Monate: Juni 2013

Lillyed in Sülz

Laden-Tipp für Kölner: Das Lillyed in Sülz

Gestern hatte ich über das Magazin Make Make geschrieben – gekauft hatte ich das Heft bei Lillyed hier in Köln Sülz in der Berrenrather Straße. Seit bald drei Jahren fahre ich dauernd an diesem Laden vorbei und nie habe ich es geschafft, mal reinzuschauen. Dabei ist der Laden ein kleines Paradies für alle, die schöne Dinge lieben – ob fertig gekauft oder eben selbergemacht. Ist man erstmal im Laden, weiß man eigentlich gar nicht, wohin man zuerst gucken soll, so viele schöne Sachen gibt es hier zu entdecken. Im vorderen Teil des Ladens findet man Gläser, Kissen, Decken, Spiele, hübsche Dinge aus Papier, Taschen, Stofftiere, Düfte, Geschirr, Dekoschnick-Schnickschnack – alles mit viel Liebe zum Detail präsentiert. In einem weiteren Raum dann gibt es die Stoffe: Das Lillyed in Sülz (Köln) gehört Linda Rech und wenn man sich mit ihr unterhält, merkt man sofort, dass sie nicht nur ihren Laden liebt, sondern auch leidenschaftlich gerne craftet. Und so kamen wir auch ganz schnell miteinander ins Gespräch und sie zeigte mir ihre tollen Heckenrosen-Grannysquarekissen, die sie sogar verkauft, …

Das Supercraft Sommerkit

Über mein Supercraft Sommerkit gezeigt, was diesmal alles mit dabei war. Mit dem Ketten-Projekt habe ich nun schon mal ein bisschen experimentiert. Dafür gab es ja diese Strickschläuche in den drei Farben Rot, Orange und Grau, außerdem eine Menge rote Perlen, Strohhalme, Nadel, Faden und Material für Zierschleifen. Letztere fand ich allerdings etwas albern, daher lasse ich sie weg. Mit dem hübschen Stoff nähe ich mir lieber ein Täschchen. Mit dem Material lassen sich verschiedene Varianten gestalten, ich habe mich bei der ersten Kette für den grauen Schlauch und eingenähte rote Perlen entschieden. Die Perlen sind etwas schwierig in den Schlauch zu bekommen, ich habe daher einen Trichter verwendet: Danach heisst es schieben, schieben, schieben: Und schliesslich wird genäht: Am allerbesten aber geht das alles übrigens in guter Gesellschaft: Das Nähen geht recht schnell: Den Faden ein paar Mal um den Schlauch binden, Knoten rein und dann den Faden mit der Nadel durch das Loch der nächsten Perle ziehen. Den Schlauch kann man am Ende miteinander verknoten oder aber mit der Nähmaschine zusammnnähen. Dabei sollte man …

Inspiration No. 1: Upcycling!

Upcycling ist eine feine Sache: Mit ein paar Handgriffen und relativ wenig Materialeinsatz entstehen aus vorhandenen Dingen, die man vielleicht nicht mehr braucht oder eventuell sonst sogar wegwerfen würde, tolle neue Dinge. Upcycling bedeutet aber nicht nur, sorgfältig und bewusst mit den Ressourcen umzugehen, sondern auch Spaß dabei zu haben, individuelle Sachen zu entwickeln, die man nirgendwo kaufen kann. Im Netz finden sich unzählige Blogs, in denen über Upcycling geschrieben wird – auch auf Pinterest und Facebook wird man schnell fündig. Drei Seiten aber sind eine super Anlaufstelle, wenn man sich mit dem Thema Upcycling mehr beschäftigen möchte: Der Klassiker aller Upcycling-Blog ist natürlich Ikea Hackers. Hier wird gezeigt, was man mit ein bisschen Phantasie aus den Ikea-Produkten so herausholen kann. Denn das Problem mit Ikea kennt jeder: Alle haben die Sachen zuhause stehen, weil sie halt schön und günstig sind – Individualität aber geht anders. Eine weitere zentrale Anlaufstelle, auf der ich auch immer wieder gerne vorbeischaue, ist Handimania. Hier finden sich unzählige Upcycling-Projekte nach Themen wie Knit, DIY & Crafts, Crochet, Food oder …

Tag der Handarbeit

Nächsten Samstag ist übrigens der „Tag der Handarbeit“! Deutschlandweit finden in diesem Rahmen verschiedene Veranstaltungen statt, bei denen sich Handarbeits-Fans miteinander treffen können. Die Initiative Handarbeit hat sie alle auf ihrer Website zusammengetragen – wer in der Suchmaske seine Stadt eingibt, bekommt sie entsprechend angezeigt. Daneben hat die Initiative Handarbeit gemeinsam mit der Tafel eine Aktion ins Leben gerufen, mit denen Bedürftige unterstützt werden sollen – ein gute Sache: Arm zu sein, bedeutet in Deutschland meist nicht, hungern zu müssen. Aber es heißt zum Beispiel, dass Kinder nicht jeden Tag eine warme und gesunde Mahlzeit bekommen und ihre Eltern kein Geld für Bücher, den Schulausflug oder Kleidung haben. Die Initiative Handarbeit und der Bundesverband Deutsche Tafel engagieren sich gemeinsam für Bedürftige – und Sie können am Tag der Handarbeit 2013 mithelfen. Fertigen Sie unter dem Motto „Mitmachen und Freude teilen“ Accessoires für Mädchen und Jungen, Männer und Frauen an. So können Sie mitmachen: Trendige Loops, warme Schals, hippe Mützen: Angesagte Accessoires können sich Familien mit wenig Geld kaum leisten. Deshalb sind Sie gefragt. Stricken, nähen …