Monate: Oktober 2012

Im Katchina Supper Club: Essen mit Wildfremden

Letzten Samstag bin ich zum Essen verabredet. Zum Essen mit zehn wildfremden Menschen in einer privaten Wohnung irgendwo hier in meinem Stadtteil, in der ich noch nie war bei Gastgebern, die ich noch nie gesehen habe. Vor Wochen hatte ich mich dafür im „Katchina Supper Club“ angemeldet, den Miss Katchina und Herr Oger vor Kurzem gegründet hatten. Die beiden kannte ich bis dahin nur online über Twitter und Facebook. Irgendwann erzählte Miss Katchina mir von dem Club und fragte, ob ich nicht Lust hätte zu kommen und ich sagte einfach ja. Ein Abend hatte bereits stattgefunden, dieses hier würde der zweite werden. Supper Clubs wie der Katchina Supper Club schießen derzeit in den großen Städten wie Pilze aus dem Boden – in anderen Ländern gibt es sie dagegen schon seit ein paar Jahren, vor allem in den USA und Australien. Der erste deutsche Supper Club wurde wohl 2008 von Shane McMahon, einem Profikoch, gegründet – ein Freund war in den USA gewesen und hatte ihm davon erzählt. McMahon fand die Idee toll: Kochen und Bewirten …

Gestrickter Rippenschal

Er ist froschgrün, er ist wunderschön und er ist für mich! Und das Stricken geht ruckzuck. Angefangen habe ich mit dem Schal Dienstag letzte Woche. Das Muster ist ganz einfach: Ich habe eine gerade Maschenzahl angeschlagen, die durch vier teilbar ist. Gestrickt wird dann so: Eine Randmasche, zwei rechte Maschen, zwei Linke Maschen und am Ende der Reihe zwei linke Maschen sowie eine Randmasche. Die nächste Reihe gleich wie die erste stricken. Wenn die richtige Länge erreicht ist, kommen natürlich noch Fransen dran. Wolle: „Everybody Unito“ von Ragazza aus 80% Merino und 20% Polyamid mit 7er-Nadeln.