Monate: Januar 2010

Pesto

Pesto ist ganz einfach selbst gemacht – es braucht nur wenige Zutaten und die Zubereitung ist unkompliziert. Da sich die Aromen sehr schnell verflüchtigen, schmeckt frisch zubereitetes Pesto immer am besten. Bleibt etwas übrig, kann man es aber auch problemlos noch ein, zwei Wochen aufbewahren. Wichtig dabei nur: Kühl lagern, das sterile Gefäss mit einem Deckel verschliesen (Glas), ausserdem muss die Masse mit Öl bedeckt sein. Grundsätzlich sollte man natürlich hochwertige Öle und vor allem frische Kräuter verwenden. In den meisten Rezepten wird das Pesto mit dem Standmixer oder dem Pürierstab gemacht. Ich finde es besser, wenn es im Mörser zubereitet wird. Das macht zwar ziemlich viel Arbeit, aber es schmeckt einfach besser – püriert oder gemixt finde ich es zu glitschig, zu homogen. Bei der Zubereitung im Mörser aber immer schauen, dass man das Salz zusammen mit den Kräutern zerstösst – sonst wird das Kraut nämlich nicht klein…. schöne Mörser aus Marmor in verschiedenen Grössen gibt´s zum Beispiel bei Cook Mal – die kosten zwar ein bisschen, aber die Anschaffung lohnt sich. Das Pesto-Grundrezept: …

Brotsalat mit Birnen

Mit den restlichen Birnen von gestern habe ich heute einen Brotsalat gemacht – geht ganz schnell und schmeckt einfach grossartig, auch im Winter. Das Brot bleibt übrigens trotz der Vinaigrette erstaunlich lange knusprig, über Nacht würde ich den Salat allerdings trotzdem nicht stehen lassen. Die Zutaten (für zwei Portionen) 2 Birnen 2 Stangen Lauchzwiebeln 3 Scheiben Brot (Bauernbrot, Landbrot) 100 g Schwarzwälder Schinken 3 EL Olivenöl 3 EL Himbeeressig Zucker Pfeffer, Salz Zitronenmelisse Die Zubereitung: Das Brot toasten und würfeln. Die Birnen vierteln und in Scheibchen schneiden, die Lauchzwiebeln putzen und ebenfalls in Scheiben schneiden, alles in eine Schüssel geben. Den Schinken in einer Pfanne knusprig braten (wer will, mit etwas Öl) und hinterher mit Küchenpapier abtupfen, in Stücke brechen und zum Salat geben. Eine Vinaigrette aus dem Himbeeressig, Olivenöl, Zucker, Pfeffer und Salz  (Achtung, nur wenig nehmen, der Schinken ist meist bereits recht salzig!) anrühren, über den Salat geben. Mit Zitronenmelissenblättern garnieren – fertig.