and make your own Bags“ bei CiCO Books erschienen war, gibt es nun auch eine deutsche Version von Landwirtschaftsverlag, der regelmässig verschiedene Bücher in Sachen Handarbeiten herausbringt. Ein tolles Buch, denn es geht nicht nur einfach nur ums Nähen: Die verarbeiteten Materialien, also Baumwolle, Leinen oder Segeltuch, wurden nämlich zuvor erst mit verschiedenen Drucktechniken wie Linoldruck, Radiergummidruck, Stempeldruck oder Reservedruck gestaltet. Wie das geht, wird natürlich gezeigt, außerdem gibt es für alle Muster entsprechende Vorlagen. Die Ergebnisse sehen super aus – ich liebe ja bedruckten Canvas, es gibt allerdings nur wenige Firmen, die großformatige Muster anbieten, mir fällt da spontan eigentlich nur Kokka an, aber die Stoffe haben dann natürlich auch immer ihren Preis. Stoffe selber bedrucken ist außerdem nochmal deutlich cooler. Doch zurück zum Buch: Es gibt eine Einführung in Sachen Drucktechniken, in denen erklärt wird, wie es geht. Außerdem Vorlagen …

Inspiration No. 22: Socken, Stricktreffen und Startups

Oh mein Gott, in den letzten zehn Tagen kein einziger Blogartikel hier und trotzdem explodieren die Leserzahlen – langsam wird das ein bisschen unheimlich. Nichts desto Trotz, auch wenn´s hier etwas ruhiger war, gestrickt habe ich natürlich trotzdem und das nicht gerade wenig. So viel jedenfalls, dass mir meine rechte Schulter vor lauter etwas schmerzt. Die Regenbogen-Socken sind zum Beispiel fertig geworden und konnten verschickt werden. Sie sind mächtig bunt geworden, aber genauso sollte es sein. Mittlerweile wärmen sie jedenfalls Konstanzer Füße. Die erste Socke aus der Regia, die ich geschenkt bekommen hatte, ist auch fertig. Allerdings gibt es hier ein kleines Problem: Der Sock sitzt nicht perfekt, sondern rutscht leider ein bisschen. Ich hatte ihn nicht so hoch gestrickt, außerdem bekam er ein durchgehendes Rippenmuster (2 links, 2 rechts) ohne extra Bündchen und nun dehnt er sich auf dem Spann etwas und bekommt aber von oben her nicht genügend Halt als Ausgleich. Eventuell kommt einfach oben noch ein Bündchen dran, mal sehen. Ansonsten sieht er allerdings toll aus und ich bin mächtig verliebt. Der …

Socken, Socken, Socken

Es ist furchtbar: Ich kann nicht mehr mit dem Sockenstricken aufhören, es ist wie eine Sucht. Ein fertiges Paar Stricksocken ging heute auf die Post, dann ist da noch das rotbraune Paar aus dem dicken, rotbraunem Garn und zu allem bekam ich letzte Woche ein Überraschungspaket mit – na, was wohl? – noch mehr Sockenwolle! Und mindestens zwei Knäuel habe ich noch in meinen Vorräten liegen… Das Paket kam von Tanja, die nicht nur bei Schachenmayr Redaktion für Strickpublikationen macht, sondern auch regelmässig beim SWR in der Sendung „Kaffee oder Tee“ zeigt, wie man verschiedene Sachen strickt. Das ist immer auch ein bisschen lustig, weil der Moderator so rein gar nicht versteht, was da mit der Nadel und der Wolle passiert und aber versucht, sich das nicht so anmerken zu lassen… In der letzten Sendung ging´s zum Beispiel um Lacetücher. Die Anleitungen findet man dann außerdem immer nochmals auf der Website vom SWR. Im Paket dabei waren außerdem unter anderem ein Nadelspiel und ein paar Magazine mit lauter tollen Sockenanleitungen! Also habe ich das neue Garn …